Berlin-Marathon 2014: ..nun geht das Wintertraining los (Update Ende Dezember)

Rückblick:

Mein letzte Teilnahme am Berlin- Marathon datiert aus dem Jahr 2007. Es folgte 2008 zwar noch der Frankfurt-Marathon mit einem erstklassigen Ergebnis, aber seither folgten „Seuchenjahre“ und ich hatte keine Motivation mehr mich für Quälen. Über meine neue Motivation habe ich mich schon beim Artikel „Berlin-Marathon 2014- ich bin dabei“ ausgelassen.

Nach dem Asics-Run 2013 bin ich in der Woche 3-4 x läuferisch unterwegs gewesen und habe somit die „Regenerationsphase“ eingeläutet, welche Mitte November mit einer Woche komplette Lauf-und Trainingspause gipfelte.

Mein Gewicht vor dem Einstieg in das Wintertraining betrug 76,6 kg. Ich versuche in den kommenden Monaten das Gewicht auf 73 kg zu reduzieren.  Derzeit komme ich aber gewichtsmäßig nicht vom Fleck, da einige Weihnachtsfeiern und die Adventszeit (Kekse und Kuchen) dieses nicht zulassen.

Ausblick:

Meine Ziele für das Wintertraining:

1. Stabi-Training & Krafttraining 1-2 x in der Woche durchführen

2. weniger „Süßes“ essen (Gewicht auf 73 kg von derzeit 76 kg reduzieren) Nach einigen Wochen des sehr intensiven Schokoladen & Kuchengenusses und der Vermehrung der „Rettungsringe um den Bauch“, wird nun ab dem 16.12.  nunmehr anstatt zuviel Süßem, wieder verstärkt stattdessen Obst gegessen. (derzeitiges Gewicht: 75,9 kg)

3. weiterhin 2,5 -3 Liter pro Tag trinken (Wasser & Apfelschorle)

4. wieder verstärkt auf dem Heimtrainer (1-2 Stunden pro Einheit) trainieren, da es die Gelenke nicht so stark belastet wie mehrfache lange Einheiten in der Woche zu laufen.

5. die Trainingspläne von Trainer Christian Schieber entsprechend umsetzen.

So wird in etwa mein entsprechendes Training für diesen Zeitraum aussehen:

Montag: Trainingsfrei (ggf. Massage)

Dienstag: früh um 6.00 Uhr ruhiger DL, vor der Arbeit bei der „Reha Steglitz“ zum 30-40 minütigen Krafttraining unter Anleitung.

Mittwoch: 70 min. ruhiger DL

Donnerstag: Trainingsfrei (Laufen) , vor der Arbeit bei der „Reha Steglitz“ zum 30-40 minütigen Krafttraining unter Anleitung.

Freitag: Training mit Trainingsgruppe

Samstag: lange Trainingseinheit (90-150 min.)

Sonntag: ruhiger 40-60 minütiger DL /Regeneration und anschließend auf dem Heimtrainer trainieren.

35. Berliner Halb-und Viertelmarathon der LC Stolpertruppe

Foto: LC Stolpertruppe

Am 10.11.2013 wurde der 35. Berliner Halb-und Viertelmarathon der LC Stolpertruppe (Rund um den Britzer Garten) ausgetragen. Bei dieser Traditionsveranstaltung fanden sich früh morgens 147 Halb- (Einzel & Mannschaft) und 99 Viertelmarathonis (Einzel & Mannschaft) ein, um bei Temperaturen um 7 Grad, leichtem Nieselregen und sehr viel Wind mit zum Teil heftigen Windböen, ihre Laufstrecken um den Britzer Garten „unter die Füsse zu nehmen“.
In den Mannschaftswettbewerben waren keine Mitglieder aus unserem Verein am Start, aber in den Einzelwettbewerben.
In Anbetracht der nicht optimalen Laufbedingungen „lieferte“ unser Dauerläufer Winfried Schumann als Gesamtdritter und Sieger in der AK M45 in 1:25:02 h eine erstklassige Laufleistung ab.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Klasseleistung!!!
Auf den 19.Gesamtplatz kam Lars König  in 1:48:32 h ins Ziel und wurde in der M40 Vierter.
Im Viertelmarathon erreichte Andrej Woiczik als Gesamt 15 und Zweiter in der M 45 in 45:58 min. das Ziel im Stadion Britz.

kurz vor dem Start

Dank vieler Helfer an der Strecke konnte der Veranstalter eine gutklassige Laufveranstaltung auf die Beine stellen, welche aber dennoch in den letzten Jahren einen rapiden Teilnehmerrückgang zu verzeichnen hat.
Mein Rennen:
Wie schon zuvor aufgeführt hatte ich seit dem Asics Run vor vier Wochen nur leicht 3- höchstens 4 x in der Woche trainiert (Lauftraining) und dieser Wettkampf sollte als Testlauf genutzt werden, um zu sehen, wie derzeit meine Leistungsfähigkeit aussieht, um dann ab der 47.KW (ab dem 18.11) ins Wintertraining inkl. Marathonvorbereitung einzusteigen.
Die 5 Kilometermarke erreichte ich in 21:30 Minuten und versuchte dieses Tempo auch zu halten. Mein Puls zeigte, dass ich nicht volle Pulle gelaufen bin,
dennoch hatte ich leichte Probleme zwischen Kilometer 6-8 weiter „im Rollen“ zu bleiben und verlor (wahrscheinlich durch den heftigen Wind) einige Sekunden. Die 10 Kilometermarke erreichte ich in 43:40 Minuten und finishte dann im Stadion Britz in 45:58 Minuten.
Zwei Jahre zuvor lief ich bei dieser Veranstaltung „eine 45:10“ und wurde mangels gutklassiger Läufer (die diesmal am Start waren) Gesamt-Zweiter, aber da lief ich auch drei Wochen zuvor „eine 40:10“ über 10 km bei einem Wettkampf, diesmal kam beim Asics-Run „eine 42:57“ heraus.

Das Comeback: Berlin-Marathon 2014- ich bin dabei

 

bin 2014 wieder am Start

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

Lieber Andrej Woiczik,

die Vor-Registrierungsphase ist beendet, die Lostrommel wurde eifrig gerührt und die Gewinner unter 74.707 Bewerbern gezogen. Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass Sie für einen Startplatz ausgelost wurden und somit am 41. BMW BERLIN-MARATHON 2014 teilnehmen können!

Diese Nachricht erhielt ich am Abend des 31.10.2013

Mein kleines Comeback

Meinen letzten Berlin-Marathon lief ich im Jahr 2007. Es folgten ab November 2008 gesundheitliche Seuchenjahre gepaart mit läuferischem Frust und die Beendigung des „Alters-Leistungssports“.

Seit einiger Zeit habe ich wieder „Bock auf das Laufen“.  

Man muss ein Ziel haben.

Nach den  beruflichen Turbolenzen, welcher der Verkauf der GSW (mein Arbeitgeber seit 1989) und seine Folgen hervorgerufen hat, will ich diesen innerlichen Frust nutzen, um es „der Welt“ zu zeigen:

„Der Woiczik kann es noch„.

Ob es dann tatsächlich reicht am 29.09.2014 erfolgreich ins Ziel zu kommen, wird man dann sehen, aber ich habe wieder ein ehrgeiziges Ziel und dank der Unterstützung aus meinem persönlichen Umfeld, kann ich dieses auch umsetzen.

Aus der Erfahrung der erfolgreichen Marathonjahre bin ich mir im Klaren, dass es in der langen Marathonvorbereitung einige Rückschläge geben wird (Infekte, kleinere Verletzungen, Frust usw.), aber ich habe wieder ein Ziel und das will ich erreichen.

„..und nun kommt Andrej Woiczik aus Berlin ins Ziel und er unterbietet noch die 3:30er Marke“  

 Mehr zum Thema demnächst unter: „Nun geht es los & Ausblick 2014“