Mittsommer in Dänemark

Zu Beginn der Sommerferien in Berlin nutzten wir zwei Urlaubstage für einen kurzen Mittsommertrip nach Dänemark, bevor wieder uns der berufliche Alltag im Griff hat.

Tourdaten:

Reisezeitraum: 20-23.06.2013

Tour-Strecke: Berlin-Sierksdorf-Lübeck-Billund-Randers-Djurs Sommerland-Randers-Verschnaufspause im Hansa Park (gute 2 Stunden) und zurück nach Berlin (insgesamt 1990 km mit dem Auto)   

Neben den Besuchen dreier unserer Lieblings-Freizeitparks und der dänische Stadt Randers standen auch Treffen mit Frau Seecker (Pressechefin vom Hansa Park) und Henrik B.Nielsen (CEO vom Djurs Sommerland) auf der „Reise-Agenda“.

Ausführliches zu den Berichten von den drei Freizeitparks findet man auf http://www.freizeitpark-welt.de/, aber einige Bilder von einigen Neuheiten aus diesem Jahr präsentiere ich hier und jetzt.

Als Bonbon vor der Sommerpause gebe ich Euch noch einen Bericht von Djurs Sommerland zum Besten:

Ein Tag im Djurs Sommerland

Auf unserer kleinen „Mittsommernachts-Tour“ besuchte Freizeitpark-Welt.de Redakteur Andrej Woiczik auch in diesem Jahr das aufstrebende  dänische Djurs Sommerland in der Nähe von Nimtofte im Djursland. Das Djurs Sommerland wurde 1981 eröffnet und hat in den letzten Jahren durch zahlreiche erstklassige, neueröffnete Fahrattraktionen auch international auf sich aufmerksam gemacht.  Der Park hat, wie der Name Sommerland impliziert, nur in den Sommermonaten, mit Ausnahme einiger Halloween-Events an drei Oktober-Wochenenden, geöffnet und somit nur 156 Besucheröffnungstage. Mit weit über  620.000 Besuchern im Jahr gehört der Freizeitpark zu den besuchermäßig beliebtesten dänischen Tourismusattraktionen. Nach dem Tivoli Kopenhagen (4 Mio.)  und dem Legoland Billund (1,65 Mio.) zählt dieser liebenswerte Freizeitpark, in einer schönen dänischen Landschaft,  zum drittmeistbesuchten Freizeitpark in Dänemark.
Bei Erstellung dieses Berichts (Ende Juni 2013) ging  der Geschäftsführer Henrik B. Nielsen davon aus, dass auf Grund der derzeitigen Besucherzahlen, erstmals in der Geschichte von Djurs Sommerland, die 700.000 Besuchermarke geknackt werden kann.   
Auf dem knapp 50 Hektar großen Areal begann im Jahr 2008 eine neue Zeitrechnung, welche  mit dem Bau des Mega-Lite Coasters „Piraten“ eingeläutet worden ist . Die knapp 750 Meter lange und 32 Meter hohe Bahn von Intamin , bietet ein unvergleichbares Fahrgefühl mit einer gehörigen Priese  Airtime.  2011 (Freizeitpark-Welt.de berichtet ausführlich darüber)  konnte bereits wieder ein Highlight  mit „Skatteøen“ die höchste Wasserachterbahn Europas eröffnet werden, die  im Gegensatz zum Prototypen „Poseidon“ im Europa-Park ausgesprochen sanft und ruhig fährt und auch mit wunderschöner Piraten-Thematisierung Pluspunkte sammelt. . Mit dem Bau des Doppel-Launch-Coasters „Juvelen“, der in einem bereits veröffentlichten  Bericht ausführlich vorgestellt werden ist, hat sich Djurs Sommerland in diesem Jahr endgültig zu einer Top-Destination für Achterbahnfans in Europa entwickelt.
Doch diese erstklassigen Achterbahnen sind nicht das, was den sympathischen  und liebevoll geführten Freizeitpark in der Nähe von Randers wirklich ausmachen.
Neben den durchthematisierten Themenwelten besticht Djurs Sommerland mit seiner sehr schönen landschaftlichen Gestaltung und einigen Attraktionen wie  u.a. einer Minigolf-Anlagen oder einen großen Wasserpark, welche nicht viele Freizeitparks in Europa ihren Gästen anbieten.
Des Weiteren war beim bereits dritten Besuch im Djurs Sommerland  auffällig  die typisch skandinavische Freundlichkeit der Mitarbeiter, die jeden Gast mit einem ehrlichen Lächeln im Gesicht begrüßen, dieses erlebt man in anderen europäischen Freizeitparks nicht immer.
Wie in Dänemark typisch, ist auch die Gastronomie in Djurs Sommerland  im Vergleich zu Deutschland  hochpreisiger, bietet dafür aber auch eine höhere Qualität und ähnelt geschmacklich deren im deutschen Hansa Park – das von uns gewählte Buffet in der Westernstadt war jedenfalls hervorragend.
Auch umgerechnet derzeit 56 Euro für eine Tageseintrittskarte sind für einige deutsche Freizeitparkbesucher schon grenzwertig, welche bereits über die geringeren Eintrittspreise vom Heide Park oder Phantasialand klagen.  
Bislang sehr günstig  (umgerechnet 15 Euro) ist es aber, zehn seiner Onrider-Fotos sich auf einen Djurs-USB-Stick überspielen zu lassen. Der einzige negative  Kritikpunkt an diesem erstklassigen Freizeitpark ist, dass es kaum „Merching-Artikel“ gibt.  Hier konnte zukünftig eine größere Einnahmequelle erschlossen werden, wenn man den begeisterten Besuchern „Fanartikel“ in Form von T-Shirts usw. anbietet. Derzeit spielt aber laut Geschäftsführer Henrik B.Nielsen dieser Einnahmebereich eine untergeordnete Funktion und soll auch mittelfristig nicht verstärkt werden.
 
Insgesamt überzeugt  Djurs Sommerland  auf ganzer Linie und sollte des Öfteren von deutschen Besuchern in das Urlaubsprogramm aufgenommen werden. Während die deutschen „Normalbesucher“ eher das Legoland Billund anstatt den Freizeitpark nahe Randers besuchen, pilgerten zahlreiche  Gruppen mit deutschsprachigen „Freizeitpark-Journalisten“ im Mai/Juni 2013 zum Djurs Sommerland und nahmen die Gastfreundschaft der Mitarbeiter in Anspruch und testen ausführlich das erstklassige Portfolio
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Gastfreundschaft im Djurs Sommerland bei Henrik B. Nielsen und seinem Team bedanken.
 

Wetter:

20.06.(Hansa Park) sonnig- 25 Grad, am 21.06 (Legoland Billund) ein wenig Sonnenschein- 1 stündiger Wolkenbruch und oft Nieselregen bei 16-19 Grad, am 22.06 (Djurs Sommerland) bei Temperaturen um 17-20 Grad, Sonne-Wolken-Mix und ein wenig Nieselregen, der ab 18.30 Uhr sich verstärkte.

Übernachtungen:  

Wynham Aquamarin Lübeck (bis 31.05.2013 Best Western Lübeck) und Best Western Hotel Randers 

Nun die Fotos: 

Thors Hammer im wunderschönen Djurs Sommerland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo von Djurs Sommerland

Coming soon: Sommer 2013 (Toronto)

Freizeitpark-Welt.de Interview

Auf http://www.freizeitpark-welt.de/index_interview.php?id=2246 erschien am 08.06.2013 ein Interview mit mir.

Hier einige Auszüge:

Freizeitpark-Welt.de: In welchen Bereichen engagierst Du Dich bei Freizeitpark-Welt.de?

Andrej Woiczik: Das Hauptaugenmerk liegt auf der Erstellung von Berichten und Parkvorstellungen (inkl. Updates) für die Freizeitpark-Welt.de Hauptseite. Des Weiteren kommt seit letztem Jahr die Mit-Organisation vom „Fantreffen“ hinzu und regelmäßig beteilige ich mich auch am „Forenleben“. Ein wichtiger Bestandteil ist auch der regelmäßige, persönliche Kontakt mit einigen Presseabteilungen bzw. Parkchefs. Diesbezüglich ist man im Jahr einige tausend Kilometer unterwegs, um die genannten Personen zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen.
Freizeitpark-Welt.de:
Wie ist Deine Motivation, Dich so vielfältig und exklusiv für Freizeitpark-Welt.de in Deiner Freizeit rein zu hängen?
Andrej Woiczik:
Eigentlich müsste der Tag für mich 48 Stunden haben, um alles vernünftig unterzubringen. Familie, Arbeitsleben, Sport treiben (5 x in der Woche), Vorstandsarbeit im Sportverein, viele Reisen usw. und ja es gibt auch noch meine Aktivitäten bei Freizeitpark-Welt.de und meiner eigenen Homepage www.woiczik.de. Die Motivation beziehe ich daher, dass man den Kontakt zu „netten Gleichgesinnten“ regelmäßig pflegt und einige Aktionen wie u.a. das Fantreffen (die Fantreffen) organisiert und erfolgreich durchführt. Das gibt die entsprechende Motivation weiter „am Ball“ zu bleiben.
Freizeitpark-Welt.de:
Du bist erfahrener Leistungssportler. Siehst Du sportliche Parallelen zwischen Deinem Laufsport und dem Achterbahnfahren?
Andrej Woiczik:
Ich war bis 2010 leistungsorientierter Läufer und laufe jetzt nur noch zum Spaß. Es gibt einige Paralellen zwischen Leistungssport & Achterbahnfahren. Es geht nämlich öfters in beiden Bereichen „rauf und runter“ und die Adrenalinzufuhr in den Körper bei der Coasterfahrt und beim Laufwettkampf ist immens hoch und gibt einen persönlichen Kick.
Freizeitpark-Welt.de:
Du hast bereits die Freizeitparks in aller Welt bereist und dabei wertvolle Erfahrungen gesammelt, die Du gerne mit anderen teilst. Gibt es für Dich überhaupt noch weitere Ziele oder denkst Du eher darüber nach, künftig noch mal Highlights aus der Vergangenheit wieder neu zu erleben?
Andrej Woiczik:
Ja, weitere Ziele gibt es. Zwei davon erfülle ich mir in diesem Jahr mit dem Freizeitpark-Debüts in England und Kanada, wobei neben den Aufenthalten von zahlreichen Freizeitparks auch die Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Städte ausreichend Berücksichtigung finden. Langfristig soll auch der asiatische Freizeitparkmarkt erobert werden, zuvor jedoch werde ich mit meiner Familie einige Highlights aus der Vergangenheit in Anaheim, Dubai und Orlando neu erleben.
Freizeitpark-Welt.de:
Wie wir immer wieder in Deinen zahlreichen Forenbeiträgen nachlesen können, begeisterst Du Dich gerne für Darkrides. Was fasziniert Dich an diesen Attraktionen?
Andrej Woiczik:Eine Themenfahrt bezeichnet ein Fahrgeschäft, dessen Fahrzeuge an thematisierten, meist bewegten Szenen vorbeifahren. Themenfahrten werden auch Dark Ride (deutsch wörtlich Dunkle Fahrt) genannt, vor allem, wenn ihre Hauptanlage in einem geschlossenen Raum liegt, heißt es auf Wikipedia. Meine Faszination für „dunkle Themenfahrten“ rührt daher, dass man in diesen Erlebnisfahrten in andere Welten abtaucht und für einige Minuten dem Alltagsstress entflieht. In den letzten Jahren werden zunehmend Dark Rides gebaut, bei denen der Besucher nicht mehr die rein passive Rolle des Beobachters einnimmt, sondern sich aktiv am Geschehen beteiligt. Besonders Maus au Chocolat im Phantasialand und Toy Story Midway Mania in den US-Disneyparks konnten meine Familie und mich begeistern.
Freizeitpark-Welt.de:
Du warst bereits beim ersten Fantreffen mit von der Partie und hast wichtige organisatorische Arbeit geleistet. Was versprichst Du Dir vom Jubiläums-Fantreffen?
Andrej Woiczik:
Für mich steht das gemeinschaftliche Erleben im Vordergrund. In sehr netter Gemeinschaft unserem Hobby fröhnen, was gibt es schöneres? Mein letzter Besuch im Holiday Park, dem Veranstaltungsort unseres Fantreffens, datiert aus dem Jahr 1979, auch dieses hat seinen persönlichen Reiz. Ich bin gespannt und freue mich schon auf unser Jubiläums-Fantreffen.
Freizeitpark-Welt.de:
Du bist nicht nur in der Freizeitparkwelt ein besonderer Insider, sondern auch in der Welt der Freizeitpark-Internetseiten, wo Du beispielsweise schon mal für Parkscout geschrieben hast. Wodurch unterscheidet sich Freizeitpark-Welt.de von anderen Seiten?
Andrej Woiczik:
Neben meinen journalistischen „Schreibergüssen“ zuerst in einigen fußballbezogenen Redaktionen, laufen derzeit meine Schreibaktivitäten beruflich (Unternehmenszeitung) und Privat (FPW.de & Leichtathletik) parallel zusammen und nun auf den Kern Deiner Frage, lieber Torsten zu sprechen zu kommen, bietet Freizeitpark-Welt.de alle Möglichkeiten seinen schreiberischen Gedanken freien Lauf zu lassen. Die Zusammenarbeit mit den Redaktionsmitgliedern macht großen Spaß und bietet auch in Zukunft weitere Möglichkeiten, einige Projekte erfolgreich auf die „Bahn“ zu bringen. Dieses ist woanders halt leider nicht so gegeben.
Freizeitpark-Welt.de:
Was würdest Du gerne mittel- bis langfristig bei Freizeitpark-Welt.de verwirklichen?
Andrej Woiczik:
Eine Freizeitpark-Welt.de App für das Smartphone wäre eine feine Sache und vielleicht könnte man auch in mittelfristiger Zukunft eine mehrtägige Freizeitparkreise für unsere Leser anbieten?
Freizeitpark-Welt.de:
Du bist ein echter Berliner Junge mit Berliner Schnauze. Ein Freizeitpark für unsere Bundeshauptstadt liegt Dir seit langem besonders am Herzen. Wie sähe Dein Lieblingspark für Deine Heimat aus?
Andrej Woiczik:
Es gibt in Berlin fast Alles und einiges wie Opern, Tierparks (Zoos) usw. sogar mehrfach, nur einen Freizeitpark gibt es leider seit über 12 Jahren nicht mehr, nach dem der Spreepark in die Pleite getrieben worden ist. Die politischen Entscheidungsträger streuben sich gegen einen Freizeitpark in Berlin und daher mache ich mir persönlich derzeit auch keinen Kopf wie mein Lieblingspark in Berlin aussehen könnte, da Wunschkonzerte woanders gespielt werden.
Freizeitpark-Welt.de:
Na endlich, da ist sie, die wichtige Frage für jeden Freizeitparkfan. Welchen Lieblingspark und welche Lieblingsattraktion hast Du? Bitte mit kurzer Begründung.
Andrej Woiczik:
Unsere Familie hat Jahres-bzw. Saisonkarten für den Europa-Park, den Hansa Park und auch die Merlin Group Jahreskarte (Heide Park), somit umschließt dieses unsere Lieblinge in Deutschland. Alle drei Parks sind so unterschiedlich, dass es einem nie langweilig bei einem jeweiligen Besuch wird. Außerhalb Deutschlands gibt es einige Freizeitparks, welche uns sehr gut gefallen. Neben PortAventura in Spanien, dem Disneyland Paris (Euro Disney), Djurs Sommerland, Efteling und Alton Towers, sind wir sehr große Fans von den Universal Studios Orlando (inkl. IOA), den US-Disneyländern und Busch Gardens Tampa. Kommen wir nun zu den Lieblingsattraktionen. Von der Thematisierung und vom Gesamterlebnis her fängt diese Aufzählung mit Harry Potter and the Forbidden Journey (IOA) an. Von den Stahlachterbahnen stehen Sheikra (Busch Gardens Tampa), Shambala (Port Aventura), Silver Star (Europa Park) und Hulk (IOA) hoch in unserem persönlichen Ranking. …und als „Darkride-Liebhaber“ geht nichts über „Indiana Jones and the Temple of the Forbidden Eye“ (Disneyland Anaheim). erstklassig thematisierte Themenfahrt gekoppelt mit „wildem Thrill“ und das alles im Dunkel in einmaliger Atmosphäre, dass alles verhilft der Fahrt zu unserer persönlichen Nummer 1.

Torsten Jansen / Freizeitpark-Welt.de im Juni 2013

Bilanz der UK-Tour 2013

 

Meine Bilanz der England-Reise

Erstmals seit 1979 besuchte ich wieder das Vereinigte Königsreich. Die gesamte 7 tägige Reise war eine entspannte, erstklassige und erlebnisreiche Tour mit so vielen Eindrücken, welche man erst einmal in Ruhe verarbeiten muss. Nochmals gebührt Björn Baumann an dieser Stelle ein großes Lob, dass die Tour ein großer Erfolg wurde.

 

Erholung & Thrill

Diese unvergessenen Tage liegen nun auch schon fast eine Woche zurück, aber sie werden immer im Herzen bleiben. Leider überstrahlt ein Schatten diese tolle Tour im Nachklang. Wenige Tage nach der Tour  beeinträchtigen gesundheitliche Probleme den Schreiber dieser Zeilen. Orthopädische und Magen-und Darm-technische Disharmonien führen derzeit mich in eine „Out of Order“ Situation.

 

Nach den letzten nicht so erfreulichen Zeilen, kehren wir in diesem Schlussbericht über die UK-Tour wieder zu Erfreulichem zurück.

Hier die positiven Highlights der Tour:

  1. – Alton Towers Resort (einmalig schön)
  2. – die Sehenswürdigkeiten in London
  3. – die vier Sonnentage in England
  4. – das gemeinsame Erleben der Tour mit Björn & Claudia
  5. – die Gastfreundlichkeit der Briten
  6. kurzum: die gesamte Tour war der positive Wahnsinn

 

 

Danke lieber Björn

Für Freizeitpark-Welt.de schoss Björn über 1500 Fotos und war des Weiteren als „Opel Astra-Fahrer“ auf den englischen Straßen mit uns unterwegs. Nach der gemeinsamen monatelangen Vorplanung für diese UK-Tour vergingen leider die Tage in England wie im Flug.

 

 

Time to say goodbye

 

 

 

 

 

 

Alton Towers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alton Towers

Alton Towers Hotel

Alton Towers – der inbegriff eines Freizeitparks liegt tief in den englischen Midlands, knapp 50 Kilometer nordöstlich von Birmingham in der Region Staffordshire. Wer Autobahnausfahrten, die direkt in den Park führen, gewohnt ist, wird die Fahrt in Richtung Oakamoor noch lange in Erinnerung behalten, denn der Park versteckt sich tief im hügeligen Gelände und von der nächsten Autobahnausfahrt sind es noch mindestens eine halbe Stunde zu fahren. Ist man jedoch einmal angekommen, weiß man genau diese abgelegene Atmosphäre im Hinterland zu schätzen, denn die Towers, eine Burg-Ruine inmitten des Parks sind, mindestens genauso attraktiv zu erkunden wie die zahlreichen Fahrangebote rund um die Burg.(Text von Björn Baumann)

Alton Towers bietet eine Vielzahl an Attraktionen, insbesondere für Jugendliche auf, die sich hinter keinem anderen Freizeitpark verstecken müssen und bei vielen Achterbahn-Fans weltweit bereits Kultstatus erreicht haben. Allen voran ist der Inverted Coaster Nemesis, der seit 1994 im Forbidden Valley seine Wege durch tiefe Schluchten und steile Canyons führt. Gleich daneben gibt es ein Abenteuer der ganz besonderen Art zu erleben.

 

Air-einzigartig & toll

Einmal wie ein Vogel durch die Lüfte fliegen, das kann beim Flying Coaster Air für jedermann Wirklichkeit werden. Der 2002 eröffnete Prototyp eines Flying Coasters bietet ein sanftes Fahrgefühl, das mit keiner anderen Achterbahnfahrt vergleichbar ist.

 

 

Ortswechsel: X-Sector. Nur 20 Meter hoch ragt das Stahlungetüm Oblivion in die Baumwipfel der Midlands. Eine wuchtige Schiene führt hinauf, doch endet dieser ruhige Teil abrupt. Es geht mit einem Winkel von fast 90° Grad in Richtung Boden.

Oblivion ist ein Erlebnis der besonderen Art. Diese Diving Machine genannte Achterbahn stürzt 55 Meter senkrecht in die Tiefe und lässt den Atem der Mitfahrer stocken.

Die Liste weiterer origineller Attraktionen kann noch endlos fortgeführt werden. 2004 wurde der Spinning Coaster Spinball Whizzer eröffnet und gleich darauf im Jahre 2005 ein Accelerator Coaster von Intamin: Rita – Queen of Speed nennt sich diese Beschleunigungsachterbahn bei der man innerhalb von 2,5 Sekunden von 0 auf 100km/h beschleunigt wird. Ruhiger geht es da schon beim interaktiven Dark Ride Duel zu. Hier muss man möglichst viele Monster aus den Katakomben des Altherren-Hauses im Themenbereich Gloomy Wood treffen um der Sieger im Kampf um die Punktekrone zu sein. Wildwasserbahn (The Flume) und Rafting (Congo River Rapids) fehlen genausowenig wie diverse Hoch- und Rundfahrgeschäfte.

Rita- im Heide Park Desert Race genannt

Kurzum: Alton Towers ist ein ganz besonderes Vergnügen. Der Park überzeugt nicht nur durch seine durchweg hochwertigen Attraktionen sondern auch durch die besondere, hügelige Lage, die dem Ganzen Treiben besonderes Flair verleiht. Um den ganzen Park zu erkunden sollten durchaus zwei Tage zur Verfügung stehen, wobei eine Übernachtung in den parkeigenen Hotels „Alton Towers“ und „Splash Landings“ möglich ist. Damit auch abends für Unterhaltung gesorgt ist, schließt sich dem Resortkomplex der Wasserpark „Cariba Creek“ an.

Nach dem erstklassigen Bericht für Freizeitpark-Welt.de von Björn muss man folgendes aber noch erwähnen.

Der 1979 eröffnete Freizeitpark hat mit der einzigartigen Achterbahn „Thi13teen“  ein weiteres Pfund im Ärmel (unsere Nummer 1 im Thorpe Park) und ein weiteres folgt mit dem Smiler, welcher leider bei unserem Besuch noch nicht geöffnet hatte.

die Eröffnung fand am 31.05 statt

 

 

 

 

 

 

 

Von 0 auf 2

 

 

 

 

 

 

Uns hat der Aufenthalt in Alton Towers hervorragend gefallen. Nicht nur der Freizeitpark ist Weltklasse, sondern auch das zum Resort gehörige Alton Towers Hotel.

In unserem persönlichen Ranking der europäischen Freizeitparks platzierte sich Alton Towers auf Platz 2.

Wir kommen wieder

 

Thorpe Park

Nach einer 20 minütigen Fahrt vom Hotel aus und einer kleinen Frühstückspause, kamen wir kurz vor 9.30 Uhr auf dem bereits gut gefüllten Parkplatz am Thorpe Park an. Wie bereits beim Legoland Windsor konnten wir mit unseren deutschen Merlin Jahreskarten jeweils 50 % des Eintrittspreises sparen. Sehr erfreulich. Auch erfreulich war, dass anstatt um 10.00 Uhr der Park bereits um 9.30 Uhr seine Pforten für die „Thrill-Fans“ öffnete.

 

Viel Spaß beim Lesen des Berichts aus dem Thorpe Park

Der Thorpe Park liegt südwestlich von London, wurde 1979 eröffnet und ist im Gegensatz zu Chessington – World of Adventures ein wahrer Thrill-Park. Das war jedoch nicht immer so, denn anfangs sah das Konzept des Parks eher Edutainment-Elemente vor. Demzufolge gab es auch zur Eröffnung kaum ein Fahrgeschäft, was sich jedoch in den 80er Jahren ändern sollte.

Die ersten größeren Attraktionen waren 1983 ein Powered Coaster (dieser musste Ende 2004 Platz machen für Stealth), 1987 der Thunder River (heute: Rumba Rapids) sowie 2 Jahre später die Wildwasserbahn Loggers Leap, die damals als eine der ersten Anlagen über einen Double-Drop verfügte. Nach und nach entwickelten sich auch eigenständige Themenbereiche wie Canada Creek und die Thorpe Farm. Leider wurden in den letzten Jahren fast alle familienfreundlichen Fahrgeschäfte außer Betrieb genommen und selbst die durch den Park fahrende Eisenbahn segnete das Zeitliche. Wenn man aufmerksam durch den Thorpe Park streift sieht man noch die Relikte der alten Zeit.

auf zu den 10 Inversionen

 

ehemalige Weltrekordachterbahn: Colossus! Seitdem 1998 die Tussauds Group den Park übernommen hat, wurde kräftig investiert. Tidal Wave, eine riesige Wasserbahn im Bereich „Amity Cove“, war die erste große Investition. Wenig später folgte ein neuer Bereich Namens „Lost City“ indem sich viele der Thrill-Fahrgeschäfte des Parks befinden. So zum Beispiel Rush, Vortex, Zodiac und Colossus, ein Looping Coaster, der mit seinen 10 Überschlägen bis zur Eröffnung vom Smiler in Alton Towers der Rekordhalter weltweit war!  Ganz ehrlich, mich konnte diese Fahrt nicht begeistern.

Schlag auf Schlag folgten dann die nächsten Investitionen. Der Inverted Coaster Nemesis Inferno ist so etwas wie der kleine Bruder der legendären Achterbahn Nemesis in Alton Towers. Zwar nicht so tief unter der Erde, dafür aber mit einem Vulkan, der als erstes Highlight der Fahrt noch vor dem Lift durchfahren wird, ist Nemesis Inferno aber nicht minder spektakulär. Sowohl der Wartebereich als auch die ganze Gestaltung der Achterbahn ist sehr gelungen und fügen sich in den Park ein, also ob sie schon immer dagewesen wären. Einmal mit und einmal ohne Fasttrack-Pass haben wir diese wilde Fahrt genossen.

eine der besten Fahrattraktionen im Park

 

 

 

 

 

 

Stealth wurde 2006 eröffnet und war zum Zeitpunkt der Eröffnung der schnellste Coaster Europas.

der Woiczik in Aktion

Der Launched Coaster Stealth wurde 2006 eröffnet und ist zum Zeitpunkt seiner Eröffnung die schnellste Achterbahn Europas gewesen. Bei diesem neuartigen Achterbahn-Erlebnis wird man innerhalb von 2,5 Sekunden von 0-130km/h beschleunigt und rast einen 60 Meter hohen Top-Hat hinauf. Hier hat man nur kurz Zeit die Aussicht zu genießen denn gleich darauf geht es wieder abwärts, 60 Meter in die Tiefe.

2009 wurde die Achterbahn zum Horrorfilm Saw eröffnet. Saw: The Ride entführt die Besucher in ein mysteriöses Lagerhaus in dem Jigsaw sein Unwesen treibt. Nur die Flucht mit der Achterbahn kann das Überleben der Fahrgäste sichern. Thematisch verwandt ist das direkt daneben angesiedelte Horror-Maze: Saw Alive! Leider war dieser Gerstlauer-Eurofighter schon zur nach Eröffnung außer Betrieb, so das wir ihn leider nicht testen konnten. Sehr schade.

The Swarm

unser Highlight im Thorpe Park

Eine der größten Investitionen in der Geschichte des Parks wurde im Jahr 2012 mit Europas größtem Wing Coaster „The Swarm“. getätigt. Die Achterbahn aus der Edel-Schmiede Bolliger & Mabillard wurde auf eine Insel direkt neben dem Hub errichtet und hat ein ebenso ungewöhnliches Thema wie Zugdesign. The Swarm thematisiert nämlich ein Katastrophenszenario. Überall begegnet man in den an der Seite angebrachten Gondeln Flugzeugteile, die auf einen großen Crash hinweisen. Das ganze Areal sieht sprichwörtlich wie nach einem großen Unglück aus. Auch wenn das sicher nicht jedermanns Geschmack ist, den Engländern scheint es geraderecht, denn gerade der Thorpe Park ist für seine zweifelhaften Medienkampagnen berühmt.

 

Einen ausführlichen Bericht über diese tolle Achterbahn findet man unter: http://www.freizeitpark-welt.de/freizeitparks/thorpe_park/tp_start.php?attractionid=c269

 

Mein erster Besuch im thrilllastigen Thorpe Park lässt zwiespältige Gefühle zurück.

Positiv lässt sich erwähnen, dass die in den letzten Jahren in Betrieb genommenen Achterbahnen wie „The Swarm“ oder auch „Saw“ hervorragend thematisiert sind und die getestete Achterbahn „The Swarm“ sich erstklassig fuhr und einen großen Spaßfaktor verbreitete, anderseits es mit dem Indoor-Coaster „X“ den schlechtesten Ride auf der gesamten Tour gab und sogar den Schlechtesten,den ich bislang überhaupt gefahren bin. Ansonsten aber ist das Thorpe Park- Achterbahnen Portfolio hervorragend, aber sonst?

In den letzten Jahren wurden sehr viele Fahrattraktionen und u.a. auch das 4 D Kino außer Betrieb genommen und nicht durch Neuheiten ersetzt, so dass außer einigen Wasserfahrten und Flatrides das Gesamtportfolio sehr überschaubar ist und bei mir keine großen Freudensprünge auslöste.

Für viele „Thrillfans“ ist der Thorpe Park das Non plus Ultra in Europa, für mich aber leider nicht.

Um 15.45 Uhr verließen wir den Thorpe Park, da Björn zurück nach Düsseldorf flog und wir weiter nach London fuhren.

Der nachfolgende Bericht vom besten Park auf der Tour wird demnächst online sein.

 

Fotos: Copyright-Björn Baumann

 

 

 

Drayton Manor Themenpark

Der Drayton Manor Themenpark, welcher sich in Drayton Bassett, Staffordshire befindet wurde am 16.10.1949 feierlich eröffnet und umfasst derzeit auf 110 Hektar neben dem familiengeführten Freizeitpark auch einen anliegenden Zoo und ein am 15.08.2011 eröffnetes Familien-Themenhotel mit 150 Zimmern.

Mit jährlich 1,5 Millionen Besuchern zählt der Drayton Manor Themenpark zu den beliebtesten Freizeitparks in England.

 

 

 

 

Dieser immer mehr beliebt werdende Freizeitpark umfasst 9 Themenbereiche (Farmer Mc Colls Farm, Pirate Cove, Main Entrance, Action Park, Zoo, Central Plaza, Peel Plaza, Fisherman’s Wharf und Aerial Park) und bietet unter anderem dem einzigen „Stand up Coaster“ namens „Shockwave“ in Europa.

Während der große Nachbar Alton Towers in nur 60 Kilometer Entfernung mit seiner gigantischen Parklandschaft beeindruckt, gruppiert sich hier alles auf wenigen Hektar um einen großen, zentralen Hauptweg herum.

Neben fünf Achterbahnen umfasst das Portfolio vom Drayton Manor Themenpark einen erstklassigen „Piraten-Darkride“ (Mack Rides), drei weitere Wasserfahrten, einen Freefalltower, der es in sich hat, denn man kann zwischen sitzend – und stehender Fahrposition wählen, einem Madhouse, einen Indoor-Lasershooter, einem 4 D Kino, sowie zahlreichen Flatrides.

Besonders bei Familien mit Kindern ist aber das vor allem das 2008 eröffnete „Thomas Land“ beliebt. Hier reihen sich Attraktionen für die kleineren Besucher aneinander, alle thematisiert nach den Geschichten rund um die kleine blaue Lokomotive und seinen Freunden. Im Sommer 2013 wird hier auch die neuste Attraktion mit dem „Winston Ride“ eröffnet.

Bei unserem Besuch Ende Mai 2013 hindert leider langanhaltender, englischer Landregen alle Fahrattraktionen ausgiebig zu testen, aber dennoch konnten wir uns einen guten Überblick über diesen liebevoll geführten Freizeitpark verschaffen. Trotz dieser Wetterkapriolen wurden alle Fahrgeschäfte eröffnet und standen den Besuchern zur Verfügung und der Freizeitpark war sehr gut von englischen und drei deutschen Gästen besucht  .

Eine Besonderheit im Drayton Manor Themenpark ist, dass zwar der bereits um 9.30 Uhr seine Pforten öffnet, aber erst ab 10.30 Uhr die Fahrgeschäfte in Betrieb nimmt. In der Zwischenzeit kann man aber dem kleinen Zoo einen Besuch abstatten.

Abschließend lässt sich sagen, dass sich der Drayton Manor Themenpark auf Grund der Attraktionsvielfalt, der geringen Distanzen, der Thematisierung der einzelnen Themenbereiche und seinem relaxten Ambiente nicht vor den anderen englischen Major-Freizeitparks verstecken muss.

Wir waren in diesem schönen Freizeitpark von 9.30-12.15 Uhr und fuhren dann weiter zum Legoland nach Windsor.

 

Legoland Windsor

Legoland Windsor

Nach einer 2 1/2 stündigen Fahrt vom Drayton Manor Freizeitpark, in der es heftig regnete, zum Legoland Windsor, erreichten wir dieses um 15.00 Uhr. Mit unseren deutschen Merlin Jahreskarten erhielten wir 50 % Rabatt auf unsere Eintrittskarten für das sehr schön gelegene Legoland Windsor.Das Legoland Windsor ist der zweite Vergnügungspark von Lego und wurde im März 1996 im englischen Windsor, in der Nähe von London, eröffnet. Zum Legoland Windsor gehören neun Themenwelten: Imagination Centre, Miniland, Duplo Gardens, Lego Traffic, Wild Woods, My Town , CastleLand, Duplo Valley (seit Mai 2013) und Adventure Land. Der auf dem Gelände des ehemaligen Windsor Safari Parks eröffnete 60,7 Hektar große Park verzeichnete 2011 1,9 Millionen Besucher. Auf Grund der Nähe zum thrilllastigen Thorpe Park und vom familienfreundlichen Chessington Freizeitpark orientieren sich die zahlreichen Fahrgeschäfte eher für Kinder bis zu 12 Jahren.Trotz des schlechten Wetters war der Freizeitpark, auf Grund der einwöchigen Schulferien in England, sehr gut gefüllt. Um 15.30 Uhr hörte zum Glück der Regen auf und wir konnten noch die restlichen 2 1/2 Stunden bis zum Parkschluss  zahlreiche Fahrattraktionen in Augenschein nehmen.

Knights KIngdom

Knights KIngdom

Wie bereits zuvor bei den von uns besuchten Legoländern in Günzburg & Billund ist auch das Legoland Windsor erstklassig thematisiert, hat aber leider kaum Fahrgeschäfte für Besucher über 12 Jahre.

 

Kingdom of the Pharaohs

 

 

Das toll thematisierte „Kingdom of the Pharaohs“ (ähnlich wie in Günzburg & Billund) führt die beliebteste Fahrattraktion im Legoland Windsor. Die gleichnamige Themen-Shooterfahrt hatte die längsten Wartezeiten mit 70 Minuten. ..wir schenken uns daher die Fahrt.

 

 

 

 

 

das Legoland- Hotel

Für Familien mit Kindern bietet sich für eine Übernachtung das erstklassig thematisierte Legoland Hotel an. England-typisch sind aber auch hier die Übernachtungspreise.

 

 

 

Auf Freizeitpark-Welt.de wird nachfolgendes „Opening“ demnächst die Parkvorstellung präsentieren:

 

Der Freizeitpark LEGOLAND Windsor liegt in Windsor, Berkshire und richtet sich vor allem an Familien mit Kindern zwischen 3 und 12 Jahren und ist mit seinen Millionen von LEGO®-Steinen und abwechslungsreichem Attraktionsangebot bestens für diese Besucherklientel geeignet. Das Legoland Windsor ist der zweite Vergnügungspark von Lego und wurde im Jahr 1996 im englischen Windsor, in der Nähe der Hauptstadt London, eröffnet. Zuvor war der Windsor Safari Park von 1969-1992 auf diesem Gelände ansässig. Aufgeteilt in neun verschiedene, aufwendig gestaltete Themenbereiche bietet der Freizeitpark für seine Besucher auf mehr als 60 Hektar Attraktionen, Fahrgeschäfte und Shows.

Derzeit (Stand: Mai 2013) umfasst das Portfolio 50 Fahrgeschäfte, darunter zwei Achterbahnen und sechs Wasserfahrten.

In den beiden letzten Jahren besuchten 1,9 Millionen Besucher den sehr schön gestalten Freizeitpark (mit Blick auf das weltberühmte Windsor Castle). Damit zählt das Legoland Windsor zu den 10 meistbesuchten Freizeitparks in Europa.

 

 Bilder aus Windsor (Copyright Björn Baumann)

 

Tolle Thematisierung

 

 

 

 

 

 

 

das Highlight im Legoland Windsor

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersichtskarte

 

 

 

 

 

 

 

schön im Grünen gelegen

 

 

 

 

 

 

 

uns hat das Legoland Windsor gefallen

 

 

Welcome to United Kingdom

Zeitraum: 26.05-01.06.2013

Teilnehmer: Björn Baumann, Claudia & Andrej Woiczik

Anreise: mit der Lufthansa von Düsseldorf und Berlin nach London-Heathrow

So lief die Reise:

Erster Stopp im wunderschönen Alton Towers

 

 

 

 

 

 

 

Alton Towers (26.05/27.05) (Hotel Alton Towers)

Drayon Manor (28.05) mit Übernachtung im Holiday Inn Express Tamworth

Legoland Windsor (28.05)

Thorpe Park  (29.05) mit Übernachtung im Holiday Inn London-Shepperton

London (29.05- 01.06) mit 3 Übernachtungen im Best Western Phoenix Hotel London‎  im Stadtteil Notting Hill

 

unser erstes Ziel

Alton Towers ist der größte Themenpark in Großbritannien mit 202 Hektar und 2,9 Millionen Besucher (2012) . Er liegt nördlich des Dorfes Alton in Staffordshire direkt neben einem alten Anwesen, welches den gleichen Namen trägt.Alton Towers ist ein ganz besonderes Vergnügen. Der Park überzeugt nicht nur durch seine durchweg hochwertigen Attraktionen sondern auch durch die besondere, hügelige Lage, die dem Ganzen Treiben besonderes Flair verleiht. Um den ganzen Park zu erkunden sollten durchaus zwei Tage zur Verfügung stehen, wobei eine Übernachtung in den parkeigenen Hotels „Alton Towers“ und „Splash Landings“ möglich ist. Damit auch abends für Unterhaltung gesorgt ist, schließt sich dem Resortkomplex der Wasserpark „Cariba Creek“ an. Näheres zu den besuchten Freizeitparks erfährt Ihr in den kommenden Tagen auf dieser Homepage.

London:

die abendliche Tower Bridge

London ist die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs und des Landesteils England. Die Stadt liegt an der Themse in Südostengland auf der Insel Großbritannien. Das heutige Verwaltungsgebiet mit den Stadtbezirken entstand am 1. April 1965 mit der Gründung von Greater London (Groß-London). In Greater London leben 8.173.900 Menschen (2011), davon 3.231.900 in den 13 Stadtbezirken von Inner London. London ist damit die bevölkerungsreichste Stadt der Europäischen Union. In der Metropolregion lebten im Jahre 2011 etwa 14 Millionen Menschen.London ist eines der wichtigsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren der Welt und hat somit den Status einer Weltstadt inne. In der Stadt befinden sich zahlreiche Universitäten, Hochschulen, Theater und Museen. Das Stadtgebiet von Greater London, das in Inner und Outer London unterteilt ist, gliedert sich in insgesamt 33 Stadtbezirke (London boroughs), darunter die City of London und die City of Westminster.Unser sehr schönes Hotel lag in:  Notting Hill ist ein Stadtteil in London, England im Bezirk Kensington and Chelsea. Er liegt an der nordwestlichen Ecke des Hyde Parks in der Nähe von West End. Diese Gegend erhielt internationale Beachtung durch den erfolgreichen Film gleichen Namens mit Julia Roberts und Hugh Grant in den Hauptrollen.

Unser Besuchsprogramm: Thorpe Park (Thrill-Freizeitpark), Madame Tussads, London Eye, Stadtrundfahrt mit Bus & Schiff, Tower of London, Shoppen im Harrods– es ist das bekannteste Warenhaus Londons. Es zählt zu den berühmtesten, größten und exklusivsten Warenhäusern der Welt. Das Gebäude befindet sich an der Brompton Road im Stadtbezirk Royal Borough of Kensington and Chelsea im Westen der Innenstadt. London zu Fuss und mit der „Tube“ „erobert“ wie das  Natural History Museum mit toller „Dino-Ausstellung“,  Kensington Palace und einiges mehr.

Sport: Ich absolvierte einige Lauftrainingseinheiten im wunderschönen Hyde Park und Kensington Park, welcher nur 800 Meter von unserem Hotel entfernt lag.

Heathrow-Express:  Nach dem Besuch vom thrilligen, aber recht kleinen Thorpe Park , ging es mit dem flotten Opel Astra Mietwagen zum Flughafen Heathrow, wo Björn den Mietwagen bei Sixt zurück gab. Ein großes Dank gebührt an dieser Stelle Björn, der uns sicher durch England chauffierte. Uns hat die Freizeitpark-Reise durch UK sehr gut gefallen. Lieber Björn, danke für eine tolle Reise.

Heathrow Express ist eine Eisenbahnlinie in Großbritannien, die seit dem 23. Juni 1998 den Flughafen London-Heathrow mit dem Bahnhof Paddington im Zentrum von London verbindet.

der schnelle, aber sehr teuere Heathrow-Express

Die Linie wird von der „Heathrow Express Operating Authority“ betrieben, einer Tochtergesellschaft des Flughafenbetreibers BAA plc. Sie ist nicht in das Tarifsystem von National Rail eingebunden, der sich nahezu alle anderen Bahngesellschaften angeschlossen haben. Die Züge verkehren alle 15 Minuten zwischen 5:00 Uhr und 24:00 Uhr. Am Flughafen Heathrow gibt es drei Bahnhöfe, Heathrow Central, der die Terminals 1 bis 3 bedient, Heathrow Terminal 4 und Heathrow Terminal 5. Allerdings muss man, um zu T4 zu gelangen, in Heathrow Central in den Heathrow Connect umsteigen. Die Fahrzeit beträgt 15 bzw. 22 Minuten. Es verkehren Triebwagenzüge des Typs Class 332, die von Siemens und CAF entwickelt wurden.Das Angebot wird besonders wegen seiner Umweltfreundlichkeit und Schnelligkeit gelobt. Deutliche Kritik gibt es jedoch an den hohen Fahrpreisen. So kostet 2012 eine Einzelfahrt in der zweiten Klasse £21 (Rückfahrkarte £36). Somit ist Heathrow Express die mit Abstand teuerste Zugverbindung Großbritanniens. Zum Vergleich: Eine Fahrt mit der Piccadilly Line der London Underground ins Stadtzentrum dauert zwar knapp 50 Minuten, kostet jedoch lediglich zwischen £3,00 und £5,50[London hat uns sehr gut gefallen, wir kommen bestimmt wieder.

Impressionen aus London

 

Eröffnung vom Disney Store in London

 

 

 

 

 

 

T-Rex in London

 

 

 

 

 

With London in Love

 

 

 

 

 

Wo ist James?

 

 

 

 

 

„Kunstfoto“ von der Tower Bridge

 

 

 

 

Auf nach London

 

 

 

 

 

 

 

 

 

tolles Naturkunde- Museum