Viva Las Vegas (Teil 3 der USA-Tour 2018)

Viva Las Vegas

Mit der United flogen wir von San Francisco über die Sierra Nevada Gebirgsketten in die sündige Stadt in der Wüste. Der Blick auf die Sierra Nevada aus der United-Maschine war unglaublich. Was uns hier erwartete war sagenhaft und zählt zu den unvergesslichsten Reisen bislang in unserem Leben. Einfach Viva Las Vegas.

 

Las Vegas ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada. Sie ist vor allem wegen der großen Zahl der Casinos bekannt, die sich vor allem entlang des Las Vegas Strip angesiedelt haben.

 

 

Die Einwohnerzahl auf einer Fläche von 340 Quadratkilometern beträgt ca. 660.000,  die Agglomeration breitet sich auf über 1200 Quadratkilometern aus und hat insgesamt fast zwei Millionen Einwohner. Las Vegas ist Verwaltungssitz des Clark County.

 

Las Vegas ist ein global bedeutendes Touristikzentrum, das jährlich etwa 40 Millionen Reisende anzieht. Neben den Casinos prägen die Shows den Charakter der Stadt. Zu den in Las Vegas tätigen Künstlern zählten und zählen Musiker wie Elvis Presley, The Rat Pack mit Frank Sinatra, Sammy Davis, Jr. und Dean Martin, Céline Dion, Johnny Cash, Elton John und Illusionisten wie Siegfried und Roy, David Copperfield, Criss Angel oder der Cirque du Soleil.

 

Wir besuchten die sagenhafte Show “O” in unserem Hotel Bellagio, David Copperfield im MGM Grand und Terry Fator im Mirage. Las Vegas bietet an Showangebot was es weitweit nur einmal in diser Vielfalt gibt. Die Showpreise sind aber grenzwertig. Trotz “Gästerabatt” von 20% als Hotelgäste im Bellagio zahlten wir für die Show “O” pro Ticket über 140 $. Mit Last Minute-Tickets, eine Stunde vor der Show gekauft, konnten wir David Copperfield mit seiner tollen Magieshow anstatt 145 $ für “nur” 77$ pro Ticket, erneut nach 1995 in Berlin, erleben.

 

Hotel Bellagio-unsere Unterkunft in Las Vegas

Das Hotel Bellagio ist ein Luxushotel am Las Vegas Strip in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada. Es gehört dem Verbund Leading Hotels of the World an und ist eines der größten Hotels weltweit. Eigentümer ist die MGM-Resorts-International-Gruppe, welche das Resort auf dem Gelände des ehemaligen The Dunes erbaute. Wir hatten ein Zimmer mit diesem Ausblick gebucht.

 

Die Anlage des Hotels ist der italienischen Landschaft des Comer Sees nachempfunden. Zur Hotelanlage gehören ein 3,2 Hektar großer See, die Ladenpassage „Via Bellagio“, ein Kasino sowie zwei Hochzeitskapellen. Das Hotel besaß bei seiner Eröffnung 1998 3.015 Zimmer im 36-stöckigen Main Tower (151 m), 2004 kamen durch den Bau des 33-stöckigen, südlicher gelegenen Spa Towers (119 m) 935 Zimmer und Suiten hinzu.

Die Bellagio Towers zählen zu den Leading Hotels of the World und wurden sechszehnmal in Folge (2000–2016) mit dem bekannten AAA Five Diamond Award ausgezeichnet. Zwei der Restaurants im Komplex, Le Cirque und das Picasso, tragen ebenfalls diese Auszeichnung. Darüber hinaus erhielten die Restaurants Picasso (zwei Sterne) sowie Le Cirque und Michael Mina (je ein Stern) Auszeichnungen des Guide Michelin. Der Cirque du Soleil gastiert mit der Wassershow O in einem eigens errichteten Theater im Hotel.

Tolle Poolanlage

Teil der Anlage ist auch die Bellagio Gallery of Fine Art, eine Kunstgalerie mit wechselnden Ausstellungen, sowie ein Wintergarten, in welchem je nach Saison aufwendig gestaltete Gartenschauen präsentiert werden.

 

 

Bekannt ist das Hotel vor allem wegen der Fontänen (Fountains of Bellagio), einer computergesteuerten Wassershow. Dazu befindet sich im See vor dem Hotel eine Installation aus über 1200 Düsen und rund 4000 Lampen. Einige der Düsen schießen Wasser über 140 Meter in die Höhe, andere sind beweglich und können ihren Strahl „tanzen“ lassen.

 

Die Anlage wird vollautomatisch gesteuert. Täglich zwischen 15 und 24 Uhr zeigen die Fountains mehrmals pro Stunde ihre Show, die zu wechselnden Musikstücken choreographiert wird. Es sind etwa 30 verschiedene Stücke im Repertoire, u. a. The Pink Panther Theme von Henry Mancini und All Night Long von Lionel Richie. Der See wird durch eine lange vor Errichtung des Hotels gefasste Grundwasserquelle gespeist, welche einst der Bewässerung des Dunes-Golfplatzes auf dem Gelände diente. Die Anlage wurde von der amerikanischen Firma WET erbaut, welche auf die Errichtung solcher Wasserspiele spezialisiert ist.

 

Die 5 Tage in Las Vegas waren ” der Hammer”. Wer die Disney-Freizeitparks liebt, der ist in Las Vegas an der richtigen Adresse. Die meisten Hotel haben eine unfassbare tolle Thematisierung und bieten einen erstklassigen Service.

 

Wir haben in Las Vegas soviel erlebt, dass man selbst drei Wochen nach dem Tourende immer noch “geflasht” ist. Wenn es der Geldbeutel & die Gesundheit zulässt, dann werden wir sicher in den kommenden 5 Jahren nochmals nach Las Vegas fliegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.