Mal wieder der Halswirbel

Trotz der Beendigung meiner “läuferischen Leistungssportkarriere” belasten mich weiterhin die “altersbedingten Gebrechen” und verleiden einem den alltäglichen Ablauf. Am 11 und 18.09. 2013 standen zwei MRT &  Röntgen-Termine bei mir an und das erste Ergebnis brachte folgendes ans Licht: Gelenkentzündung oberhalb des 1. Halswirbels (“Schädelansatz”) und nur eine minimale Instabilität C0/C1. Außerdem “verfüge” ich über einen zusätzlichen Halswirbel (haben nicht viele Menschen), der leider die gesundheitlichen Malessen beeinflusst.

Nach dem Terminen bei Dr.med. Hamouda (Facharzt für Neurochirugie) und Orthopäde Dr. Rother werde ich mich nun erneut in “die Hände” der Reha Steglitz, Massagen bei Frau Scholl und Peter Schorpp http://www.osteopathie-in-berlin.info/1.html begeben.

Praxis für Osteopathie und Chirotherapie

Peter betreute von 1996-2003 zahlreiche Weltklassesportler und hat seit über 5 Jahren mich als Kunden. 

 

 

 

 

 

Der berufliche Alltagsstress, das verkrampfte und verspannte Sitzen am Arbeitsplatz, vor und nach den sportlichen Belastungen das Wort “Dehnen” zwar kennen, aber selten durchführen (umsetzen) und weitere Punkte fördern natürlich nicht eine Besserung der unbefriedigenden Situation.

Die Entzündung muss aber erstmal aus dem Gelenk heraus und dieses kann dauern, erst dann wird “Krankengymnastik” im HWS-Bereich angeraten, aber Massagen sollen zu einer Linderung beitragen.

Das Lauftraining kann im bisherigen Masse weiter durchgeführt werden.

In den letzten drei Jahren die Beeinträchtigungen beim Sport treiben mit der LWS, in deren Folge ich meine “Laufbahn in Sachen Leistungsport” beendet habe und nun wieder die HWS.

..und das wird bis zur Rente sicher nicht besser.

 Update:

Seit dem 26.09. hat wieder das “Rehabilitationstraining” begonnen.

 

 

 

   

 

2 Gedanken zu „Mal wieder der Halswirbel

  1. Hi Andrej

    Es tut mir sehr leid mit Deiner instabilen Halswirbelsäule und der Gelenkentzündung. Vielleicht können regelmäßige physiotherapeutische Übungen im Rahmen des normalen Trainingsprogramms helfen. Ich habe dadurch Beschwerden im Lenden- und Nackenbereich lindern können. Bei mir macht sich das Alter mit HWS-Syndrom, Athrose im oberen Nacken und leicht ledirte Bandscheibe im Lendenbereich auch bemerkbar. Wie gesagt, ich versuche dem mit gymnastischen Übungen entgegen zu wirken. Wenn es mal richtig schmerzt, nehme ich immer Novalgintropfen. 33 Tagesfahrten auf Black Mamba oder 44 Tagesfahrten auf Troy gehören auch bei mir der Vergangenheit an. Egal, wir sind immer noch dabei, das ist die Hauptsache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.