Saison-und Wettkampfplanung 2015

300 Meter vor dem Ziel

Mein Wettkampfplan für 2015 sieht derzeit wie folgt aus:
Saisoneinstieg erst im März
22.03. Citylauf Dresden (5 km)- 18.04. Airport Night Run (10 km)- 10.05. BIG 25 Berlin (Halbmarathon- musste ich leider sehr kurzfristig absagen) -31.05 32. Lichtenrader Meile (7,54 km)-  21.06 Gropiuslauf (10 km) – 27.06 9.Albert Wuthe Gedenklauf in Trebbin (5 km)- 09.08. Utzenberglauf 10,2 km (Golßen) 30.08. Mercedes Benz Halbmarathon- 13.09 Volvo Tierparklauf (10 km)-27.09. Berlin-Marathon-11.10 Asics Run (10 km) (danach Saisonende/Update: 11.05.2015)

Aller Anfang ist schwer

Aller Anfang ist schwer

Was kommt 2015?

Update (15.12): „Aller Anfang ist schwer“- wohl wahr

Nach dem absolvierten Berlin Marathon Ende September gönnte ich meinem Körper ausgiebige Erholung und stieg am 06.12 also nach 9 Wochen Regeneration und zwei abgeklungenen Infekten und 5 Kilo „zuviel auf den Rippen“ (78 kg)  wieder ins „normale“  Aufbaulauftraining ein. Bei einem leckeren Abendessen im Restaurant „Solo Doro“ erörterten mein Trainer Christian Schieber und ich Mitte November die Trainings-und Wettkampfgestaltung für das Jahr 2015.
Bis Februar stehen wöchentlich drei ruhige Läufe um/über 90 Minuten auf dem Programm, sowie je ein Mal Krafttraining und Radeln auf dem Heimtrainer. Da meine ehemaligen Trainingspartner andere Interessen in der Zwischenzeit haben, trainiere ich leider alleine.

Seaworld

Seaworld
Am 27.10 führte uns um kurz nach 10.00 Uhr die Reise weiter zum 20 km entfernten Renaissance Orlando at SeaWorld – Hotel. Wie beim erstklassigen Universal Hotel konnten wir erfreulicherweise bereits bei Ankunft einchecken und daher ging es nach dem Abstellen und Auspacken der Koffer und dem Ausdrucken der „Vordrängelpässe“ ( für Manta®,Kraken®,Antarctica: Empire of the Penguin®,Journey to Atlantis®,TurtleTrek®,Sky Tower und Wild Arctic®) in den Erlebnispark.
Dazu mussten wir nur über eine Straße und den riesigen Seaworld-Parkplatz gehen und schon waren wir da. Seaworld hat ein jährliches Besucheraufkommen von über 5 Millionen und hat uns sehr positiv überrascht.
Der Hauptgrund dafür war für meine zwei besseren Hälften das tägliche Streicheln der Delfine und das leckere, wenn gleich sehr teuere Essen im Sharks Underwater Grill , wo man zahlreiche Haie „Face to Face“ beim schmackhaften Dinner beobachten konnte.
Im Gegensatz zum Schwesterpark Busch Gardens Tampa verfügt Seaworld „nur“ über drei Achterbahnen &  einer sehr nassen Wasserachterbahn (Mack Rides). Die beiden B&M Coaster Kraken & Manta überzeugten vollens und der erste Pretzel Loop auf Manta war das „heftigste“ Fahrelement auf der gesamten Tour. 
Unzählige Fahrten gönnten wir uns an drei sehr leeren und einem sehr vollen Tag (da gab es einen Lehrertag in Seaworld mit über 12.000  Teilnehmern lt. Orlando Sentinel) und vor allem die sehr reichhaltige Tierwelt sahen wir uns mit Vernügen an.
Wer bekommt schon mal die Gelegenheit Delfine, kleine Eulen, Haie, Rochen und hunderte weitere Tiere so nah wie in Seaworld zu sehen und zum Teil auch anzufassen.
Zum Ende unserer Reise waren die vier Tage in Seaworld wirklich Erholung pur und am letzten Tag nutzten wir bis 15.00 Uhr dieses tolle Feeling und bescherten uns mit dem Dinner im  Sharks Underwater Grill (da waren wir insgesamt zwei Mal) einen erstklassigen Abschluss der Tour, bevor es abends mit der Lufthansa zurück nach „Good Old Germany“ ging.
Fazit:
Erstmalig auf einer Nordamerika-Tour gab es keinen Regen zu spüren und die Sonne schien fast im gesamten Reisezeitraum.
Die Temperaturen lagen zwischen 27 und 34 Grad und nachts bei 18-22 Grad. Diese Tour war die bislang Erlebnisreichste und wir verbrachten 15 tolle Tage im Sonnenstaat der USA. Der Abschied fiel uns sehr schwer.
Beim Schreiben dieser Zeilen sind wir nunmehr bereits 12 Tage wieder zu Hause in der Hauptstadt Deutschlands und Arbeiten fleißig für unsere Dienstherren.
Die Gedanken um die Tour kreisen aber weiterhin täglich durch unsere Köpfe.
Die gemachten Eindrücke wirken so stark wie auf unserer letztjährigen Kanada Tour nach und erleichtern die stressige Arbeit bei unseren Arbeitgebern zu meistern.
Wann sehen wir dich wieder geliebtes Freizeitpark-Mekka?

Aquatica

Aquatica ist ein etwa 20 ha großer Wasserpark in Orlando, Florida. Der erste Teil des Parks wurde am 1. März 2008 eröffnet, die eigentliche Eröffnung war am 4. April 2008. Es ist neben SeaWorld of Florida und Discovery Cove der dritte Freizeitpark der SeaWorld Gruppe in Orlando. Die SeaWorld-Freizeitparks gehören zu SeaWorld Parks & Entertainment, einem Tochterunternehmen der Blackstone Group.
Der Freizeitpark Aquatica besteht unter anderem aus 36 Wasserrutschen, sechs Flüssen und mehreren Lagunen.
Die wunderschöne landschaftliche Gestaltung des Parks lehnt sich an die Landschaften von Neuseeland, Australien und Neuguinea an. Die Hauptattraktion ist eine Wasserrutsche, mit der man durch eine durchsichtige Röhre durch eine kristallblaue Lagune mit Commerson-Delfinen und anderen Tieren fährt. Diese Delfine wurden gewählt, da sie mit ihrer schwarzweißen Zeichnung dem Symbol von SeaWorld, dem Orca Shamu ähnlich sehen.
Aquatica ist der erste vollkommen neu errichtete Freizeitpark in Zentral-Florida seit dem Jahr 2000 (der Eröffnung von SeaWorlds Discovery Cove).
Außerdem gibt es seit diesem Jahr drei Freifallrutschen, welche mein Sohn zwei Mal ausprobierte.
Zwar gönnte ich mir zahlreiche Rutschfahrten, aber die Freifallrutschen ließ ich aus.
Der tolle Sandstrand lud des Weiteren zum Sonnenbaden bei Temperaturen über 30 Grad und bis kurz vor Parkschluss um 17.00 Uhr ein. Nach diesem wunderschönen Besuch, in einem der schönsten Wasserparks der Welt, ging es anschließend mit dem Aquatica Shuttlebus noch für drei Fahrten „Journey to Atlantis“ nach Seaworld.
Nach einer warmen Dusche im Hotel und einem leckeren Abendessen bei „Dennys“ besuchten wir noch kurz den Freizeitpark „Fun Spot America“ und „minigolften“ auf einer der sehr vielen toll thematisierten Minigolf Anlagen in Orlando.
Abends gegen 22.30 Uhr zeichneten sich leider schon die ersten Erkältungsanzeichen ab, so dass ich in einer Apotheke ein Erkältungsmittel mir besorgte, was die Erkältung in anstatt einer Woche nunmehr an 7 Tagen sich langsam linderte

Busch Gardens Tampa

Busch Gardens Tampa
Die Sonne brannte bereits um kurz vor 9.00 Uhr als wir den Busch Gardens Shuttle bestiegen und nach 70 Minuten Fahrzeit in einem der schönsten Freizeitparks weltweit ankamen.
Busch Gardens Tampa wurde im März 1959 eröffnet und hat Afrika als Thema. Der Themenpark ist eine der größten zoologischen Institutionen der USA. Er hat mehr als 2.700 Tiere und zahlreiche Attraktionen und Achterbahnen lag er in unserem bisherigen persönlichen Ranking sehr weit vorne.
Im letzten Jahr besuchten 4,1 Millionen Besucher diesen wunderschönen Freizeitpark.
Nach einer „Einstiegsfahrt“ (nur 10 Minuten Wartezeit) „auf“ Cheetah Hunt, ging es zum „besten Inverted Coaster der Welt“, nämlich Montu. Montu wurde nach dem ägyptischen Gott des Krieges Month benannt.
Die Achterbahn ist das Mittelstück des erstklassig gestalteten ägyptischen Themenbereichs des Park und die einzige große Attraktion in diesem Bereich. Im Laufe des Tages gönnten sich Steffen & ich uns insgesamt vier Fahrten auf Montu und freuten uns über Wartezeiten von 0-5 Minuten.
So leer wie diesmal haben wir bislang den Park bei unseren sechs vorherigen Besuchen noch nie erlebt.
Unser persönlicher Höhepunkt an diesem sonnigen „Herbsttag“ bei Temperaturen um 30 Grad war der am 02.09. 2014 in Betrieb genommene Freifallturm: Falcon’s Fury.
Die 102 Meter hohe Anlage war zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung der höchste freistehende Freifallturm Nordamerikas sowie der erste weltweit, bei dem die Sitze um 90 Grad nach vorne gedreht werden, sodass die Fahrgäste senkrecht nach unten schauen. Während des rund fünf Sekunden andauernden Falls über 94 Meter beschleunigt die Gondel auf 97 km/h. Der Name spielt auf das Jagdverhalten eines Falken an, der sich seine Beute häufig im Sturzflug fängt. 6 Fahrten genossen wir während unseres Tagesausflugs nach Tampa.
Insgesamt drehten wir zwei ausgiebige Runden um das 115 Hektar große Gelände und nutzen die meist leeren Warteschlangen, um alle Fahrgeschäfte (außer die Rumpelkiste „Gwazi“, die Schiffsschaukel und die beiden Wasserfahrten) „ zu testen“.
Sheikra (unser bislang liebster Dive-Coaster) konnte in allen Sitzreihen je ein Mal ausprobiert werden und ansonsten widmeten wir uns im zweiten Teil des Tages den vielen Tieren.
Leider hat sich einiges seit unserem letzten Besuch im Oktober 2011 in Busch Gardens Tampa negativ verändert.
So wurde die Rhino Rally (ehemals tolle Safaritour) in die ewigen Jagdgründe entsandt (als Ersatz kann man eine kostenpflichtige Safaritour für 39,90 $ pro Person nutzen), das 4-D Kino hat den Betrieb eingestellt, den nassen Intamin-Spillwater „Tanganyika Tital Wave“ konnten wir auch nicht mehr entdecken und das Dinner im Restaurant Crown Colony war mit Abstand das Schlechteste, was wir in diesen 15 Tage der Tour gegessen haben.
Bis zum Parkschluss um 18.00 Uhr erlebten wir noch tolle Stunden und bestiegen dann den Busch Gardens Express, welcher uns nach einer nunmehr 95 minütigen Rückfahrt wieder wohlbehalten am Seaworld Parkplatz absetzte.
Ein erlebnisreicher, schöner Tag ging zu Ende.

Universal Studios Orlando

„Ride the Movies“ war der ursprüngliche Slogan der Universal Studios, als sie am 07. Juni 1990 ihre Pforten für die Öffentlichkeit aufmachten. Seit dieser Zeit besuchten wir in den Jahren 1993,2009, 2011 und nunmehr 2014 diesen erstklassigen Freizeitpark, welcher es aber leider dennoch nicht unter meine persönlichen Top 5 weltweit schafft.

im Jahr 1993

 
…aber nicht weit dahinter rangiert er und hofft vielleicht schon 2016,  2017 oder 2018  beim nächsten Besuch ein wenig nach vorne zu rücken.
Ich kenne diese Filmstudios noch als mich  „Back to the Future“, „Ghostbusters“ , „Jaws (der weiße Hai), „King Kong“ und einige Fahrattraktionen mehr, total „geflasht“ haben.
Dieser Komet am Freizeitparkhimmel bietet eine tolle Vielfalt an Attraktionen, die einem wirklich das Gefühl geben, nah an der Thematik zu sein. Schade, dass seit 2008 nunmehr anstatt „Back to the Future“ die Simpons (sogar seit einiger Zeit mit eigenem, größeren Themenbereich) nunmehr eine der damals besten Simulationsfahrten ihr eigen nennen und die weiteren oben Genannten schon länger im Reich des Zellstoffs sind, aber dennoch präsentieren die „Parkmacher“ eine unglaubliche Fülle an Fahrgeschäfts-Highlights in unglaublicher Thematisierung.
Einige der für mich besten Fahrgeschäfte der Welt in ihrer Art beherbergt das Filmstudio mit   Revenge of the Mummy (halb Darkride, halb Coaster), welcher leider im Laufe der letzten Jahre immer mehr seiner sehr genialen Effekte (wohl aus Kostengründen) eingebüßt hat.
Men in Black (Darkride Shooter)  mit toller, neuer Thematisierung und unbeschreiblicher Atmosphäre.
Ein Urgestein der Darkrides mit „E.T.“ beglückt mich noch immer und der vor wenigen Monaten neu eröffnete  Harry Potter and the Escape from Gringotts- Themenbereich ist ein Augenschmaus für Harry Potter-Fans und nicht nur die. Dank sehr vieler Ausfallzeiten der Bahn ,während unseres Besuchs, konnten wir diese relativ kurze „Symphonie“  zwischen Achterbahn & Darkride der Firma Intamin nur ein Mal testen und daher wird es leider auch keinen ausführlichen Bericht auf Freizeitpark-Welt.de darüber zu finden geben.
Demnächst erscheint auf der besten deutschsprachigen Freizeitpark-Informations-Webseite zwar ein ausführlicher Bericht über die Achterbahn  „Hollywood Rip Ride Rockit“, aber dieser wird sehr ernüchternd sein.
 
Fans vom Actionspektakel „Transformers“ kommen beim gleichnamigen „Spiderman-Klon“ (näheres siehe im Bericht aus dem Schwesternpark) auf ihre Kosten und weitere unzählige erstklassige thematisierte Fahrgeschäfte laden die Millionen Besucher aus aller Welt ein.
 
Mit schätzungsweise 8,1 (Islands of Adventure) und 7,1 (Studios Florida) Millionen Besuchern zählten beide Parks im Jahr 2013 zu den 20 meistbesuchten Vergnügungsparks weltweit (Quelle: Global Attractions Attendance Report 2013), noch weit vor dem Europa Park in Rust.
 
Nächster Bericht folgt demnächst über:
..alle weiteren besuchten Freizeitparks
  

Universal Studio Resort: Islands of Adventure

Zum Abschluss unseres 6 tägigen erlebnisreichen Besuchs im Walt Disney World Resort, besuchten wir noch die große Baustelle: Downtown Disney.
2 Stunden hatten wir dort unseren Spaß und kauften Allerlei Disney-Artikel ein.
Um 12.00 Uhr brachte uns dann ein Taxi „nach Hawaii“. Das Loews Royal Pacific Resort, im Universal Studio Resort, mit unserem Club Royal –Zimmer lud uns zu vier 4 wundervollen und unglaublichen Tagen ein.Am Eingang des Hotels wurden wir hawaiianisch begrüßt und konnten direkt nach dem Einchecken in unser schönes Zimmer im 6.OG und zum Essen in die Club-Lounge.
 
Nach dem Essen ging es dann mit einem Boot zum Port of Entry (IOA).
 Die Sonne wärmte ungemein und unsere Stimmung war prächtig, als wir den Themenbereich Seuss Landing betraten. Dieser sehr bunt und kinderfreundlich gestaltete Bereich beherbergt die Geschichten von dem in Deutschland fast unbekannten Dr.Seuss und hat uns sehr gut gefallen.
Mit unseren Universal Express Pässen (waren im Zimmerpreis mitenthalten) mussten wir, bis auf die beiden großen Harry Potter Fahrattraktionen keine Wartezeiten in Kauf nehmen, daher konnten wir ganz entspannt und relaxt (im Gegensatz zu den Tagen bei Disney) jeden Tag dort und auch in den Universal Studios unseren Spaß haben.
 
Weiter ging es zum imposant thematisierten Bereich (okay, eigentlich ist jeder Themenbereich in diesem Freizeitpark imposant thematisiert):  The Lost Continent
 
Von dort brachte uns die Reise zur größten Investition in der Geschichte dieses Freizeitparks, nämlich zum über 400 Millionen Dollar teueren Themenbereich: The Wizarding World of Harry Potter: Hogsmeade.
 
Zahlreiche Fahrgeschäfte, aber auch unzählige Geschäfte und Restaurants, welche alles mögliche zum Thema Harry Potter gewinnträchtig an die Besucher brachten, warteten auf uns und die tausend Anderen in diesem Themenbereich. Nirgends war es so voll und von Menschenmassen auf der gesamte Reise überfüllt, wie hier bei  The Wizarding World of Harry Potter: Hogsmeade.
 
Wer an dieser Stelle mehr und detaillierte Ausführungen zu den einzelnen Fahrgeschäften haben möchte, diese werten Leser verweise ich sehr gerne auf meine diesbezüglichen Berichte auf http://freizeitpark-welt.de/
 
Mein persönliches Highlight war und ist der Themenbereich: Jurassic Park
 Der Tropenwald ist sehr authentisch gestaltet, die „Wasserbahn-Themenfahrt“ vorbei an unzähligen sehr echt wirkenden Dinosauriern, mit abschließender, sehr nasser Flucht von einem „lebensgroßen“ T-Rex, ist abregend, spannend und fesselt einen Jurassic Park- Fan wie mich. Anschließend laden unzählig toll aussehende T-Shirts zum Kauf ein (ca. 15 T-Shirts dürfte von dieser Attraktion die Familie Woiczik nunmehr ihr eigen nennen- Folge dreier Besuche innerhalb der letzten 5 Jahren in Orlando)
  
Toon Lagoon:
Hier hat man es mit Attraktionen wie Ripsaw Falls oder dem Popeye Rafting zu tun, es wird also Nass. Okay, nass ist noch untertrieben. Kurz um, nach beiden Fahrten gibt es keinen trockenen Flecken am Körper mehr.
Die Kombination Jurassic  Park (fuhren wir insgesamt drei Mal), Ripsaw Falls und Popeye Rafting hintereinander zu fahren und dann schnell im Hotel die klitsch-nasse Wäsche wechseln, vollzogen wir einmal und das hat ganz ehrlich, trotz der tollen Fahrten im Bereich Toon Lagoon. auch gereicht.
 
Marvel Superhero Island:
Auf unserem Lufthansa- Flug nach Orlando sahen wir neben einem tollen Disneyfilm mit „der Frau von Brad Pitt“ auch weitere vier neue Filme der Marvel-Helden und freuten uns daher auf diesen Bereich sehr. Ich werde immer Älter und daher störte es mich persönlich sehr, nach den tollen Themenmusiken in den anderen Themenbereichen, überlaute Techno-Musik an meine Ohren dringen zu lassen. Dieses war aber fast der einzige Minuspunkt im gesamten Freizeitpark, der Nächste kommt hier.
 The Incredible Hulk Coaster benötigt demnächst mal ein Refurbishment. Das einstige Schweizer Schmuckstück von B&M hat nun auch schon fast zwei Dekaden hinter sich und rattert und ruckelt in einigen Sitzreihen schon sehr „grenzwertig“. Mit meinem Sohn habe ich jede Sitzreihe mal im Laufe der vier Tage im Resort ausprobiert und konnte daher zu dieser Erkenntnis kommen. Dennoch ein tolles Erlebnis diese Bahn fahren zu dürfen, nun halt mit ein paar Einschränkungen.
 
Kommen wir nun zu einem „Fahrgeschäft“, welches die gesamte Familie Woiczik zur Nummer 1 in diesem Freizeitpark „wählte“
 
Spiderman:
Die Story ist verständlich und wurde vor einiger Zeit technisch noch erheblich zum letzten Besuch im Jahr 2011 verbessert. Sowohl in der Queue als auch im Ride, die Technik brilliant, die Effekte genial. Das Fahrgefühl ist perfekt zwischen Thrill und Familienkompatibilität angeordnet, man kann da nix kritisieren, absolut nicht.
Beim großen Bruder im Nachbarpark sorgt seit letztem Jahr eine fast baugleiche Fahrattraktion namens Transformers für lange Warteschlangen, aber uns persönlich gefällt das Gesamtpaket von Spiderman um einiges besser als der „Neu modische Klon“.
 
Um 20.00 Uhr noch Parkschluss ging es dann mit dem Hotelboot zurück ins hawaiianische Paradise zum Dinner ins Islands Dining, wo uns einige „Figuren“ aus Universal-Filmen schon sehnsüchtig erwarteten.
 
Ein toller Tag ging nach einem erstklassigen, wenn gleich sehr teueren Dinner, in der Club Lounge mit einem „Absacker“ zu Ende.
Unsere neue Nummer 1 in der weiten Welt der Freizeitparks
Im Jurassic Park-Themenbereich kann man bereits die Arbeiten beobachten, welche wohl 2016 abgeschlossen sein werden. Es wurde darüber im „Orlando Sentinel“  (Printausgabe), während unserem Aufenthalt im Resort berichtet, dass die deutsche Firma Mack Rides wohl mit „einem Arthur-Klon“ dort bald Einzug haben wird.
…natürlich mit einer Dino-Thematisierung
Offiziell ist dieses aber noch nicht bestätigt

Disney’s Hollywood Studios

Disney’s Hollywood Studios wurden am 1. Mai 1989 als Disney-MGM Studios eröffnet. Der Park wurde Anfang 2008 umbenannt. Das Wahrzeichen des Parks ist Mickeys 20 Meter großer Zauberhut, welcher leider im kommenden Jahr, als eines der Highlights im Park für immer verschwinden wird. Mit schätzungsweise 10,1 Millionen Besuchern war der Park im Jahr 2013 auf Platz acht der meistbesuchten Freizeitparks weltweit.
Die Filmstudios bieten zwar mit „ The Twilight Zone Tower of Terror“ , eine der für mich persönlich besten Fahrattraktionen weltweit, aber verfügen über die wenigsten Attraktionen in der Walt Disney World. Leider wurde die beliebte Studio Backlot Tour , eine Tour, in der man den Zauber von Filmmachern entdecken kann, vor wenigen Monaten für eine neue Fahrattraktion, welche aber erst 2016/2017 eröffnet werden soll, geschlossen.
Nach dem wir die verbliebenen Fahrattraktionen ausgiebig getestet hatten, widmeten wir uns den unzähligen, tollen Shows hin.
Beauty and the Beast – Live on Stage, Indiana Jones Epic Stunt Spectacular, Voyage of The Little Mermaid und die interessante 3 D Jack Sparrow Show (verschwand auch kurz nach unserem Besuch in der Versenkung-lief bis 31.10).
Am Abend aßen wir ,über den Dining Plan, in einem sehr interessanten Restaurant im 50er Jahre Stil mit dem Motto: „Autokino“.
Um 20.30 Uhr waren wir in unserer Hotelanlage zurück und Steffen vergnügte sich dann noch im tollen Wasserpark der Anlage bis zum Schlafen gehen bei 23 Grad um 22.30 Uhr.
Am nächsten Tag ging es dann in die besten beiden Filmparks weltweit.

Magic Kingdom

…und es begann alles mit einer Maus

Mit schätzungsweise 18,6 Millionen Besuchern war Magic Kingdom im Jahr 2013 der meistbesuchte Vergnügungspark weltweit und zog auch bei strahlendem Sonnenschein um Temperaturen von weit über 30 Grad jeweils zehntausende Besucher an unseren beiden Besuchstagen im Schönsten der Disneyparks in Orlando an. Vor drei Jahren hatte ich ja bereits ausführlich über diesen wunderschönen Freizeitpark berichtet, heute „beschränke“ ich mich daher „nur“ auf eine Vorabveröffentlichung, welche demnächst auf Freizeitpark-Welt.de veröffentlicht wird.

 

Seven Dwarfs Mine Train: auf Diamantensuche mit den sieben Zwergen
(Walt Disney World Orlando-Magic Kingdom)
Das Fantasyland in Disney’s Magic Kingdom ist seit dem 28.05.2014 um eine Attraktion reicher. Seit diesem Tag saust die neue Vekoma- Achterbahn durch die Diamanten-Mine und die einzigartige Welt von Schneewittchen und ihren sieben Zwergen. Doch hier geht es nicht um höher, schneller, weiter – der Seven Dwarfs Mine Train besticht durch Familienfreundlichkeit, bezaubernde Landschaften und märchenhafte Kulissen.
Für eine Investitionssumme im Bereich von 450 Millionen Dollar entstand in den letzten Jahren das Fantasyland neu. Das Ambiente dieses neuen Bereichs ist atemberaubend schön gestaltet worden und bietet neben dieser neuen Achterbahn-Fahrattraktion weiter Highlights wie u.a. den erstklassigen Darkride„ Under the Sea- Journey oft he little Mermaid“ oder das bei deutschen Besuchern sehr beliebte „Be our Guest Restaurant“ .
Heigh-Ho!“, nach Jahren der Planung, des Umbaus und der umfassenden Erweiterung wurde mit dem Seven Dwarfs Mine Train eine weitere Phase des neuen Fantasylands in Disney’s Magic Kingdom Park eröffnet. Die familienfreundliche Achterbahn mit Kurven, Bergen und animierten Zwergen ist für alle Altersklassen geeignet und basiert auf dem Disney-Klassiker „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aus dem Jahre 1937.
Wie im Film geht es über steinerne Brücken, durch den Wald und an der Hütte der Zwerge vorbei. Doch dann geht es hinab in die Mine – fast als wäre es eine echte Grubenfahrt, geht der Zug schwankend und rumpelnd auf Talfahrt.
Die kleinen Gäste sortieren und waschen die Steine, während sie mit ihren Eltern in der langen Warteschlange sich ansonsten langweilen würden und werden so auch ein Teil der märchenhaften Welt der fleißigen Zwerge.
20 „Schneewittchen und ihre sieben Zwergen-Fans“ können je Zug die knapp 2:30 Minuten lange Fahrt auf der knapp 610 Meter langen Fahrstrecke geniessen. Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 54,7 km/h ist diese familienfreundliche Fahrt dennoch eine der Schnellsten ihrer Art in Disneys-Themenpark.
Zwei Abfahrten von je 12,5 und 9,4 Meter sorgen für gute Unterhaltung. Die Thematisierung und musikalische Untermalung entschädigt aber für eine relativ kurze Fahrt, welche in den Abendstunden besondere Atmosphäre bietet.
Im Oktober 2014 (bei der Erstellung des Berichts) bildet sich bereits zur Eröffnung des Magic Kingdoms eine Warteschlange, deren Länge bereits 25 Minuten nach Eröffnung 70 Minuten betrug (mit Spitzen bis zu 120 Minuten in den Mittags-und Nachmittagsstunden).
Mein persönlicher Tipp:
während den abendlichen Paraden und dem Feuerwerk bietet sich selbst bei dieser neuen Fahrattraktion die Möglichkeit mit nur bis zu 40 Minuten Wartezeit dieses Erlebnis geniessen zu dürfen.

Hello America: Anreise und tolle Tage im Walt Disney World Resort (1)

Anreise: Am Geburtstag meines Sohns ging es auf nach Orlando, aber vor der Ankunft am Flughafen in Orlando um 18.15 Uhr Ortszeit, gab es noch einige stressige Situationen zu durchleben.

Unser Lufthansa-Flieger sollte um 9.45 Uhr via Frankfurt nach Orlando losfliegen. Als wir gegen 7.30 Uhr am Flughafen Tegel ankamen, trauten wir unseren Augen nicht: tiefhängender Nebel und die Information, dass einige Lufthansa-Maschinen nicht in Berlin zum Weiterflug landen werden, so auch die 7.45 und 8.45 Uhr Maschinen nach Frankfurt. Insgesamt ging 70 Minuten kein Flug von und nach Berlin-Tegel heraus oder herein. Panik machte sich breit. Nach großer Anspannung flog zum Glück dann doch unsere Maschine mit 65 Minuten Verspätung los. Ohne weitere schwierige Situationen und einem angenehmen 10 1/2 stündigen Flug kamen wir in Orlando an und sahen mit erstaunen, dass kein Koffer mehr auf dem Gespäckband unseres Fluges zu finden war. Auf beiden LH-Gepäckbändern gab es keine Koffer von uns zu finden, aber zum Glück und auf Nachfrage bei einer freundlichen LH-Mitarbeiterin hin, fanden sich die Koffer an einem Gepäckband einer anderen Fluggesellschaft ein.

Wir wohnen sehr schön im Bereich 7A im zweiten Stock

Nach einer 40 minütigen Fahrt mit dem Magical Express erreichten wir gegen 21.00 Uhr  unsere Disney Hotelanlage. Das Check In ging sehr schnell und nach einem 800 Meter langen Fußweg durch das wunderschöne  Coronado Springs Resort, kamen wir endlich müde und platt in unserem Zimmer an. Im Gegensatz zu 2011 hat uns das Zimmer in dieser Anlage viel mehr zugesagt und wir verbrachten 5 tolle Tage im Resort. Im Lago der riesigen Anlage schwammen sogar Alligatoren

 

 

 

Disney’s Animal Kingdom® Theme Park & Epcot

Früh morgens lief ich bereits um 6.00 Uhr, zum ersten Mal nach dem erfolgreichen Berlin Marathon, 30 Minuten locker in der Hotelanlage und dem weiteren Umkreis herum. Um 8.40 Uhr folgte das erste Highlight der Florida-Tour: Frühstück mit den Disneyfiguren im Tusker House Restaurant im Disney’s Animal Kingdom® Theme Park. Mit unserem Dining-Plan hatten wir bereits drei Monate zuvor dieses Erlebnis über „My Experience Disney“ gebucht und erlebten 70 tolle aufregende Minuten bei leckerem Frühstück und zahlreiche Disneyfiguren.

Neben der erstklassigen Safari-Tour mit dem Erlebnis sehr viele Tiere in riesigen Freigeländen fast hautnah zu sehen und spüren, genossen wir fast alle Fahrgeschäfte im Neusten der Disneyparks in Orlando.

Test Track in Epcot

Gegen 17.00 Uhr fuhren wir dann weiter „nach Epcot“. Nach einer rasanten Fahrt auf „Test Track“ ging es weiter zu einer „Nemo-Themenfahrt“ und anschließend zu den vereinzelten Fahrattraktionen in Epcot. Um 20.30 Uhr aßen wir dann vorzüglich im italienischen Bereich zu Abend und beendeten den ereignisreichen ersten vollen Tag gegen 22.00 Uhr.

Nach drei Wochen Trainingspause ging es wieder los

Sportliches: Drei Wochen nach dem Berlin-Marathon begann ich in Orlando & Tampa wieder mit leichtem Training. Im Walt Disney World Resort lief ich drei Mal ganz ruhig zwischen 30 und 40 Minuten und trainierte zwei Mal dort im Fitness-Studio. Im Universal Studio Resort radelte ich je einmal auf dem Heimtrainer eine Stunde, lief  45 Minuten und trainierte auch im Fitness-Studio. Im „Seaworld-Resort“ trabte ich locker 30 Minuten über den I-Drive und trainierte ein Mal im Fitness-Studio, bevor mich ein ekeligen Infekt (wohl dank der „tollen“ vielen Klimaanlagen) zum Ende der Reise mit meinen sportlichen Aktivitäten abrupt stoppte.

die Zeit des Entspannes ging leider zu früh vorbei

Beim Schreiben dieser Zeilen kann ich zwar wieder meinen beruflichen Verpflichtungen nachgehen, aber meine sportlichen Aktivitäten werde ich erst Ende dieser Woche aufnehmen. Zum Abchecken war ich beim Arzt meines Vertrauens und werde daher wohl am Wochenende wieder mit leichtem Training beginnen können, wenn gleich zur Zeit noch der Infekt in meinem Körper wüttet.

 

 

Impressionen (um Fotos zu vergrößern-bitte anklicken):

Animal Kingdom
Animal Kingdom
Epcot

Epcot