Laufen in der Corona Krise- der 1. “Woiczik Drittelmarathon” am 20.04.2020

Kurz vor dem Start

Während die Coronavirus-Krise weltweit die Laufveranstaltungen stoppt, sieht man zugleich in vielen Städten so viele Läufer auf den Straßen wie vielleicht nie zuvor. Keiner kann aktuell prognostizieren, wie sich der weitere Verlauf entwickeln wird und ab wann wir wieder bei Laufveranstaltungen am Start stehen können. Bislang war mein letzter Wettkampf im Oktober der Halbmarathon 2019 in Dresden, danach fielen vier geplante Wettkämpfe und eine Leistungsdiagnostik dem Corona-Virus zum Opfer. Der Senftenberger Seen Lauf Mitte Juni 2020 wird wohl auch abgesagt werden müssen. Auf jeden Fall will ich bis dahin meinen sportlichen Schwung beibehalten.

Gleich ist die Hälfte geschafft

Daher entschloss ich mich am 20.04.2020 den “1. Woiczik Drittelmarathon” zu veranstalten und durchzuführen. Mit mir als einzigen Teilnehmer aufgrund der behördlichen Kontaktsperren. Ich suchte mir eine sehr abwechslungsreiche 14,2 km lange Strecke aus. Start und Ziel waren der S-Bahnhof Wannsee. Von da führte die Strecke auf die wellige Königsstr. Von da ging es aufwärts zum Schäferberg.  Dieser auch Kilometerberg genannt, ist eine natürliche Erhebung im Düppeler Forst auf der Insel Wannsee im Berliner Ortsteil Wannsee, Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Mit 103,2 m ü. NHN ist er die vierthöchste Erhebung in Berlin.

Zurück nach Wannsee

Wegen der Bundesstraße 1, dort Königstraße genannt, die auf 1,97 Kilometer Länge etwa 40 Meter Höhenunterschied überwindet, heißt die Erhebung auch Kilometerberg. Weiter führte der Kurs zur weltberühmten Glienicker Brücke und 400 Meter in die Landeshauptstadt von Brandenburg, nämlich nach Potsdam. Dann ging es zurück zum Ziel. Um 10.00 Uhr erfolgte dann der Start bei sehr böigem Wind, heiterem Himmel und 12 Grad . Die ersten 5 km ging ich recht ruhig in 25:11 Minuten an, erreichte nach 35:06 Minuten die Wende in Potsdam und kämpfte gegen den starken böigen Wind. Die 10 Kilometer Marke passierte ich in 49:42 Minuten.

Happy im Ziel

Die nächsten Kilometer lief ich in 4:53, 4:51,4:39 Minuten und steigerte mich zum Schluss mit voller Power auf 8:51 Minuten für die 2,2 km. Sehr zufrieden und happy erreichte ich das Ziel am S-Bahnhof Wannsee nach 1:08:03 h für die 14,2 km. Meine Pulswerte lagen im Durchschnitt bei 143 und in der Spitze bei 164. 1,5 km bin ich des Weiteren je Ein-und Ausgelaufen. Laufen ist ein Fixpunkt in meiner Woche und im Leben, baut Stress ab, sorgt für meinen Seelenfrieden (der aber leider seit einigen Wochen in Unruhe geraten ist) und trägt somit im Normalfall wunderbar zu meiner geistigen und körperlichen Gesundheit bei. Es tut einfach gut, stärkt mein Immunsystem, macht mich leistungsfähig (altersbedingt für einen 52 jährigen, Zipperlein geplagten Lebensläufer) und resilient.

Und gerade letzteres braucht man in der Krise ganz besonders. Bereits vor einigen Wochen habe ich dazu einige Zeilen geschrieben (Stell dir vor, es ist Wettkampf und keiner darf hin!).  Derzeit laufe ich 4-5 x (Umfang zwischen 38 und 60 km), fahre nach Jahren wieder mit meinem fast 30 Jahren alten Mountainbike 2 bis 3 Mal zwischen 30 und 50 km in der Woche. Dazu 2-3 x ein Power Work inkl. Atemübungen und Dehnprogramm. Sehr viel Bewegung, soviel wie seit Jahren nicht mehr. Das Zwerchfell meckert zwar weiter (wohl stressbedingt), aber ich bin da in guten Händen bei der Behandlung dieser Beschwerden. Des Weiteren habe ich mir bei einer Tempoeinheit vor Tagen eine Rippe gezerrt, was Recht schmerzhaft ist. Daher bin ich total happy über die heutige Laufeinheit.

Gerade wurde übrigens die Absage vom diesjährigen Berlin Marathon bekannt gegeben.

14.58 Uhr: Berlin-Marathon im September kann nicht stattfinden
Der für den 27. September geplante Berlin-Marathon wird in diesem Jahr wegen der Corona-Krise abgesagt. Der Senat beschloss am Dienstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ein Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmern bis zum 24. Oktober.