12.Albert-Wuthe-Gedenklauf am 30.06.2018 & Wadenverletzung im Trainingslager

Bereits zum fünften Mal nahm ich am Albert-Wuthe-Gedenklauf in Lüdersdorf teil. In diesem Jahr zum zweiten Mal auf der 10 km Strecke, welche über 6 km durch den welligen Untergrund im Wald führt. 18 Grad zeigte das Thermometer am Start und der Himmel war fast wolkenlos, dafür wehte ein zum Teil sehr böiger Wind.

Mit diesem Lauf stieg ich in die Vorbereitung für den Wolfsburger Halbmarathon am 09.09.2018 ein. Die 4 Kilometer-Abschnitte auf der Straße lief ich in 17:30 Minuten und den anspruchsvollen Waldabschnitt über 6 km in 28:37 Minuten. In 46:07 Minuten (5 km bei 23:03 min.durchgegangen) wurde ich von 73 Teilnehmern im 10er Gesamt 20 und Vierter in der M50.

Nach dem USA-Urlaub absolvierte ich die zwei Trainingswochen in 56,2 und 57,7 Laufkilometern. In der Trainingswoche nach dem 10er lief ich mit der PSV-Trainingsgruppe eine intensive Laufeinheit mit etlichen Bergrunden, betrieb ein Intervalltraining und zwei lockere Laufeinheiten von 30-45 Minuten.

Am Freitagnachmittag nach der Arbeit ging es dann in ein kleines Trainingslager zum Fleesensee. Das Gewässer hat eine Länge von rund 4,9 Kilometern, eine größte Breite von rund vier Kilometern und eine durchschnittliche Tiefe von 6,1 Metern.

Es liegt innerhalb einer Seenkette zwischen der Müritz und dem Plauer See und geht im Westen in den Malchower See über. Nach Osten besteht über den Fleesenkanal eine Verbindung zum Kölpinsee. Am Nordwestufer des Fleesensees liegt die Gemeinde Silz mit ihren Ortsteilen Heidepark und Nossentin, am Südufer der Ortsteil Untergöhren der Gemeinde Göhren-Lebbin.

Kurz danach zog ich mir die Verletzung zu

Am Freitag Abend lief ich 12,07 km in 1:03:20 h auf der ehemaligen Halbmarathonstrecke und wollte tagsdrauf zwei Runden (24,14 km) am frühen Morgen laufen. Meine beiden Waden waren bereits auf Grund der Trainings-und Wettkampfbelastung der Vorwoche “leicht verhärtet”. Früh um 7.00 Uhr lief ich im 5:20er Tempo im abwechselungsreichen Gelände. Nach 35 Minuten merkte ich eine feste rechte Wade und dehnte mich. Nach 50 Minuten wurden die Schmerzen so stark, dass ich eine Laufpause einlegen musste. Nach 5 weiteren Minuten ging es dann wieder einigermaßen, aber nach 13 km ging gar nichts mehr. Mit Humpeln, Walken und schmerzhaften Laufen ging es dann zurück ins Hotel, wo ich mich dann an der Wade behandeln ließ.

 

Alternativtraining

Aqua-Jogging, Krafttraining und eine Einheit auf dem Heimtrainer absolvierte ich dann noch im kleinen Trainingslager, da ich so stark humpelte war an ein Lauftraining nicht zu denken. In dieser Woche musste ich neben der Verletzung noch einen Trauerfall verkraften, so dass man von einer “Schei..-Woche” sprechen kann. Neben zwei Behandlungen an der Wade und einem Besuch beim Sport-Orthopäden absolvierte ich als Alternativtraining  5 Einheiten auf dem Heimtrainer mit insgesamt 120,8 km und zwei Dehn-und Krafttrainingprogramme. Am heutigen Tag scheiterte ein Versuch ins Lauftraining wieder einzusteigen nach knapp 30 Minuten. Die Wade wurde wieder so fest, dass diese so schmerzte, dass an ein weiteres Training nicht zu denken war.

Da diese Verletzung wohl länger andauern wird, ist die Zeit für eine vernünftige Halbmarathonvorbereitung zu knapp, so dass ich nun die Veranstalter in Wolfsburg gebeten habe mich von 21,1 km auf 10 km umzumelden.

 

Derzeit kann ich nur Alternativtraining absolvieren.

Update vom 21.07.2018: Dankeschön für eure Zeilen im Gästebuch. Der Orthopäde konnte keinen Muskelfaserriss feststellen. Ich habe bislang 5 Behandlungen hinter mir und nun dürfte die Ursache der Beschwerden feststehen, nämlich der ISG-Bereich inkl. Ischiasnerv sind der Auslöser der Wadenprobleme. Bauchmuskel-und Stabilisationsübungen stehen nun fast täglich auf dem Trainingsplan, um in einigen Wochen wieder voll trainieren zu können. Derzeit weile ich in Usedom und schreibe diese Zeilen.

 

Viva Las Vegas (Teil 3 der USA-Tour 2018)

Viva Las Vegas

Mit der United flogen wir von San Francisco über die Sierra Nevada Gebirgsketten in die sündige Stadt in der Wüste. Der Blick auf die Sierra Nevada aus der United-Maschine war unglaublich. Was uns hier erwartete war sagenhaft und zählt zu den unvergesslichsten Reisen bislang in unserem Leben. Einfach Viva Las Vegas.

 

Las Vegas ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada. Sie ist vor allem wegen der großen Zahl der Casinos bekannt, die sich vor allem entlang des Las Vegas Strip angesiedelt haben.

 

 

Die Einwohnerzahl auf einer Fläche von 340 Quadratkilometern beträgt ca. 660.000,  die Agglomeration breitet sich auf über 1200 Quadratkilometern aus und hat insgesamt fast zwei Millionen Einwohner. Las Vegas ist Verwaltungssitz des Clark County.

 

Las Vegas ist ein global bedeutendes Touristikzentrum, das jährlich etwa 40 Millionen Reisende anzieht. Neben den Casinos prägen die Shows den Charakter der Stadt. Zu den in Las Vegas tätigen Künstlern zählten und zählen Musiker wie Elvis Presley, The Rat Pack mit Frank Sinatra, Sammy Davis, Jr. und Dean Martin, Céline Dion, Johnny Cash, Elton John und Illusionisten wie Siegfried und Roy, David Copperfield, Criss Angel oder der Cirque du Soleil.

 

Wir besuchten die sagenhafte Show “O” in unserem Hotel Bellagio, David Copperfield im MGM Grand und Terry Fator im Mirage. Las Vegas bietet an Showangebot was es weitweit nur einmal in diser Vielfalt gibt. Die Showpreise sind aber grenzwertig. Trotz “Gästerabatt” von 20% als Hotelgäste im Bellagio zahlten wir für die Show “O” pro Ticket über 140 $. Mit Last Minute-Tickets, eine Stunde vor der Show gekauft, konnten wir David Copperfield mit seiner tollen Magieshow anstatt 145 $ für “nur” 77$ pro Ticket, erneut nach 1995 in Berlin, erleben.

 

Hotel Bellagio-unsere Unterkunft in Las Vegas

Das Hotel Bellagio ist ein Luxushotel am Las Vegas Strip in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada. Es gehört dem Verbund Leading Hotels of the World an und ist eines der größten Hotels weltweit. Eigentümer ist die MGM-Resorts-International-Gruppe, welche das Resort auf dem Gelände des ehemaligen The Dunes erbaute. Wir hatten ein Zimmer mit diesem Ausblick gebucht.

 

Die Anlage des Hotels ist der italienischen Landschaft des Comer Sees nachempfunden. Zur Hotelanlage gehören ein 3,2 Hektar großer See, die Ladenpassage „Via Bellagio“, ein Kasino sowie zwei Hochzeitskapellen. Das Hotel besaß bei seiner Eröffnung 1998 3.015 Zimmer im 36-stöckigen Main Tower (151 m), 2004 kamen durch den Bau des 33-stöckigen, südlicher gelegenen Spa Towers (119 m) 935 Zimmer und Suiten hinzu.

Die Bellagio Towers zählen zu den Leading Hotels of the World und wurden sechszehnmal in Folge (2000–2016) mit dem bekannten AAA Five Diamond Award ausgezeichnet. Zwei der Restaurants im Komplex, Le Cirque und das Picasso, tragen ebenfalls diese Auszeichnung. Darüber hinaus erhielten die Restaurants Picasso (zwei Sterne) sowie Le Cirque und Michael Mina (je ein Stern) Auszeichnungen des Guide Michelin. Der Cirque du Soleil gastiert mit der Wassershow O in einem eigens errichteten Theater im Hotel.

Tolle Poolanlage

Teil der Anlage ist auch die Bellagio Gallery of Fine Art, eine Kunstgalerie mit wechselnden Ausstellungen, sowie ein Wintergarten, in welchem je nach Saison aufwendig gestaltete Gartenschauen präsentiert werden.

 

 

Bekannt ist das Hotel vor allem wegen der Fontänen (Fountains of Bellagio), einer computergesteuerten Wassershow. Dazu befindet sich im See vor dem Hotel eine Installation aus über 1200 Düsen und rund 4000 Lampen. Einige der Düsen schießen Wasser über 140 Meter in die Höhe, andere sind beweglich und können ihren Strahl „tanzen“ lassen.

 

Die Anlage wird vollautomatisch gesteuert. Täglich zwischen 15 und 24 Uhr zeigen die Fountains mehrmals pro Stunde ihre Show, die zu wechselnden Musikstücken choreographiert wird. Es sind etwa 30 verschiedene Stücke im Repertoire, u. a. The Pink Panther Theme von Henry Mancini und All Night Long von Lionel Richie. Der See wird durch eine lange vor Errichtung des Hotels gefasste Grundwasserquelle gespeist, welche einst der Bewässerung des Dunes-Golfplatzes auf dem Gelände diente. Die Anlage wurde von der amerikanischen Firma WET erbaut, welche auf die Errichtung solcher Wasserspiele spezialisiert ist.

 

Die 5 Tage in Las Vegas waren ” der Hammer”. Wer die Disney-Freizeitparks liebt, der ist in Las Vegas an der richtigen Adresse. Die meisten Hotel haben eine unfassbare tolle Thematisierung und bieten einen erstklassigen Service.

 

Wir haben in Las Vegas soviel erlebt, dass man selbst drei Wochen nach dem Tourende immer noch “geflasht” ist. Wenn es der Geldbeutel & die Gesundheit zulässt, dann werden wir sicher in den kommenden 5 Jahren nochmals nach Las Vegas fliegen.

 

In tiefer Trauer

Kurzmitteilung

In tiefer Trauer

In den Morgenstunden des heutigen Tages (11.07.2018) verstarb mein lieber Schwiegervater im Alter von 76 Jahren nach langer, schwerer Krankheit.

Wir werden dich nie vergessen.

 

San Francisco (US-Tour Teil 2)

Hotel Abri

Endlich geht es weiter mit dem zweiten Reisebericht von unserer diesjährigen US-Tour. Das kleine Hotel Abri in Downtown San Francisco diente uns für 8 Nächte als Quartier für die aufregenden Touren. Das Hotel liegt 3 Minuten Fußweg von einer Metrostation, vielen Bus-und Straßenbahnen und einer Cable-Carstation entfernt.

 

Unser Hotelzimmer

Der Service im Hotel hat uns gut gefallen und unser Zimmer wurde jeden Tag gut sauber gemacht. Jeden Morgen gab es kostenlos Kaffee und Tee im Hotel für die Gäste.Gleich nach der ersten Nacht kauften wir uns in der Touristeninformation eine MUNI-7 Tageskarte und nutzen ausgiebig die öffentlichen Verkehrsmittel in SF.

 

 

Auch ein Besuch im Zoo San Francisco stand an

Neben der traditionellen Stadtrundfahrt besuchten wir das MOMA SF, Walt Disney Museum, mehrfach das Pier 39, natürlich die Golden Gate Bridge, die kleinen Städte Sausalito und Vallejo und hundert weitere tolle Sehenswürdigkeiten. Claudias Highlight während der Tour: Cable Car fahren. So viel konnte man in dieser sehr schönen Stadt entdecken. Das Wetter war so “la la”. Immer zwischen 18 und 24 Grad, kein Regen, aber zum Teil nebelig und bewölkt und ab täglich ab 14 Uhr sehr viel unangenehmer Wind. Sportlich war ich auch aktiv. Neben dem 2 Meilen Lauf im Golden Gate Park lief ich während der 8 Tage in San Francisco fünf Mal. Meist flott bis 45 Minuten und zwei Mal zwischen 60 und 70 Minuten.

 

 

 

Sausalito wurde auch besucht

Die Großstadt liegt an der nördlichen Spitze der San-Francisco-Halbinsel, welche die Bucht von San Francisco südwestlich abschließt. Das Stadtgebiet, welches deckungsgleich mit dem gleichnamigen County ist (offizielle Eigenbezeichnung der Stadt: City and County of San Francisco), besitzt einen näherungsweise quadratischen Umriss mit ca. 11 km Kantenlänge.

 

Die Stadt wird im Westen vom Pazifik, im Norden vom Golden Gate und im Osten von der Bucht begrenzt.San Francisco ist auch berühmt für seine Hügel, die ab dreißig Metern Höhe Hill genannt werden; im gesamten Stadtgebiet gibt es derer zweiundvierzig.

 

Walt Disney Museum

Im Zentrum des Stadtgebiets liegen die rund 275 m hohen Twin Peaks, die von den spanischen Missionaren auf Grund ihres Aussehens „Los Pechos de la Chola“, auf Deutsch „Die Brüste des Indianermädchens“, genannt wurden. Auf einem Rücken, der die Twin Peaks mit dem benachbarten Mount Sutro verbindet, befindet sich der fast 300 m hohe Sendeturm Sutro Tower, der das Stadtbild weithin sichtbar dominiert.

 

San Francisco besitzt wie viele US-amerikanische Großstädte ein großräumig strikt rechtwinkliges Straßennetz, welches in der Regel ungeachtet der geografischen Verhältnisse angelegt wurde.

 

 

Dies führt speziell in den älteren, nordöstlichen Stadtteilen zu teilweise sehr steilen Strassenabschnitten, zu deren komfortabler Überwindung Andrew Smith Hallidie um 1870 die Cable Cars entwickelte. Lediglich im Bereich um die höchsten der Hügel (Twin Peaks, Mount Davidson) wurden die Strassenverläufe der Geografie angepasst.

 

Bye bye San Francisco

Uns hat San Francisco sehr gut gefallen, die Zeit verging wie im Flug und man nahm unvergessliche Erlebnisse wieder zurück nach Deutschland. Doch zuvor standen noch die beiden Touren in den Yosemite-Nationalpark und in den Grand Canyon an. Außerdem wartete noch die Sin City in der Wüste auf uns.

USA-Reise vom 09.06-23.06.2018-Teil 1: Highlights der Tour

Mit der SWISS ging es von Berlin-Tegel über Zürich nach San Francisco. Über den Service und den 12 1/2 stündigen Flug mit der schweizer Fluggesellschaft waren wir sehr zufrieden.

 

 

Yosemite-Nationalpark

Der Yosemite-Nationalpark liegt in der kalifornischen Sierra Nevada. Er ist berühmt für seine alten Riesenmammutbäume und Tunnel View, den bekannten Aussichtspunkt über den Bridalveil Fall sowie die Granitberge von El Capitan und Half Dome. Er liegt in Kalifornien, etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco. Flächenmäßig erstreckt er sich über 3081 Quadratkilometer entlang der westlichen Hänge der Sierra Nevada.

 

Grand Canyon

Der Grand Canyon in Arizona ist eine natürliche Felsformation, deren rote Gesteinsschichten einen Abriss zur geologischen Geschichte der letzten Jahrmillionen geben. Die riesige, 277 Meilen (446 km) lange Schlucht ist durchschnittlich 10 Meilen (16 km) breit und 1 Meile (1,6 km) tief. Vom Colorado River, der zahlreiche Wildwasser-Stromschnellen aufweist, bieten sich Panoramaausblicke.

 

Blick aus unserem Hotelzimmer

Las Vegas in der Mojave-Wüste des US-Bundesstaates Nevada ist ein beliebtes Reiseziel, das für sein quirliges Nachtleben mit rund um die Uhr geöffneten Casinos und anderen Unterhaltungsangeboten bekannt ist. Hauptstraße und Lebensader der Stadt ist der knapp 6,5 km lange sogenannte Strip.

 

Entlang dieses Boulevards befinden sich zahlreiche Mottohotels mit ausgefallenen Gestaltungselementen wie Musikbrunnen oder Nachbildungen einer ägyptischen Pyramide, des Canale Grande in Venedig oder des Eiffelturms.

 

San Francisco ist eine hügelige Stadt im Norden Kaliforniens, die an der Spitze einer Halbinsel zwischen dem Pazifik und der Bucht von San Francisco liegt. Die Stadt ist berühmt für ihren ganzjährigen Nebel, die legendäre Golden Gate Bridge sowie ihre Straßenbahnen und bunten viktorianischen Häuser.

 

Der bekannteste Wolkenkratzer der Stadt, die Transamerica Pyramid, steht im Finanzviertel. Die in der Bucht gelegene Insel Alcatraz war einst eine berüchtigte Gefängnisinsel.

 

 

 

Six Flags Discovery Kingdom (früher bekannt als Six Flags Marine World , Marine World , der New Marine World Themenpark und Marine World Africa USA ) ist ein 55 ha Tier- und Themenpark in Vallejo, Kalifornien , ungefähr auf halbem Weg zwischen San Francisco und Sacramento auf der Interstate 80 . Der Park umfasst eine Vielzahl von Achterbahnen und anderen Fahrgeschäften .