Die Gedanken eines Läufers vor dem Dresdener Halbmarathon

Training am Senftenberger See

Bei der Einrichtung meines neuen Asus-Notebooks fielen mir, bei der Installation von Excel und Word, wieder meine Trainingsaufzeichnungen der Jahre 1998 bis 2010 “in die Hände”. Zwischen dem 30. und 40.Lebensjahr hatte ich meine “zweite Hochphase des Schaffens”, mit einem Ausreißer nach oben im Jahr 2016 dank ausreichender Möglichkeiten zum Training und zur Regeneration. Seither gingen Trainingsumfang, Trainingsintensität und auch ein wenig des Alters geschuldet die erzielten “Wettkampfzeiten” zurück. Wenn gleich man schreiben muss, dass es weltweit tausende über 50zig Jährige gibt, welche die 5000 Meter

Geniessen an der Mecklenburgischen Seenplatte

noch weit unter 20 Minuten oder die 10 Kilometer unter 40 Minuten laufen. Von den Halbmarathon-und Marathonzeiten wollen wir hier gar nicht erst “sprechen”. Also könnten ein höherer Trainingsumfang und eine gesteigerte Intensität auch mit über 50 Jahren bessere Laufzeiten als derzeit bringen? Darüber gibt es sogar einige Laufbücher, wo man einige Tipps diesbezüglich sich annehmen kann.

 

Training im Oktober lief gut

Und die Antwort ist “jein”. Es gibt so viele weitere Faktoren wie Gesundheit, Willen, Lebensumstände usw., welche man dazu auch anführen muss. “Laufen soll Spaß machen, das macht es mir weiterhin”. Was mir ganz ehrlich fehlt, um nochmals es wagen zu wollen einen Marathon zu laufen oder einen 10er unter 40 Minuten ist die fehlende Motivation. Auf kürzeren Laufdistanzen bis 5 Kilometern bin ich fast so fix wie früher (immer im Bezug auf den Altersmalus). Da kann ich auch schon mal bei den Einheiten wie 8-10 x Meter zum Schluss noch eine 72er Runde laufen, aber bei längeren Einheiten über 90 Minuten mich allein zum Schluss “zu quälen”, fällt sehrrrrrrr schwer.

Training in Soltau

Im kommenden Jahr stehen die Jubiläen “25 km von Berlin” und “Woiczik läuft seit 40 Jahren Wettkämpfe” an, da böte sich eine Möglichkeit die Motivation ein wenig zu heben. Mal sehen, was dazu der Willen und der Körper sagen? Derzeit laufen die Vorbereitungen auf den Dresdener Halbmarathon am 27.10.2019 in der 13 Wochen, trotz Infekt Mitte September, gut und zwischen dem 3.10 und 9.10 absolvierte ich sogar 93 Laufkilometer (6 Laufeinheiten), der höchste Umfang seit Herbst 2015. In meinem Urlaub, zwei Wochen vor dem Lauf in Dresden, trainierte ich an drei Destinationen sehr gut nach der 93er Woche und absolvierte an zwei Tagen sogar zwei Einheiten

Es läuft auch am Abend

(Laufen/Rad). Wenn ich gesund bleibe und Geist und Körper es wollen, dann müsste eine Zeit unter 1:42 h herauskommen. Im Gegensatz zum Halbmarathon in Hamburg Ende April diesen Jahres lief ich mehr Einheiten über 20 Kilometer (bislang 5 von 20,33 bis 22,69 Kilometer) anstatt 1 im Frühjahr und auch der Umfang war im August und derzeit im Oktober mit durchschnittlich über 55 Kilometern höher als im Winter/Frühjahr 2019.

Bestmarke am heutigen Tag erreicht

Laut meinen technischen Daten meiner Garmin-Laufuhr wären vom Herz-und Kreislaufsystem sogar weitaus schnellere Zeiten möglich, aber daran ist tatsächlich nicht dran zu denken. Aber es zeigt deutlich, dass die letzten drei Wochen umfangreichen Trainings meine Leistungsfähigkeit verbessert haben. Auch die 4 Wettkämpfe über 10 km und Viertelmarathon in der Vorbereitung verbesserten meine Fähigkeit im Bereich 4:30-4:40 min/km laufen zu können. In Soltau lief ich vor wenigen Tagen bei der Einheit 2 x 5 Kilometer im Stadion bei Regen und Wind konstant jeweils einen Schnitt unter 4:30 min/h.

 

unglaubliche Ergebnisse nach drei Wochen umfangreichen und intensiven Training

Die Motivation scheint bei mir ein wenig gestiegen zu sein oder was meint Ihr?

Nun heißt es aber nach der letzten langen Einheit am kommenden Sonntag nicht in Panik verfallen und zu meinen, dass in Dresden mehr möglich ist, als zuvor gedacht. Der Weg, welchen ich derzeit nach längerer Zeit des “Trübsal” eingeschlagen habe, kann für das kommende Jahr der Richtige sein. Aber für den Lauf in Dresden ändere ich nichts an meinem Plan erst einmal knapp unter dem 5er Schnitt bis Kilometer 12 zu laufen und dann sehe ich, ob mehr drin ist?

 

 

 

36.Brandenburger Beetzseelauf am 28.09.2019

Kurz vor dem Lauf

Einen Tag vor dem Berlin-Marathon fand in Brandenburg der sehr schöne Landschaftslauf ” 36.Brandenburger Beetzseelauf” statt. Fast 1000 Teilnehmer gingen auf die Laufdistanzen 3,5,10 km und Halbmarathon. Während der Läufe schien oft die Sonne, aber der Wind blies vor allem auf den zu laufenden Feldwegen massiv. Um 10.30 Uhr starten fast 200 Läufer (innen) über die 10 km Strecke. Die abwechselungsreiche Strecke führte über Wald-Feldwege, sowie über Straßen rund um den Beetzsee.

 

 

Start zum 10er

Den ersten Kilometer lief ich zu schnell mit 4:17 Minuten an, war aber dennoch im Mittelfeld zu finden. Da der Wind mächtig blies und man auf den Feld-und Waldwegen nicht volle Pulle laufen konnte, genoss ich den Lauf und überholte (wurde ab km 2 nur von einem Läufer überholt) einen Läufer nach dem Anderen im Laufe des Wettkampfs.

 

 

Locker am Start

Persönliche Altersklassenbestzeiten waren bei den Witterungsbedingungen, auf der wunderschönen, aber zum Teil schwierigen Strecke, nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Ich genoss den Lauf sehr und wie schon erwähnt überholte ich den Einen oder anderen Läufer.

 

 

Kurz vor dem Ziel

Am Ende reichte es gar für den 33.Gesamtplatz (185 gestarteten Teilnehmern/181 Finishern) und in der M 50 wurde ich guter Fünfter. Innerhalb von 30 Sekunden “stauten sich” in der M50 die Plätze Drei bis Sieben.

 

 

 

Guter Wettkampf

Meine Frau konnte den Start und meinen Zieleinlauf sehr schön auf der WM-Regatta-Tribüne verfolgen, danach genoss man den warme Dusche in den Sanitärräumen vom Ruderverband und an einigen Essensstände konnte man lecker essen. Leider kam zum starken Wind dann noch einiger Regen dazu, der uns veranlasste früher gedacht die 80 Kilometer zurück nach Berlin zu fahren. Uns hat die Veranstaltung sehr gut gefallen.

 

Fünf Tage zuvor hatten wir beim neuen Bühnenprogramm von Dieter Baumann “Dieter Baumann, läuft halt” in den Berliner Wühlmäusen unseren Spaß

7.Intersport Olympia Lauf 2019 mit 5 km Landesmeisterschaften am 22.09.2019

Im Ziel beim Tierparklauf 14 Tage zuvor

Mit 51 Lebensjahren ist man im Spätsommer des Lebens, in der Hoffnung, dass noch viele Spätsommertage einem bevor stehen, freute ich mich über zahlreiche sehr gute Wettkämpfe in diesem Jahr. Als nächster Wettkampf stand der  7.Intersport Olympia Lauf 2019 mit 5 km Landesmeisterschaften am 22.09.2019 auf dem Programm.

Über 1000 Teilnehmer waren bei dieser schönen Laufveranstaltung am sonnigen 22.9.2019 bei Temperaturen um 15 Grad beim Start um 10.00 Uhr dabei. Über 5 Kilometer wurden auch in diesem Laufevent die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften mit 170 Teilnehmern ausgetragen.

 

Seit dem Tierparklauf schleppte ich einen kleinen, aber feinen Infekt mit mir herum (fühlte mich schlapp, starke Kopf-und Gesichtsschmerzen, verstopfte Nase), welcher einige Tage keinen Sport jeglicher Art zuließ. Erst kurz vor den 5er Meisterschaften konnte ich einige Kilometer laufen und entschied mich daher an den Start zu gehen. Natürlich musste ich meine ursprüngliche Zielsetzung (Zeit unter 21:00 Minuten) aufgrund des in den letzten Zügen befindlichen Infekts abschreiben, aber ich war froh dennoch bei diesem Lauf an den Start gehen zu können.

Auf der welligen und nicht einfach zu laufenden 5 Kilometer Runde lief ich zuerst ein wenig defensiver als bei meinen letzten 5er Wettkämpfen an, zumal man auf den ersten 700 Meter 53 Höhenmeter “zu überwinden” hatte. 4:09 Minuten, dann über das Kopfsteinpflaster zum 2 Kilometerpunkt, welchen ich nach 8:20 Minuten erreichte. Mit Saida Bathels (lief eine 21:07 am Ende) absolvierte ich vom Start bis Kilometer 3 diesen Wettkampf. Wir gingen dort bei 12:39 Minuten durch, es wurde wieder leicht wellig und eigentlich lief alles Bestens. Eigentlich….

Der abklingende Infekt wollte aber wieder beachtet werden und meldete sich kurz hinter dem 3 Kilometerpunkt. Saida konnte ich nicht mehr folgen, ich hatte Probleme mit einem Niesanfall und konnte nicht mehr das Tempo halten, was zur Folge hatte, dass ich für diesen Kilometerabschnitt 4:30 Minuten benötigte und ca.10-12 Läufer (innen) an mir vorbeiziehen lassen musste. 17:09 Minuten und noch einen Kilometer. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 9 Läufer im Ziel, der Schnellste von denen war Tobias Singer (LAC Olympia 88 Berlin) in 15:29 Minuten.

Ich hatte überraschenderweise nach diesem “Zwischenfall” noch Reserven und konnte den letzten Kilometer in 4:07 Minuten noch laufen, so dass ich in 21:16 Minuten zufrieden ins Ziel kam. 4:09-4:11-4:19.4:30-4:07 waren somit meine Kilometerabschnitte.

Während ich mich erfreulicherweise von 28 Startern in der M 50 bei den Meisterschaften (Brutto:21:23) auf dem 8.Platz platzierten konnte, wurde Winfried Schumann 6ter in der gleichen Altersklasse (19:13 Minuten), Stefan Riedel (M55-Platz 8 in 22:18), Wilfried Köhnke (M70-Platz 4 in  25:42) und Daniela Kluß wurde in der W50 hervorragende Dritte und gewann Bronze in 24:10 Minuten.

Die Veranstaltung war sehr gut organisiert und es machte Spaß dort zu laufen.

Massage, Besuche beim HNO-Arzt und Orthopäden, zwei Laufeinheiten (15 km ruhig in 90:00 Minuten und ein kleines Fahrtspiel über 50 Minuten mit 8 Intervallen von 100 Metern bis 1 Kilometer) standen dann vor dem 10er in Brandenburg am 28.9. an.

 

8. VOLVO Tierparklauf am 8. September 2019

Hertha der Blickfang im Berliner Tierpark

Der VOLVO Tierpark Lauf in Berlin fand am letzten Sonntag bereits zum achten Mal statt. Jedes Jahr nehmen am VOLVO Tierparklauf Berlin über 4.500 Teilnehmer teil. Auch in diesem Jahr konnten sich alle Laufsportfreunde beim Tierparklauf wieder auf einen tollen Run, gemeinsam mit Büffeln, Affen & Co bei wolkenfreien Himmel und Temperaturen um 20 Grad freuen.

 

Kurz vor dem Start

Der Tierparklauf Berlin ist wahrhaftig ein einzigartiger Laufevent. Als Austragungsort dient mit dem Tierpark Berlin eine außergewöhnliche Location für diese Laufveranstaltung. Die Strecke beträgt wahlweise 5 km oder 10 km, wobei die 10 km lange Strecke aus zwei 5 km langen Runden besteht. Gelaufen wird tatsächlich quer durch den Tierpark Berlin, dem größten Landschaftstiergarten in Europa. Start und Ziel waren dabei wie jedes Jahr das Schloss Friedrichsfelde Berlin.

 

 

Im Ziel

Bereits um 9.30 Uhr waren wir im Tierpark und sahen uns einige Tieranlagen an, bevor um 12.00 Uhr der Startschuss zum 5 km -Lauf mit über 1400 Teilnehmern erfolgte. Mein Ziel war eine Zeit zwischen 21:30 und 21:59 Minuten. “3:58” für den ersten Kilometer war flott, das Tempo daher leicht gedrosselt und die folgenden Kilometer in 4:11 und 4:08 Minuten (3 km in 12:17 Minuten) gelaufen.

 

Eine Sekunde unachtsam und da trat ich auf der Strecke in ein Schlagloch, hielt einen Moment inne, tat etwas weh? Nur das linke Knie zu sehr über den Fuß gebeugt, eine blöde Bewegung, aber es ging weiter. Bei Kilometer 4 (4:12) lag ich bei 16:29 Minuten, doch sogar eine Zeit um 20:45 Uhr war heute leider nicht drin, da ich gut 800 Meter vor dem Ziel stehend ko war und dennoch sehr zufrieden in 21:00,9 Minuten das Ziel erreichte. Wieder einmal in dieser Saison eine gute Gesamtplatzierung (48.Gesamtplatz von 1340 Finishern) und ein toller Platz 5 in der M50. Aufgrund des derzeitigen Trainingszustandes habe ich mich entschieden am 28.9 nicht in Brandenburg über die Halbmarathon-Distanz zu starten, sondern über 10 km.

Hier die offizielle Pressemitteilung vom Lauf: 

Erneuter Teilnehmerrekord beim VOLVO Tierparklauf

Im Ziel

Bereits zum achten Mal trafen sich am vergangenen Sonntag junge und alte Sportbegeisterte im Tierpark Berlin, um beim 8. VOLVO Tierparklauf vorbei an Affen, Giraffen und Elefanten zu laufen.

 

 

 

Kurz vor dem Ziel

Pünktlich um 9:30 Uhr schickte Thomas Greitzke, Vorstand der Koch Automobile AG, die ersten LäuferInnen auf die 5 km Runde, die, je nach Disziplin, ein oder zwei Mal absolviert wird. Insgesamt 5.603 SportlerInnen gingen über die verschiedenen Distanzen an den Start.

 

 

Noch 100 Meter bis zum Ziel1

Auch die kleinen Athleten kamen beim 700 m Bambinilauf und beim 1,1 km langen Kinderlauf auf ihre Kosten und bekamen im Ziel ihre wohlverdiente Medaille.Um 12:00 Uhr fiel durch Michael Ihsenbruck (AOK Nordost) der Startschuss für das 5 km Rennen, das – wie schon im vergangenen Jahr – von den Mitgliedern des LAC Olympia ’88 Berlin dominiert wurde.

 

 

Noch 30 Meter bis zum Ziel

Mit einer Zeit von 15:22 Minuten kam Christian Krannich als Erster ins Ziel. Teamkollegin Sandra Fiehn folgte nach wenigen Minuten und wurde mit 18:41 Minuten Erstplatzierte bei den Damen.Der schnellste 10 km Läufer des Tages, Sylvio Linde, überquerte nach 33:26 Minuten die Ziellinie und blieb damit nur knapp hinter der Bestzeit vom vergangenen Jahr. Mit 37:54 Minuten lief die schnellste 10 km Läuferin des Tages ins Ziel und war damit um einige Minuten schneller als ihre Konkurretinnen auf den Folgeplätzen und aus dem letzten Jahr.

Berlin läuft! gratuliert allen Finishern und bedankt sich bei Helfern, Partnern und Sponsoren für die Unterstützung zu einer erfolgreichen Veranstaltung. Wir freuen uns auf eine neue Ausgabe des VOLVO Tierparklaufs in 2020.

34. Kreuzberger Viertelmarathon am 25.08.2019

Am 25. August 2019 startete der 34. Kreuzberger Viertelmarathon und führte, auf 10,5 Kilometern vom TIB Vereinsgelände am Columbiadamm bis zum Mariannenplatz, einmal quer durch den Kreuzberger Kiez und 701 Läufer und Läuferinnen sorgten für einen neuen Teilnehmerrrekord.

Bild vom Veranstalter

Die Sonne strahlte bereits seit den frühen Morgenstunden und als der Startschuss um 10.05 Uhr erfolgte zeigte das Thermometer 26 Grad. Die Temperaturen und die drückende Schwüle sorgten nicht gerade für leistungsfördernde Laufbedingungen. Vor dem Start traf ich noch Micha und Konni und auf der Strecke sah ich weitere mir seit Lauf-Jahrzehnten bekannte Gesichter.

 

Die Streckenführung

Der Meilenlauf vom letzten Mittwoch steckte mir noch in den Knochen und aufgrund der nicht leistungsfördernden Witterungsbedingungen war mein Ziel unter 50 Minuten zu bleiben und nicht wie zuletzt im Jahr 2014, wo ich zum 10 Mal an dieser sehr schönen Laufveranstaltung lief, unter 45 Minuten zu bleiben.

 

Den ersten Kilometer lief ich in 4:31 Minuten an, bis zur 5 Kilometer-Marke (21:52 Minuten) ging es noch für meinen Körper, doch dann folgte “der Verfall”. Die Oberschenkelmuskulatur meckerte zuerst und wurde fest, dazu die für mich nicht mehr erträgliche schwül warme Luft. Zwar überholten mich bis zum Ziel nur um die 6-8 Läufer (innen) , aber dennoch war es im weiteren Verlauf des Rennens hart für mich. Da es leider nur bei den Kilometerpunkten 2 und 9 Wasserstellen gab, war der 34. Kreuzberger Viertelmarathon noch härter. Die 10 Kilometer- Marke durchlief ich in 46:21 Minuten (21:52/24:29) und kam mit 48:46 Minuten ins Ziel. Da aber bei diesem Wettkampf, trotz Chip, Brutto gleich Nettozielzeit war, erreichte ich offiziell in 48:57,37 Minuten als Gesamt 136 und auf Platz 18 in der M50 das Ziel.

Michael kam in einer Zeit von 53:22 Minuten ins Ziel (M 50 Platz 23) und Konni in 1:00:06 h.

Bis auf die zuwenigen Wasserstellen war diese Veranstaltung wie immer topp organisiert.

 

 

LG Süd Sommersportfest am 21.08.2019

Kurz vor dem Start zum Meilenlauf

183 Teilnehmer aus 44 Vereine waren bei sonnigem Wetter und Temperaturen um 26-28 Grad im Stadion Lichterfelde am Start. Zahlreiche deutsche Topathleten präsentierten sich vor gut besuchter Tribüne den fachkundigen Zuschauern. Im Kugelstoßwettbewerb waren der SC DHfK Leipzig Kugelstoßer Dennis  Lewke (diesjährige Bestleistung 19,32 m und Achter der DLV-Bestenliste) und Patrick Müller (diesjährige Bestleistung 19,57 m und Sechster der DLV-Bestenliste) am Start.

Mister Marathon Willi Köhnke und ich waren vom PSV am Start

Beide traten bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Berliner Olympiastadion an, wo Dennis Lewke auf Platz 7 kam und sein Vereinskamerad Müller o.g.V. den Wettbewerb beendete. Mit von der Partie war auch der Bronzemedaillengewinner im Hochsprung (2,32 m) von der WM 2009 in Berlin Raul Spang (LG Nord Berlin) sein, der auch im Dreisprung seine Erfolge feiern konnte und ebenfalls beim Kugelstoßen an den Start geht.

1 Minute vor dem Start

Im Meilenlauf ging das “Who is who” der nationalen Seniorenklasse an den Start. An vorderster Front der aktuelle deutsche Meister in der M50 über 1500 Meter Oliver Buck (LAC Berlin), Solomon Böhme, ehemaliger äthiopischer Fußballnationalspieler und jetziger deutscher Seniorenspitzenläufer (M45), sowie Winfried Schumann, welcher schon an vielen Senioren Europa-und Weltmeisterschaften teilnahm.

Es geht los

Vom Polizei SV waren Willi (M70) und ich und bei den Seniorinnen  unser ehemaliges Vereinsmitglied Saida Barthels (jetzt LG Süd/Dritte bei deutschen Meisterschaften über 1500 Meter), sowie zwei schnelle junge Damen aus Potsdam am Start. 

 

 

 

Das Läuferfeld der 14 Aktiven gliederte sich gleich nach dem Start in drei Gruppen auf. Die Spitzengruppe um den M50 deutschen Meister Oliver Buck, dem deutschen Meister in der M45 (1500 Meter) und Vizemeister (5000 Meter) Solomon Böhme und zwei jungen Läufern lief auf eine Zeit um 4:35-4:40 Minuten, es folgte mit einigem Abstand eine Gruppe mit der schnellste Frau an diesem Tag über die Meile mit Vivien Christin Steinhoff (Potsdamer Laufclub/5:37,92 Minuten), sowie u.a. Winfried Schumann, welcher ein tolles Rennen ablieferte und die letztjährige Zeit um über 6 Sekunden verbesserte.

Willi lief in der M70 eine 7:28,76 über die Meile

Seine 5:50,80 Minuten sind eine erstklassige Zeit. Herzlichen Glückwunsch lieber Winfried zu diesem tollen Wettkampf. Nicht weit davon entfernt kam ich dann auch bald. Mein Ziel war im Vorfeld eine Zeit von unter 6:15 Minuten. Seit meinem letzten Bahnwettkampf waren einige Jahre ins Land gezogen und ohne Spikes an den Füßen konnte man nicht zu viel von mir erwarten.

 

300 Meter vor dem Ziel überholte ich Saida

An Position 11 durchlief ich nach 409 Meter in 1:31,2 Minuten die erste volle Runde, die Uhr zeigte nach 809 Metern eine Zeit von 3:03,1 Minuten. Zwei Läufer überholte ich in der dritten Runde (4:33,0 Minuten) und lief an Saida Barthels heran und “zündete den Turbo” (siehe Foto) in der letzten Runde. In offiziellen 6:02,45 Minuten erreichte ich sehr zufrieden als Gesamt 8 und Dritter in der M50 das Ziel.

Sehr zufrieden nach dem Lauf

Meine Laufuhr zeigte zwar eine 5:58,67 Minuten (kurz nach dem Ziel gestoppt), aber egal, vielleicht wurde meine Zeit für Stefan Olbermann (OSC Berlin/5:57,52 Minuten) genommen?  Der Lauf machte Spaß und zeigte deutlich meine Stärken. Ob ich nun tatsächlich am kommenden Sonntag beim Kreuzberger Viertelmarathon bei 30 Grad an den Start gehen werden bleibt abzuwarten.

Die ersten Drei in der M50

Ich genieße trotz totaler Verspannung (seit gut einer Woche) im Nacken, Kiefer und Rückenbereich meine tolle Zeit und freue mich auf den Rest der Saison. Übrigens lief über 3000 Meter die DM Teilnehmerin (Platz 7 über 5000 Meter in 16:22 Minuten) Christina Gerdes vom BV Garrel hervorragende 9:27,04 Minuten. An dieser Stelle herzlichen Dank meinem Trainer Christian für die tollen Fotos und die Unterstützung vor Ort.

 

 

 

 

 

Sporthilfe hautnah-Laufen am 06.08.2019

Bei der Veranstaltung „Sporthilfe hautnah“ handelte es sich um eine Veranstaltung der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Otto-Fleck-Schneise 8, 60825 Frankfurt um Einblicke in solche Sportarten zu gewähren, deren Athleten durch die Sporthilfe gefördert werden. Bei dieser Veranstaltung stand die Sportart „Laufen“ im Mittelpunkt.

 

40 Laufinteressierte im Alter von 20- 60 Jahre konnten am 06.08.2019 im Berliner Mommensenstadion mit drei deutschen Spitzenläuferinnen trainieren und anschließend zusammen Dehn-Stabi-und Kräftigungsübungen machen.

Start zum 6km Lauf beim Sporthilfe Hautnah Event mit Lisa Hahner im Mommsenstadion am 05.08.2019 in Berlin Copyright: Deutsche Sporthilfe

Die mehrfache Ruder Olympiasiegerin Katrin Boron und Lauftrainer Dieter Hogen standen neben den netten drei Läuferinnen Caterina Granz, Diana Sujew und Lisa Hahner nach dem Training in einer Talkrunde Rede und Antwort. Des Weiteren wurde man sehr gut bei diesem Event mit Getränken & Essen versorgt. Drei Stunden dauerte diese sehr interessante Veranstaltung.

 

Catherina Granz (2.v.l) und Lisa Hahner (5.v.l) fŸhren Feld an im 6km Lauf beim Sporthilfe Hautnah Event im Mommsenstadion am 05.08.2019 in Berlin

Seit drei Wochen befinde ich mich in der Vorbereitung auf den Dresden Marathon am 27.10.2019, dort laufe ich den Halbmarathon. Das Gewicht habe ich schon von 82 kg auf 78 kg reduziert, laufe jetzt 4-5 x in der Woche und  mache 2-3 x in der Woche  Dehn-Stabi-und Kräftigungsübungen. Ab und zu geht es noch auf das Rad.

 

 

Stabilisations- und Koordinationstraining beim Sporthilfe Hautnah Event mit Lisa Hahner im Mommsenstadion am 05.08.2019 in Berlin

“Finde den sehr elegant wirkenden Woiczik”.

 

 

 

 

 

 

 

Lausitzer Seenlauf 100 vom 12-14.07.2019

Der 14.Lausitzer Seenlauf ,mit 31 Strecken in den Sportarten Laufen, Radfahren, Schwimmen, Walken (Gehen), Wandern, Skaten und Run & Bike fand vom 12-14.07.2019 in Großräschen statt. Über 3000 Teilnehmer sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. Von Sonne, Regen, Hagel und Temperaturen von 15-23 Grad war alles vertreten.

Wir reisten bereits nach Arbeitsende am Freitag an, mit 1 Stunde Stau auf der A13 Richtung Dresden, übernachten im sehr schönen Strandhotel Senftenberg und am Samstag lief ich noch einen Streckenabschnitt vom “Lauf um den Senftenberger See”. Nach einem leckeren Frühstück fuhren wir 15 Kilometer zum “Startnummer abholen”, sahen uns die “Krabat-Mühle” an und gingen ausgiebig am Senftenberger See spazieren. Am Nachmittag ging es noch in den Tierpark Senftenberg und in ein tolles Museum. Mit einem leckeren Cocktail ließen wir am Abend den Tag angemessen ausklingen.

 

Kurz vor dem 10er Start

Um 9.00 Uhr erfolgte der Startschuss für die 5 und 10 Kilometer Läufer und Walker (Geher). 800 Beine wirbelten bei Temperaturen um 18 Grad und meist bedecktem Himmel (auf meinem letzten Kilometer regnete es leicht) über die Strecke. Auf Grund des wenigen Trainings, 5 Kilo Übergewicht und einigen Zipperlein wollte ich im 4:30er Tempo zufrieden über die Laufstrecke kommen.

Mein Rennen:  

Mit der Masse ließ ich mich über den ersten Kilometer treiben und überquerte die 1 km Markierung in 4:21 Minuten, ein bisschen zu flott für meinen Trainingszustand. Danach passierte ich Kilometer 2 nach 8:51 Minuten, es lief gut und erfreulicherweise im konstanten Tempo erreichte ich den dritten Kilometer nach 13:25 Minuten.

 

Sehr zufrieden im Ziel

Nach dem sich zwischenzeitlich die 5 Kilometer Läufer (innen) von uns verabschiedet hatten, ging es für die 10 Km Teilnehmer Richtung Wendemarke weiter. Doch dann der Schreck, hier stimmte etwas nicht. Korrespondierte bis dahin mein Garmin GPS mit den Kilometer-Marken des Veranstalters, änderte es sich nach dem 4 Kilometer. In 17:59 Minuten lag ich bei 4 km noch genau in meinem gewünschten Tempo. Meine Garmin-Uhr “piepte” bei Kilometer 5 und zeigte mir eine Zeit von 22:26 Minuten an. Doch zum Wendepunkt gelang ich erst fast 50 Sekunden später. 5,2 Kilometer zeigte dort mein GPS. Egal, ich überholte Läufer um Läufer und das Tempo lag bis zum letzten Kilometer im Bereich 4:32 Minuten.

Kurz vor Kilometer 9 (bei Kilometer 9 ging ich in 40:35 Minuten durch)überholte ich dann noch die spätere zweitschnellste 10 Km Läuferin Yvonne Poppe aus Cottbus. Bei Kilometer 10 zeigte meine Laufuhr eine Zeit von 44:59 Minuten an. Schade, dass die Strecke tatsächlich 10,4 Kilometer lang war und ich offiziell in 46:26,18 Minuten gewertet worden bin.

 

Das etwas an der Streckenlänge nicht stimmen kann, zeigen die diesjährigen Siegerzeiten (Jonas Koch in 36:15 Minuten und Ulrike Schwalbe in 41:06 Minuten) deutlich. Selten zuvor waren diese so “langsam” wie dieses Mal. Ich entspannte mich nach dem Lauf und mittags ging es dann ohne Staus in 96 Minuten zurück nach Berlin-Lichtenrade.

Fazit:

Sportlich bin ich mit meinem Lauf sehr zufrieden. Gesamt 15 von 272 Teilnehmern über 10 Kilometer und Zweiter in der M50 sind für mich eine tolle Platzierung. Die Veranstaltung war, bis auf die tatsächlich längere Strecke über 10 km, sehr gut organisiert. Der aus dem DDR-Fernsehen bekannte “Adi” führte durch die Laufveranstaltung und es war schön, dass die Zielverpflegung reichhaltig war, man in der Sporthalle am Veranstaltungsgelände duschen konnte und der Veranstalter, welcher auch den Spreewald Marathon durchführt, eine sehr flotte Auswertung der Ergebnisse bot.

Danke

Es freut mich, dass insbesondere Thomas und Winfried meine Laufberichte lesen und kommentieren. Ich hoffe, dass wir uns bald wieder auf den Laufstrecken dieser Welt sehen und fachsimpeln können.

Lego kauft mit Investorengruppe Merlin (..ich in den Medien)

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/heide-park-soltau-wechselt-besitzer-lego-familie-kirkbi-kauft-merlin-mehr-parks-krz-12760908.html

Foto ist von mir

Heide Park wechselt den Besitzer: Lego-Familie kauft Unterhaltungskonzern Merlin
Der Heide Park Soltau wechselt den Besitzer. Die Lego-Familie kauft den britischen Heide-Park-Mutterkonzern Merlin Entertainments. Sofortige Auswirkungen auf den Betrieb in Soltau sind nicht abzusehen.

 

Soltau – Während der Heide Park zu dem Verkauf schweigt, bestätigt der Mutterkonzern Merlin Entertainments in einer Stellungnahme den eigenen Verkauf an ein internationales Konsortium rund um den dänischen Spielzeughersteller Lego.

 

 

Vorerst werde sich für den Heide Park jedoch nichts ändern, schätzt der Berliner Andre Woiczik, Journalist und Betreiber des Freizeitportals www.freizeitpark-welt.de die Situation ein. „Vielleicht in ein bis zwei Jahren“, meint Woiczik weiter und verweist auf die Entwicklungen im Weltvogelpark Walsrode nach dem jüngsten Besitzerwechsel.

 

 

Fotos alle von mir

Spielzeuggigant Lego hätte in der Vergangenheit eher sogenannte Schablonen-Parks eröffnet. In den Bestand sei nicht viel investiert worden, erklärt Woiczik, der jüngst den Heide Park besucht hatte. Die langen Wartezeiten an der Holzachterbahn Colossos sei ein Beweis dafür, dass sich die teure Sanierung gelohnt habe. Zum Heide-Park-Mutterkonzern Merlin Entertainments gehören unter Madame Tussauds, auch das Wachsfigurenkabinett in Berlin, oder auch das Londoner Riesenrad „London Eye“.

 

 

 

Im Jahr 2005 sind vier Legoland-Parks, auch die deutsche Attraktion in Günzburg, an Merlin Entertainments verkauft worden, weil Lego damals in einer finanziellen Krise steckte. Im Gegenzug erhielt Lego 30 Prozent der Merlin-Anteile.
Merlin Entertainments: Weltweit 67 Millionen Besucher

Merlin Entertainments ist im Jahr 1999 gegründet worden und ist seit 2013 an der Börse notiert. Im Jahr 2018 besuchten 67 Millionen Leute die weltweit mehr als hundert Freizeitparks und Ausstellungen. Der Umsatz betrug 1,65 Milliarden Pfund.

 

 

Nun übernimmt die dänische Lego-Stiftung Kirkbi zusammen mit dem US-Investmentfonds Blackstone und dem kanadischen Pensionsfonds CPPIB Merlin komplett. Der Kaufpreis liegt bei rund 4,8 Milliarden Pfund – etwa 5,6 Milliarden Euro.
Von Klaus Müller, mit Material von dpa und afp.

 

Fotos sind von mir und nicht aus dem Artikel

So lief unsere Orlando-Tour 2019

Nun sind wir auch schon zwei Wochen, nach unserer Orlando-Tour, wieder in Berlin zurück und lassen die unglaublich tollen Eindrücke aus den USA auf uns wirken. Unsere bislang beste (und teuerste) Orlando-Reise hatte einige Stationen, welche ich hier aufführe.

Hotels:   Walt Disney World Swan Resort (4-Sterne-Hotel): Im Walt Disney World Resort, Epcot Resort Area, ca. 10 Min. zu Fuß nach Epcot. Bus-/Wassertaxi-Service (inkl.) zu allen Disney Parks, unter Leitung der Marriott Hotelgruppe, die Schwesterhotels sind durch einen

Fußweg über die Lagune miteinander verbunden. 2018 renoviert, 17 Restaurants/Lounges, Deli, Poollandschaft mit Wasserrutsche, Whirlpools und Wasserfall, Spa im Dolphin Hotel (Gebühr), Strand am See. Uns hat es in diesem Hotel sehr gut gefallen.

 

 

Loews Royal Pacific Resort at Universal Orlando

Dieses Insel-Abenteurerresort im Themenpark Universal Orlando überblickt eine Lagune und liegt 12°Gehminuten von den Universal’s Islands of Adventure und Universal Studios entfernt.

 

Die gehobenen Zimmer bieten kostenloses WLAN, Flachbildfernseher und Keurig-Kaffeemaschine. Speisemöglichkeiten reichen von einem Grill am Pool bis zu einem modernen polynesischen Restaurant.

 

Es gibt einen Sandstrand mit Volleyballnetzen, einen Außenpool, ein Fitnesscenter und Live-Unterhaltung. Shuttles zu Themenparks und früher Einlass sind eingeschlossen.Nach 2014 waren wir zum zweiten Mal in diesem tollen Hotel.

 

 

Besuchte Freizeitparks:

Der Themenpark Epcot setzt sich aus zwei Themenbereichen zusammen: Futureworld und World Showcase.Rund um die World Showcase Lagoon ist der Themenbereich World Showcase mit seinen Länderpavillons gelegen. Das Konzept in diesem Teil des Vergnügungsparks erinnert ein wenig an eine Weltausstellung. Bei einer Umrundung des Gewässers kannst Du eine Art Mini-Weltreise unternehmen, die Dich in 11 Länder führt: Mexiko, Norwegen, China, Deutschland, Italien, USA, Japan, Marokko, Frankreich, Großbritannien und Kanada. In jedem Pavillon befinden sich Shops und Restaurants, in denen Du Orignialprodukte aus dem jeweiligen Land kaufen bzw. traditionelle Gerichte des Landes genießen kannst.

 

In einigen der Pavillons befindet sich außerdem eine Attraktion. Im Fall von Mexiko und Norwegen handelt es sich um die Dark Rides Gran Fiesta Tour und Frozen Ever After, in den anderen Pavillons werden Filme gezeigt, in denen Dir das jeweilige Land nähergebracht wird.

 

In ein paar Jahren wird es außerdem im französischen Pavillon die Attraktion Ratatouille geben. 2018 besuchten 12,5 Millionen Besucher Epcot. Er zählt damit zu den Top 5 der Welt im Bezug auf die Besucherzahlen und ist unser Lieblingspark in der WDW.

Der Themenpark Disney’s Hollywood Studios ist aktuell der Park, für den Du am wenigsten Zeit benötigst, um alle Attraktionen und Shows zu besuchen. Mit etwas Geschick bei der Planung kannst Du es schaffen, alle Attraktionen in den Hollywood Studios innerhalb eines Tages zu besuchen.

Die Hollywood Studios, die dieses Jahr ihren 30. Geburtstag feiern, befinden sich gerade in einer Art Umbruchphase: Nach dem Bau des (großartigen) Toy Story Land soll nun bald eine neue Star Wars Welt (Galaxy’s Edge) und Mickey and Minnie’s Runaway Railway eröffnet werden. Für mich, vermutlich die einzige Person auf diesem Planet, die sich kein bisschen um Star Wars schert, war es schade zu sehen, dass ein Großteil des Parks von Star Wars übernommen wird. Wer Star Wars hingegen liebt, hat dann in circa einem Jahr vermutlich einen neuen Lieblingspark im Disney World Resort.”. Für uns der schwächste “Park” war der Tour.

 

Das Magic Kingdom ist das Herz von Disney World. Eröffnet wurde dieser Themenpark am 1. Oktober 1971. Hier, in diesem Park mit dem weithin sichtbaren Cinderella Schloss, ist die Magie zum Greifen nah.
Im Magic Kingdom gibt es heute rund 50 Attraktionen in sechs unterschiedlichen Themenbereichen. Von einer gemütlichen Zugfahrt über das klassische Pferdekarussell bis hin zu Achterbahnen ist für Parkbesucher in jeder Altersklasse etwas Passendes dabei. Nicht zu vergessen die zahlreichen Shows und die Möglichkeiten, die Disney Figuren zu treffen. Dazu kommen unzählige Restaurants und Shops. Nicht zu vergessen sind die Parade und das Feuerwerk am Abend – zwei absolute Highlights.

 

Für die meisten Besucher von Walt Disney World ist ein Aufenthalt nicht vollständig, ohne einen Abstecher in das Magic Kingdom während ein anderer Themenpark durchaus ausgelassen werden kann. Die Faszination dieses Parks ist einfach zeitlos und drückt sich in fast jährlich steigenden Besucherzahlen aus.

Mit knapp 20,86 Millionen Besuchern war der Park im Jahr 2018 der meistbesuchte Vergnügungspark weltweit. Wir kommen immer wieder sehr gerne in diesen Freizeitpark. Er gehört neben dem Europa Park, Epcot, Universal Studios Singapore und Disneyland Anaheim zu unseren persönlichen “besten Freizeitparks der Welt”. Auch das Disneyland Hong Kong und Islands of Adventure gehören auch noch in diesen elusteren Kreis. Wenn alles klappt, dann wird 2022 wieder ein Besuch in Orlando möglich sein.

 

 

Disney’s Animal Kingdom ist der vierte und jüngste Themenpark in Walt Disney World. Eröffnet wurde das Animal Kingdom am 22. April 1998. Der Park umfasst eine Fläche von 230 Hektar und ist damit der größte Themenpark der Welt. Das Animal Kingdom widmet sich der Erhaltung der Tierwelt in ihrer natürlichen Umgebung, einer Philosophie Walt Disneys.
Hier leben mehr als 1.700 Tiere aus 250 verschiedenen Arten. Viele dieser Tiere kannst Du in einer Umgebung bewundern, die ihrem natürlichen Lebensraum entspricht oder diesem sehr nahe kommt. Oft benötigst Du allerdings ein wenig Geduld, denn auf dem Präsentierteller sitzen die Tiere im Animal Kingdom in der Regel nicht.

 

Auch wenn die Erkundung der Natur und der Tierwelt insbesondere einen großen Stellenwert in diesem Park einnimmt, ist dieser Aspekt nicht alles! Selbstverständlich gibt es auch Achterbahnen, Dark Rides und atemberaubende Shows sowie zahlreiche Möglichkeiten die beliebten Disney Figuren zu treffen.

Willkommen auf Pandora, dem fernen Mond im Alpha-Centauri-System. Du befindest Dich im Tal der Mo’ara mit seiner faszinierenden Natur: Wasserfälle plätschern, exotisch anmutende Pflanzen soweit das Auge reicht, hier und da sind Tierstimmen zu hören und darüber schweben die Halleluja-Berge.

Hast Du das Valley of Mo’ara passiert und bist an den Floating Mountains angelangt, dann bereite Dich darauf vor, dass Dich in wenigen Augenblicken ein großes Abenteuer erwartet. Wie die Na’vi, die Bewohner Pandoras, hast auch Du die Gelegenheit auf dem Rücken eines Mountain Banshee (auch Ikran genannt) durch die faszinierende Welt des Mondes zu fliegen.

 

Man kann sie aus einer eindrucksvollen Perspektive erleben, denn hier findest Du den Eingang zur Attraktion Avatar Flight of Passage. Lass Dir den Flugwind um die Nase wehen und tauche ein in dieses atemberaubende Abenteuer.

 

Sobald Du wieder festen Boden unter den Füßen hast, lenke Deine Schritte über die gewundenen Pfade durch die wunderschöne Natur von Pandora bis Du zur Anlegestelle der Na’vi River Journey gelangst. Hier erwartet Dich eine ruhige Flussfahrt, die Dich noch näher an die magisch wirkende Natur dieses Mondes bringt.

 

Der Park Universal Studios Florida wurde 1990 eröffnet. Unter dem Motto „Ride the Movies“ (etwa: Fahr die Filme) hat Universal aufwändige und spannende Attraktionen in Bezug auf die Kinofilme gebaut, um mit dem ebenfalls in Orlando ansässigen Walt Disney World Resort konkurrieren zu können. Der Park befindet sich unmittelbar in Orlando direkt neben dem „International Drive“ und der Interstate 4. Der Park ist in die sieben Themenschwerpunkte Hollywood, Kids Zone, World Expo, San Francisco, New York, Production Central und The Wizarding World of Harry Potter – Diagon Alley aufgeteilt.

 

Islands Of Adventure® überrascht die Besucher mit atemberaubenden Achterbahnen und 3D Simulatoren – ein Muss für jeden, der den Nervenkitzel liebt. Der Park wurde im Frühjahr 1999 eröffnet und gilt als das Paradebeispiel des modernen Themenparks. Mit seinen innovativen Achterbahntechnologien und Hightech-Attraktionen wird der Multi-Milliarden-Dollar-Park nicht selten als Themenpark des nächsten Jahrtausends bezeichnet.

Wie in den Universal Studios® gruppieren sich auch die Themenbereiche des Islands Of Adventure® um einen See herum: Port Of Entry®, Marvel Super Hero Island®, Toon Lagoon®, Jurassic Park®, The Wizarding World of Harry Potter™, The Lost Continent®, Suess Landing®. In meinen bisherigen Schilderungen aus Orlando findet Ihr auch einige Zeilen zur neuen Harry Potter Achterbahn, wo z.Z. die Wartezeite für eine Fahrt bei bis zu 10 Stunden !!! betragen. Unser Highlight war “Kong”.

 

SeaWorld Orlando ist ein Meeres- und Freizeitpark mit weltweitem Ruf. Der Park am Seaworld Drive bietet seinen Besuchern auf rund 80 Hektar Fahrattraktionen, Shows und unvergessliche Tiererlebnisse. Über 5 Millionen Besucher (2018) haben im SeaWorld Orlando bereits in

hautnahen Begegnungen mit Tieren die Geheimnisse der Meere erkundet und die zahlreichen Shows bestaunt. Daneben gibt es seit einigen Jahren mit den Achterbahnen Manta, Mako, Kraken oder dem Splash Journey to Atlantis auch sehr aufwändige Fahrgeschäfte, jedoch stehen Begegnungen mit Killerwale, Delfinen, Seelöwen, Haien und anderen Tieren ganz klar im Vordergrund bei einem Besuch im SeaWorld Orlando.

Im Mai 2015 war es endlich soweit, der International Drive hat eine neue Attraktion bzw. einen neuen Unterhaltungskomplex erhalten. Mit einem großen Fest wurde der ICON Park™ (ehem.Name ICON Orlando 360™) für die Besucher eröffnet. Seit diesem Zeitpunkt können Besucher bei Madame Tussauds Bilder mit Prominenten machen, bei Sea Life die Unterwasserwelt bestaunen und im The Wheel (ehem. Orlando Eye), dem größten Riesenrad an der Ostküste, Orlando von oben bestaunen. Auch viele andere Geschäfte haben sich in dem gesamten Komplex nieder gelassen. So findet man u.a. ein großes Skelett Museum (Skeletons), einige Geschäfte zum Shoppen und verschiedene Restaurants.

 

Wasserparks:

Blizzard Beach-Der Park eröffnete am 1. April 1995 und war der dritte Wasserpark in Walt Disney World nach River Country (mittlerweile geschlossen) und Typhoon Lagoon. Das Thema des Parks beruht auf einer Disney Legende. Nach einem starken Schneesturm in der Gegend wollte ein Geschäftsmann Floridas erstes Skigebiet eröffnen. Der Schnee blieb allerdings nicht lange liegen. Zurück blieben ein Berg mit wassergefüllten Skischanzen und ein Sessellift. Die Anlage sollte bereits geschlossen werden, als beobachtet wurde, wie ein Alligator eine Schanze hinabrutschte und in einem Wasserbecken landete. Danach wurde das Skigebiet als Wasserpark wiedereröffnet. Als Maskottchen dient ein Alligator mit dem Namen Ice Gator.

Die Mehrzahl der Rutschen beginnt auf dem Mount Gushmore, einem künstlichen Hügel mit einer Höhe von 27 Metern. Darin ist die Technik der Rutschen untergebracht, so dass nach außen hin keine Wasserleitungen zu sehen sind. Die Rutschen auf dem Gipfel sind in drei Pisten (Slopes) unterteilt : Grün, Rot und Violett.Alle Wasserbecken sind auf eine Temperatur von 26 °C geheizt.Das Mitbringen von Kühltaschen ist im Park erlaubt, verboten sind allerdings Glasflaschen und Alkohol, allerdings können Bier und Cocktails käuflich erworben werden. Fast 2,5 Millionen strömen jährlich in diesen Wasserpark.

 

Der Wasserpark Typhoon Lagoon wurde 1989 eröffnet und beherbergt eines der größten Wellenbecken der Welt.
Du betritts in Typhoon Lagoon übrigens ein tropisches Paradies, über das ein Sturm hereingebrochen ist. Bei diesem Sturm ist der Fischkutter Miss Tilly auf der Spitze des Mount Mayday angespült worden. Auch viele andere Dinge wie Surfbretter und Anglerzubehör wurden durch den Sturm in der Lagoone verteilt.Mount Mayday, der Berg auf der Insel, auf dem Miss Tilly gestrandet ist, ist weithin sichtbar. Ihn musst Du erklimmen, um die meisten der Rutschen dieses Wasserparks nutzen zu können.

Von seinen Hängen stürzen aber nicht nur Rutschen, sondern auch Wasserfälle hinab, deren Sprühnebel immer wieder für herrliche Abkühlung sorgt. Aber keine Sorge, der Sturm hat nicht alles verwüstet, sondern auch herrlich weiße Sandstrände hinterlassen. Hier kannst Du wunderbar relaxen und Dich dabei direkt wie am Meer fühlen.Ob Du am Strand relaxen möchtest oder mehr auf Action stehst, Typhoon Lagoon hat für jede Altersklasse etwas Passendes zu bieten, denn es gibt auch einen Bereich speziell für Kinder.

 

An verschiedenen Ständen und in zwei Restaurants wird für das leibliche Wohl gesorgt. Auch Souvenirs und vor allem Sonnencreme & Co werden in verschiedenen Shops verkauft. Wenn Du also etwas vergessen haben solltest, kannst Du hier von der Badehose über den Schnorchel bis hin zum Handtuch alles bekommen.

 

Wasser ist Leben. Leben ist Freude. Das ist die Philosophie, welche in Universal´s Volcano Bay™ Wasser-Themenpark gefeiert wird. Es ist die sorglose Haltung, die die sagenumwobenen Waturi-Inselbewohner seit Jahrhunderten auf ihrer Pazifikinsel leben. Es wird erzählt, dass ihre verzauberten Gewässer Ihnen das Geheimnis der Zeit offenbart haben.

Die Waturi glauben daran, dass Glück unendlich wehrt, indem man jeden wachen Moment damit verbringt Dinge zu tun, die man liebt und das mit Personen, die man liebt.Für die Waturi scheint es einen Überfluss an Zeit zu geben. Zeit, um neue Empfindungen und Nervenkitzel zu erleben. Oder einfach Zeit zum Entspannen, wozu sich die meisten von uns am wenigsten Zeit nehmen.

Und jetzt haben Sie die Gelegenheit, das Waturi-Zeitgefühl selbst bei Volcano Bay™ zu erleben. Ein Urlaubsaufenthalt, bei dem Aufregung und tropische Nachsichtigkeit in perfekter Harmonie nebeneinander bestehen. Es ist sowohl ein erholsamer Tag am Strand als auch ein actionreiches Inselabenteuer, das kein anderer Themenpark bieten kann. Was aber wirklich erstaunlich ist, ist das was Sie nicht sehen können: keine langen Wartezeiten, kein Tragen von Flößen im Park, nichts außer ein ganzer Tag voller Spaß. Jeder Gast kann die Vorteile vom tragbaren TapuTapu™ genießen.

 

Mit einer kleinen Handbewegung können Sie sich virtuell in der Warteschlange der nächsten Attraktionen anstellen und viele verschiedene wunderbare Überraschungen im ganzen Park entdecken.Bei Volcano Bay™ haben Sie mehr Zeit sich auf wilden Rutschen nach unten zu stürzen, sich tapfer Wildwasserfluss zu stellen, sich auf kurvenreichen Flüssen treiben zu lassen oder sich in Ihrem eigenen Sonnen-Cabana zu entspannen.

Mehr Zeit durch das Herzstück des Parks, dem Vulkan, mit dem Krakatau™ Aqua Coaster zu düsen. Mehr Zeit, um zur Ruhe zu kommen, außergewöhnliche Gerichte zu probieren, tropische Getränke zu schlürfen und sich in der warmen Brise und Glückseligkeit zu baden.

 

Essen auf der Reise. Ein riesiges Thema, zu dem ich auf Freizeitpark-Welt.de noch eine große Reportage schreiben werde.  Dankeschön, dass Ihr so fleißig meine Berichte aus Orlando gelesen habt. Es hat mir Freude gemacht Euch diese Zeile zu schreiben. Bis bald.