Knotts Berry Farm

Knott’s Berry Farm ist ein Freizeitpark in Buena Park, Kalifornien, in 30 Kilometer Entfernung vom Disneyland Resort Anaheim und ein Hersteller von Lebensmittel-Spezialitäten. Im Bereich des Knott’s Berry Farm Resorts kann man die zahlreichen eigenen Produkte im California Marketplace, Cable Car Kitchen und Knotts Chicken Dinner Restaurant ausprobieren oder nach Hause mitnehmen.

Hoch hinaus

Zusätzlich betreibt Knott’s drei Soak City USA Wasserparks und war Gründer des Camp Snoopy in der Mall of America. Der Freizeitpark wird heute von Cedar Fair L.P. betrieben und die Lebensmittelsparte ist Teil des Unternehmens ConAgra Foods. Mit jährlich fast 4 Millionen Besuchern zählt der Park zu den 20 meistbesuchten Vergnügungsparks Nordamerikas.In den 20er Jahren verkauften Walter Knott und seine Familie Beeren an einem Straßenstand. In den 1930er Jahren kultivierte Knott die erste Boysenbeere. Seine Frau Cordelia begann 1934 damit, gebratene Hähnchen und Boysenbeeren-Kuchen zu verkaufen, und nach einigen Jahren war die Wartezeit am Restaurant oft einige Stunden lang.

 

Noch heute empfiehlt es sich bei Besuchen im Knotts Chicken Dinner Restaurant rechtzeitig sich einen Tisch zum Lunch oder Dinner reservieren zu lassen. Die Lage am Highway 39 machte die Farm zu einem beliebten Zwischenstopp auf dem Weg von Los Angeles und den Stränden in Orange County. Um die Wartenden zu unterhalten, baute Walter Knott 1940 eine Geisterstadt aus Gebäuden echter Western-Städte, welche beim Besuch von Freizeitpark-Welt.de Redakteur Andrej Woiczik ihren 75.Geburtstag feierten.

in Aktion

1968 zäunte die Familie die Farm ein, verlangte zum ersten Mal Eintritt und Knott’s Berry Farm wurde offiziell ein Freizeitpark, welcher heute 65 Hektar aufweisen kann.Aus Downtown Los Angeles kommend verkehrt der Metrobus 460 halbstündlich in einer Fahrzeit von 45 Minuten zu Knotts Berry Resort und vom „Busbahnhof“ Disneyland Anaheim benötigt man gerade einmal 30 Minuten zum Traditions-Freizeitpark. Mit dieser langen Geschichte begründet man den Anspruch auf den Titel „Erster Themenpark Amerikas“. Es gibt allerdings auch Zweifel an diesem Titel, da die heutige Holiday World bereits 1946 als Themenpark eröffnet wurde und damit über 20 Jahre vor der Umwandlung der Farm in ein abgeschlossenes Gelände. Der Titel ist also von der Definition des Begriffs „Themenpark“ abhängig.

 

Nachdem die Nahrungsmittelsparte bereits 1995 an das weltweit operierende Unternehmen ConAgra abgegeben worden war, wurde die Leitung des Freizeitparks 1997 an die Cedar Fair L.P., welche unter anderem auch Cedar Point in Ohio betreibt, verkauft.Der Park ist heute in die Themenbereiche Boardwalk, Camp Snoopy, Ghost Town, Indian Trails, Fiesta Village, Knotts Hotel & California Marketplace und Wilder Westen aufgeteilt. Im Oktober (im Halloween-Monat) wird der Park jedes Jahr umthematisiert und öffnet als „Knott’s Scary Farm“ (übersetzt etwa: Knotts Gruselfarm). Im Jahr 2015 durften die Zombies & Co. (Besucher) erst nach einer „Untersuchung wie am Flughafen“ die Gruselfarm betreten und Elvira’s Asylum oder The Hanging Straight outta Calico geniessen bzw. sich gruseln. Besuchermäßig kamen doppelt so viele Besucher zur Abendveranstaltung als tagsüber von 10-17.30 Uhr. Über 1000 „Vermummte“ begeisterten bis zum Teil 15.000 Besucher bei der „Knott’s Scary Farm“.

 

Momentan hat Knotts Berry Farm 10 Achterbahnen in seinem Portfolio. Von Montezooma’s Revenge (Schwarzkopf) aus dem Jahr 1978 bis zur 2013 eröffneten Achterbahn Coast Rider (sehr sanfte Wilde Maus von Mack Rides) verfügt der kalifornische Freizeitpark über eine gute Handvoll gut- bis erstklassige „Coaster“ , welche auch zu Wiederholungsfahrten einladen. Die Intamin-Katapult Achterbahn „Xcelerator“ aus dem Jahr 2002 ist dabei wohl das Highlight für Coasterfreaks. Auf der 671 Meter langen Fahrstrecke erzielt dieses Geschoss 132 km/h in nur 2.3 Sekunden. Aber selbst Achterbahn-Muffel kommen in Knotts Berry Farm auf ihre Kosten.

 

Es gibt mit der diesjährigen Neuheit Voyage to the Iron Reef und Calico Mine Ride zwei erstklassige Themenfahrten, sowie mit „Timber Mountain Log Ride“ und Bigfoot Rapids zwei Wasserfahrten, wobei Bigfoot Rapids nicht mit der erstklassigen Thematisierung von „Timber Mountain Log Ride“ mithalten kann, aber dafür ein weitaus größeren Nässegrad bietet. Weitere 40 Fahrattraktionen sorgen dafür, dass man abwechslungsreiche Stunden in Knotts Berry Farm erleben kann.

Knotts Berry Farm wird oft bei der deutschsprachigen „Coaster affinen Klientel“ unterschätzt und lieber wird ein Besuch im Six Flags „Coaster Paradies“ Magic Mountain vorgezogen, aber beim meist 50 Kilometer entfernten Freizeitpark an der nördlichen Peripherie von LA in Valencia sind zwar derzeit 19 Achterbahnen zu bestaunen, aber nicht jede ist mit gut-oder erstklassig zu titulieren. Bei bisher drei Besuchen in Knotts Berry Farm bei Tageslicht lief alles sehr entspannt mit Wartezeiten von weit unter 60 Minuten ab und auch die Gastronomie konnte überzeugen (meine Tipps: Knotts Chicken Dinner Restaurant und Grizzly Creek Lodge). Abends wandelt sich leider das Bild und meist überdrehte Jugendliche und „Möchtegern-Zombies“ verhageln einem „Mittelalter-Grufti“ durch ihren übermäßigem Alkoholkonsum und überdrehten Verhalten den „Horror-Genuss“. An den Fahrattraktionen und gutklassigen Mazes bilden sich dann Wartezeiten von weit über 60 Minuten.

Universal Studios Hollywood

Anders als zum gleichen Zeitpunkt vor fünf Jahren (damals Regen und Temperaturen um 18 Grad) erwartete uns diesmal ein fast wolkenloser Himmel mit Temperaturen um die 30 Grad beim Besuch der Universal Studios Hollywood. Bereits bei der Anreise von der Metrostation „Universal City“ kann der Tagesbesucher unübersehbar entdecken, dass sich einiges zum Jubiläum in den traditionellen Filmstudios inkl. Filmpark baulich tut.

 

Die Anfahrtswege vom Bereich der Metrostation zum Berg auf welchem sich die Universal Studios in Hollywood befinden, werden ausgebaut und im Außenbereich kann man von den zahlreichen Aussichtsplattformen auf den Anhöhen der Studios entdecken, dass zahlreiche Baumaßnahmen für zukünftige Erweiterungen stattfinden.

…und für das Jahr 2016 erwartet die jährlich über 6 Millionen Besucher „The Wizarding World of Harry Potter“ mit einem den Universal Studios in Japan und Orlando bereits bekannten 3D-Darkride, aber anstatt des üblichen Vekoma Coaster „Flight of the Hippogriff“ diesmal der Mack Rides Coaster gleichen Namens. Eröffnung ist am 07.04.2016

Auch der Bereich (wurde zur Halloweenzeit in Dark Christmas umbenannt) zwischen dem Hollywood Globe Theatre und dem erst kürzlich fertig gestellten französischen Themenbereich wird erweitert. Diese restlichen Bauarbeiten dürften nach derzeitigem Baufortschritt zum Jahresbeginn 2016 fertig gestellt worden sein.

 

Gleich nach Durchschreiten des roten Teppichs kann sich der deutschsprachige Besucher über einen Studioübersichtsplan zum Mitnehmen mit einigen nützlichen Informationen in deutscher Sprache freuen. Neben den englischsprachigen Gästen bilden Besucher aus dem spanischen Sprachraum, Japaner, chinesische Gäste und deutschsprachige Besucher den Großteil der 2014 6,8 Millionen Besucher.

 

Am Besten sollte man nach der Parkeröffnung als Erstes die weltberühmte, fast einstündige Studiotour genießen, um anschließend im unteren Gelände die Fahrattraktionen „Transformers- The Ride 3D“, „Jurassic Park-The Ride“ inkl. neuem Raptor Encounter und die bisher einzige Achterbahn im Filmpark namens „Revenge of the Mummy-The Ride“ auszuprobieren.

 

Alle genannten drei Fahrattraktionen unterscheiden sich in Fahrlänge und Ausstattung vom anderen US-Schwesternpark in Orlando. Die Geschmäcker sind bei jedem Besucher anders, daher enthalte ich mich mit einem Kommentar, welche der Fahrattraktionen „besser“ ist (sind). Für kleinere Besucher steht ein sehr kleiner Spielbereich namens „Dinoplay for Kids“ zur Verfügung. Über zwei lange Rolltreppen gelangt man nun wieder zurück in das obere Gelände, wo u.a. der neue, 2015 errichte Simpsons-Bereich die Besucher erfreut. Ebenfalls 2015 wurde das „Super Silly Fun Land“ mit einer Familienfahrattraktion, zahlreichen Geschäften und Restaurants und dem Highlight „Despicable me“ Minion Mayhem eröffnet.

 

Eröffnung am 07.04.2016

Auch im oberen Bereich findet man die Action-Show Waterworld und dem in Deutschland schon bekannten Abenteuer „Shrek 4D“. Zahlreiche Restaurants und Souvenirgeschäfte runden das gute Angebot in den Universal Studios Hollywood ab.Bislang sind die Universal Studios Hollywood allerdings nicht mehr als eine erstklassige Tagesdestination. An einem Tag sollte man alles Testen und Ausprobieren können. Damit sich das bald ändert, werden aktuell bereits viele Umbaumaßnahmen getroffen.Bislang galten die Universal Studios Hollywood nicht als Mehrtages-Destination, aber das soll sich bis zum Jahr 2020 ändern. Das und noch weitere interessante Details konnte ich bei einem Treffen mit Crystal Williams, Manager International Publicity Universal Studios Hollywood Ende Oktober 2015 erfahren.

 

Im Frühjahr 2016 (07.4.2016) eröffnen die Universal Studios Hollywood zunächst den neuen Themenbereich: „The Wizarding World Of Harry Potter“ mit dem 3D-Darkride „Harry Potter and the Forbidden Journey“ und dem Mack Rides Youngster Coaster „Flight of the Hippogriff“. Der gesamte Themenbereich wird im Vergleich zu der Ausführung in Orlando aber flächenmäßig kleiner ausfallen, was besonders der hügeligen Landschaft in LAs wohl berühmtesten Stadtteil Hollywood geschuldet ist.

 

Derzeit gibt es laut Crystal Williams auch Überlegungen im hügeligen Gelände der Universal Studios im Themenbereich von Harry Potter eine einzigartige Achterbahn zu errichten, welche es bislang weltweit in noch keinem anderen anderen Harry Potter Themenbereich gibt. Ob die Pläne auch in der Zukunft umgesetzt werden, darüber will man die Öffentlichkeit bis spätestens Mitte 2016 informieren. Des Weiteren ist bis 2020 der Bau eines eigenen Themenhotels nahe vom City Walk geplant, damit man sich auch als Resortziel im hart umkämpften Freizeitparkmarkt in Kalifornien durchsetzen kann.

Disney California Adventure- einfach traumhaft

Das Disney California Adventure eröffnete am 08.02.2001 seine Pforten und im Jahr 2014 besuchten 8,7 Millionen Besucher diesen wunderschönen Themenpark. Er ist in die Themenbereiche Buena Vista Street, Paradise Pier, Grizzly Peak, Pacific Wharf, Hollywood Land, A Bug’s Land und Cars Land unterteilt und bietet mit  Radiator Springs Racers, Tower of Terror und  Grizzly River Run einige der besten Fahrattraktionen weltweit den Besuchern an. Drei Mal hatten wir als Gast des Disneys Paradise Pier Hotel die Möglichkeit diesen Disney Themenpark bereits um 7.00 Uhr besuchen zu können. Über einen exklusiven Eingang im  Disney’s Grand Californian Hotel ging es „ins Glück“.

 

Cars Land ist das Highlight im Disney California Adventure. Auf 49.000 m2 befindet sich u.a. mit Radiator Springs Racers (ein Dark Ride basierend auf der Technologie von Epcot’s Test Track und den Pixar’s Cars Filmen), die für uns derzeit weltweit beste Fahrattraktion. Mit einem Budget von US$200 Millionen ragt diese Attraktion auch finanziell heraus.

 

Eine rasante Fahrt

Das Portfolio umfasst neben vielen Familienfahrattraktionen auch mit u.a. Tower of Terror und California Screamin‍ ‘ einige Thrill-Rides. Der LIM Looping Coaster der Firma Intamin katapultiert die mutigen Fahrgäste in 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und legt dabei eine Fahrstrecke von 1851 Meter zurück. Mich persönlich begeistert die sehr rasante Fahrt, auch wenn es andere Meinungen zu dieser Katapultachterbahn gibt. Der besuchertechnisch gesehene 10 größte Freizeitpark der Welt besticht neben den Weltklasse-Fahrattraktionen auch mit einer tollen Parade und zwei erstklassigen Abendshows.

 

 

 

Die Red Car Trolley Fahrt ist für einen Freizeitpark ein sehr außergewöhnliches Fortbewegungsmittel und besticht mit einem unglaublichen Ambiente. Die am 15.06.2012 eröffnete Fahrt verbindet auf seiner knapp 1 Kilometer langen Tour die Stationen:

  • Buena Vista Street at Buena Vista Entry Plaza
  • Carthay Circle at the Carthay Circle Theater
  • Hollywood Boulevard at Animation Academy (Hollywood Tower Hotel-bound only)
  • Sunset Boulevard at Hollywood Tower Hotel

 

 

Ich als bekennender „Dark Ride Liebhaber“ kam natürlich auch nicht nur im Disneyland Anaheim auf meine Kosten, sondern auch im California Adventure. Mit Radiator Springs Racers,Monsters, Inc. Mike & Sulley to the Rescue, Toy Story Midway Mania! und  The Little Mermaid: Ariel’s Undersea Adventure werden „einem wie mir“ vier unglaublich tolle Dark Rides geboten. Des Weiteren stieg in mir die Übelkeit bei den schwingenden Gondeln bei Mickey’s Fun Wheel hoch und die Mack Rides Achterbahn Goofy’s Sky School (formerly Mulholland Madness) war so kurz, dass zwei Testfahrten völlig reichten.

 

60 Jahre Disneyland Anaheim Resort

Im Disney California Adventure Park werden im kommenden Jahr zahlreiche Neuheiten die Millionen Besucher begeistern. Als Neuheit wird „Soarin‘ Around the World“ anstatt „over California“ aufgeführt. Des Weiteren wird Luigi’s Rollickin‘ Roadsters, sowie ein neues „Frozen“-Musical ab dem Sommer 2016 geben. Das erstklassige Aladdin Musical (60 MInuten erstklassige Unterhaltung) wird am 10.01.2016 zum letzten Mal aufgeführt. Insgesamt haben wir tolle 6 Tage im Disneyland Resort Anaheim erlebt und neben „Mickeys Halloween Party“ (69 $ zusätzlich zum Parkeintritt pro Person) begeisterte uns auch das Disney-Hotel. In einigen Jahren (> 5 Jahre) werden wir sicher wieder hier zu Gast sein.

 

Disneyland Anaheim- a dream comes true

A dream comes true

Das Disneyland Resort in Anaheim ist einer der am meisten besuchten Freizeitkomplexe der Welt. Mit fast 25 Millionen Besuchern (2014) begeistert das Resort kleine und große Besucher aus aller Welt. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1955 (wir feierten mit Millionen anderer Besucher in diesem Jahr den 60. Geburtstag) ist das „Magic Kingdom“, wie das Disneyland schnell genannt wurde, mehrfach erweitert worden.

 

eine der besten Fahrattraktionen weltweit

1966 kam mit New Orleans Square eine der letzten Änderungen unter Disneys persönlicher Aufsicht hinzu. Eine zweite große Erweiterung, Critter Country entstand 1972, zunächst unter dem Namen „Bear Country“. Schließlich gab 1993 Mickey’s Toontown die Antwort auf die Frage nach dem Wohnort der Comic-Charaktere von Disney. Bis 2018/2019 wird das Star Wars Land Einzug ins Disneyland halten.

 

Zu Gast in Mickeys Wohnhaus

Neben einer Reihe von Hotels, genauer geschrieben drei tolle Hotels, Restaurants, die im Laufe der Jahre das Disneyland ergänzten, kam 2001 sogar ein weiterer vollständiger Park, Disney’s California Adventure Park als Ergänzung zum bestehenden Disneyland hinzu.

 

 

Über Cars Land in Disneys California Adventure gibt es demnächst einen Bericht

Zusammen mit dem ebenfalls neu geschaffenen Downtown Disney mit Geschäften, Restaurants und Hotels entstand ein komplettes Resort, vergleichbar mit dem Walt Disney World Resort in Florida. Nur kompakter und gemütlicher. Für uns ist dieses Resort in Anaheim das Beste weltweit. Wir waren vom 17.10-22.10.2015 zu Gast im Disneyland Anaheim Resort und wir waren begeistert.

 

Forever Love

Man kann gar nicht alle wunderbaren Eindrücke von diesen 6 Tagen, hier oder auf Freizeitpark-Welt.de, in Worte fassen. Es war einfach alles sehr beeindruckend und unvergleichlich schön und unterhaltsam. Es fing beim sehr schönen Disney-Hotel „Paradise Pier“ mit Blick auf Disneys California Adventure Freizeitpark an und hörte mit dem unglaublichen „Minnis Breakfast“ (sehr teuer, aber „der Hammer“) auf.

 

das schönste „Disney Geisterhaus“ weltweit

Neben der detailverliebten Thematisierung im gesamten Resort begeistern natürlich auch sehr viele (fast alle) Fahrattraktionen. Angefangen beim Indiana Jones Adventure (sehr turbulente und aufregende Fahrt) bis zum Haunted Manison, welches besonders in der Halloweenzeit ein unbeschreibliches Erlebnis ist.      

 

 

Seaworld

Seaworld
Am 27.10 führte uns um kurz nach 10.00 Uhr die Reise weiter zum 20 km entfernten Renaissance Orlando at SeaWorld – Hotel. Wie beim erstklassigen Universal Hotel konnten wir erfreulicherweise bereits bei Ankunft einchecken und daher ging es nach dem Abstellen und Auspacken der Koffer und dem Ausdrucken der „Vordrängelpässe“ ( für Manta®,Kraken®,Antarctica: Empire of the Penguin®,Journey to Atlantis®,TurtleTrek®,Sky Tower und Wild Arctic®) in den Erlebnispark.
Dazu mussten wir nur über eine Straße und den riesigen Seaworld-Parkplatz gehen und schon waren wir da. Seaworld hat ein jährliches Besucheraufkommen von über 5 Millionen und hat uns sehr positiv überrascht.
Der Hauptgrund dafür war für meine zwei besseren Hälften das tägliche Streicheln der Delfine und das leckere, wenn gleich sehr teuere Essen im Sharks Underwater Grill , wo man zahlreiche Haie „Face to Face“ beim schmackhaften Dinner beobachten konnte.
Im Gegensatz zum Schwesterpark Busch Gardens Tampa verfügt Seaworld „nur“ über drei Achterbahnen &  einer sehr nassen Wasserachterbahn (Mack Rides). Die beiden B&M Coaster Kraken & Manta überzeugten vollens und der erste Pretzel Loop auf Manta war das „heftigste“ Fahrelement auf der gesamten Tour. 
Unzählige Fahrten gönnten wir uns an drei sehr leeren und einem sehr vollen Tag (da gab es einen Lehrertag in Seaworld mit über 12.000  Teilnehmern lt. Orlando Sentinel) und vor allem die sehr reichhaltige Tierwelt sahen wir uns mit Vernügen an.
Wer bekommt schon mal die Gelegenheit Delfine, kleine Eulen, Haie, Rochen und hunderte weitere Tiere so nah wie in Seaworld zu sehen und zum Teil auch anzufassen.
Zum Ende unserer Reise waren die vier Tage in Seaworld wirklich Erholung pur und am letzten Tag nutzten wir bis 15.00 Uhr dieses tolle Feeling und bescherten uns mit dem Dinner im  Sharks Underwater Grill (da waren wir insgesamt zwei Mal) einen erstklassigen Abschluss der Tour, bevor es abends mit der Lufthansa zurück nach „Good Old Germany“ ging.
Fazit:
Erstmalig auf einer Nordamerika-Tour gab es keinen Regen zu spüren und die Sonne schien fast im gesamten Reisezeitraum.
Die Temperaturen lagen zwischen 27 und 34 Grad und nachts bei 18-22 Grad. Diese Tour war die bislang Erlebnisreichste und wir verbrachten 15 tolle Tage im Sonnenstaat der USA. Der Abschied fiel uns sehr schwer.
Beim Schreiben dieser Zeilen sind wir nunmehr bereits 12 Tage wieder zu Hause in der Hauptstadt Deutschlands und Arbeiten fleißig für unsere Dienstherren.
Die Gedanken um die Tour kreisen aber weiterhin täglich durch unsere Köpfe.
Die gemachten Eindrücke wirken so stark wie auf unserer letztjährigen Kanada Tour nach und erleichtern die stressige Arbeit bei unseren Arbeitgebern zu meistern.
Wann sehen wir dich wieder geliebtes Freizeitpark-Mekka?

Aquatica

Aquatica ist ein etwa 20 ha großer Wasserpark in Orlando, Florida. Der erste Teil des Parks wurde am 1. März 2008 eröffnet, die eigentliche Eröffnung war am 4. April 2008. Es ist neben SeaWorld of Florida und Discovery Cove der dritte Freizeitpark der SeaWorld Gruppe in Orlando. Die SeaWorld-Freizeitparks gehören zu SeaWorld Parks & Entertainment, einem Tochterunternehmen der Blackstone Group.
Der Freizeitpark Aquatica besteht unter anderem aus 36 Wasserrutschen, sechs Flüssen und mehreren Lagunen.
Die wunderschöne landschaftliche Gestaltung des Parks lehnt sich an die Landschaften von Neuseeland, Australien und Neuguinea an. Die Hauptattraktion ist eine Wasserrutsche, mit der man durch eine durchsichtige Röhre durch eine kristallblaue Lagune mit Commerson-Delfinen und anderen Tieren fährt. Diese Delfine wurden gewählt, da sie mit ihrer schwarzweißen Zeichnung dem Symbol von SeaWorld, dem Orca Shamu ähnlich sehen.
Aquatica ist der erste vollkommen neu errichtete Freizeitpark in Zentral-Florida seit dem Jahr 2000 (der Eröffnung von SeaWorlds Discovery Cove).
Außerdem gibt es seit diesem Jahr drei Freifallrutschen, welche mein Sohn zwei Mal ausprobierte.
Zwar gönnte ich mir zahlreiche Rutschfahrten, aber die Freifallrutschen ließ ich aus.
Der tolle Sandstrand lud des Weiteren zum Sonnenbaden bei Temperaturen über 30 Grad und bis kurz vor Parkschluss um 17.00 Uhr ein. Nach diesem wunderschönen Besuch, in einem der schönsten Wasserparks der Welt, ging es anschließend mit dem Aquatica Shuttlebus noch für drei Fahrten „Journey to Atlantis“ nach Seaworld.
Nach einer warmen Dusche im Hotel und einem leckeren Abendessen bei „Dennys“ besuchten wir noch kurz den Freizeitpark „Fun Spot America“ und „minigolften“ auf einer der sehr vielen toll thematisierten Minigolf Anlagen in Orlando.
Abends gegen 22.30 Uhr zeichneten sich leider schon die ersten Erkältungsanzeichen ab, so dass ich in einer Apotheke ein Erkältungsmittel mir besorgte, was die Erkältung in anstatt einer Woche nunmehr an 7 Tagen sich langsam linderte

Busch Gardens Tampa

Busch Gardens Tampa
Die Sonne brannte bereits um kurz vor 9.00 Uhr als wir den Busch Gardens Shuttle bestiegen und nach 70 Minuten Fahrzeit in einem der schönsten Freizeitparks weltweit ankamen.
Busch Gardens Tampa wurde im März 1959 eröffnet und hat Afrika als Thema. Der Themenpark ist eine der größten zoologischen Institutionen der USA. Er hat mehr als 2.700 Tiere und zahlreiche Attraktionen und Achterbahnen lag er in unserem bisherigen persönlichen Ranking sehr weit vorne.
Im letzten Jahr besuchten 4,1 Millionen Besucher diesen wunderschönen Freizeitpark.
Nach einer „Einstiegsfahrt“ (nur 10 Minuten Wartezeit) „auf“ Cheetah Hunt, ging es zum „besten Inverted Coaster der Welt“, nämlich Montu. Montu wurde nach dem ägyptischen Gott des Krieges Month benannt.
Die Achterbahn ist das Mittelstück des erstklassig gestalteten ägyptischen Themenbereichs des Park und die einzige große Attraktion in diesem Bereich. Im Laufe des Tages gönnten sich Steffen & ich uns insgesamt vier Fahrten auf Montu und freuten uns über Wartezeiten von 0-5 Minuten.
So leer wie diesmal haben wir bislang den Park bei unseren sechs vorherigen Besuchen noch nie erlebt.
Unser persönlicher Höhepunkt an diesem sonnigen „Herbsttag“ bei Temperaturen um 30 Grad war der am 02.09. 2014 in Betrieb genommene Freifallturm: Falcon’s Fury.
Die 102 Meter hohe Anlage war zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung der höchste freistehende Freifallturm Nordamerikas sowie der erste weltweit, bei dem die Sitze um 90 Grad nach vorne gedreht werden, sodass die Fahrgäste senkrecht nach unten schauen. Während des rund fünf Sekunden andauernden Falls über 94 Meter beschleunigt die Gondel auf 97 km/h. Der Name spielt auf das Jagdverhalten eines Falken an, der sich seine Beute häufig im Sturzflug fängt. 6 Fahrten genossen wir während unseres Tagesausflugs nach Tampa.
Insgesamt drehten wir zwei ausgiebige Runden um das 115 Hektar große Gelände und nutzen die meist leeren Warteschlangen, um alle Fahrgeschäfte (außer die Rumpelkiste „Gwazi“, die Schiffsschaukel und die beiden Wasserfahrten) „ zu testen“.
Sheikra (unser bislang liebster Dive-Coaster) konnte in allen Sitzreihen je ein Mal ausprobiert werden und ansonsten widmeten wir uns im zweiten Teil des Tages den vielen Tieren.
Leider hat sich einiges seit unserem letzten Besuch im Oktober 2011 in Busch Gardens Tampa negativ verändert.
So wurde die Rhino Rally (ehemals tolle Safaritour) in die ewigen Jagdgründe entsandt (als Ersatz kann man eine kostenpflichtige Safaritour für 39,90 $ pro Person nutzen), das 4-D Kino hat den Betrieb eingestellt, den nassen Intamin-Spillwater „Tanganyika Tital Wave“ konnten wir auch nicht mehr entdecken und das Dinner im Restaurant Crown Colony war mit Abstand das Schlechteste, was wir in diesen 15 Tage der Tour gegessen haben.
Bis zum Parkschluss um 18.00 Uhr erlebten wir noch tolle Stunden und bestiegen dann den Busch Gardens Express, welcher uns nach einer nunmehr 95 minütigen Rückfahrt wieder wohlbehalten am Seaworld Parkplatz absetzte.
Ein erlebnisreicher, schöner Tag ging zu Ende.

Universal Studios Orlando

„Ride the Movies“ war der ursprüngliche Slogan der Universal Studios, als sie am 07. Juni 1990 ihre Pforten für die Öffentlichkeit aufmachten. Seit dieser Zeit besuchten wir in den Jahren 1993,2009, 2011 und nunmehr 2014 diesen erstklassigen Freizeitpark, welcher es aber leider dennoch nicht unter meine persönlichen Top 5 weltweit schafft.

im Jahr 1993

 
…aber nicht weit dahinter rangiert er und hofft vielleicht schon 2016,  2017 oder 2018  beim nächsten Besuch ein wenig nach vorne zu rücken.
Ich kenne diese Filmstudios noch als mich  „Back to the Future“, „Ghostbusters“ , „Jaws (der weiße Hai), „King Kong“ und einige Fahrattraktionen mehr, total „geflasht“ haben.
Dieser Komet am Freizeitparkhimmel bietet eine tolle Vielfalt an Attraktionen, die einem wirklich das Gefühl geben, nah an der Thematik zu sein. Schade, dass seit 2008 nunmehr anstatt „Back to the Future“ die Simpons (sogar seit einiger Zeit mit eigenem, größeren Themenbereich) nunmehr eine der damals besten Simulationsfahrten ihr eigen nennen und die weiteren oben Genannten schon länger im Reich des Zellstoffs sind, aber dennoch präsentieren die „Parkmacher“ eine unglaubliche Fülle an Fahrgeschäfts-Highlights in unglaublicher Thematisierung.
Einige der für mich besten Fahrgeschäfte der Welt in ihrer Art beherbergt das Filmstudio mit   Revenge of the Mummy (halb Darkride, halb Coaster), welcher leider im Laufe der letzten Jahre immer mehr seiner sehr genialen Effekte (wohl aus Kostengründen) eingebüßt hat.
Men in Black (Darkride Shooter)  mit toller, neuer Thematisierung und unbeschreiblicher Atmosphäre.
Ein Urgestein der Darkrides mit „E.T.“ beglückt mich noch immer und der vor wenigen Monaten neu eröffnete  Harry Potter and the Escape from Gringotts- Themenbereich ist ein Augenschmaus für Harry Potter-Fans und nicht nur die. Dank sehr vieler Ausfallzeiten der Bahn ,während unseres Besuchs, konnten wir diese relativ kurze „Symphonie“  zwischen Achterbahn & Darkride der Firma Intamin nur ein Mal testen und daher wird es leider auch keinen ausführlichen Bericht auf Freizeitpark-Welt.de darüber zu finden geben.
Demnächst erscheint auf der besten deutschsprachigen Freizeitpark-Informations-Webseite zwar ein ausführlicher Bericht über die Achterbahn  „Hollywood Rip Ride Rockit“, aber dieser wird sehr ernüchternd sein.
 
Fans vom Actionspektakel „Transformers“ kommen beim gleichnamigen „Spiderman-Klon“ (näheres siehe im Bericht aus dem Schwesternpark) auf ihre Kosten und weitere unzählige erstklassige thematisierte Fahrgeschäfte laden die Millionen Besucher aus aller Welt ein.
 
Mit schätzungsweise 8,1 (Islands of Adventure) und 7,1 (Studios Florida) Millionen Besuchern zählten beide Parks im Jahr 2013 zu den 20 meistbesuchten Vergnügungsparks weltweit (Quelle: Global Attractions Attendance Report 2013), noch weit vor dem Europa Park in Rust.
 
Nächster Bericht folgt demnächst über:
..alle weiteren besuchten Freizeitparks
  

Universal Studio Resort: Islands of Adventure

Zum Abschluss unseres 6 tägigen erlebnisreichen Besuchs im Walt Disney World Resort, besuchten wir noch die große Baustelle: Downtown Disney.
2 Stunden hatten wir dort unseren Spaß und kauften Allerlei Disney-Artikel ein.
Um 12.00 Uhr brachte uns dann ein Taxi „nach Hawaii“. Das Loews Royal Pacific Resort, im Universal Studio Resort, mit unserem Club Royal –Zimmer lud uns zu vier 4 wundervollen und unglaublichen Tagen ein.Am Eingang des Hotels wurden wir hawaiianisch begrüßt und konnten direkt nach dem Einchecken in unser schönes Zimmer im 6.OG und zum Essen in die Club-Lounge.
 
Nach dem Essen ging es dann mit einem Boot zum Port of Entry (IOA).
 Die Sonne wärmte ungemein und unsere Stimmung war prächtig, als wir den Themenbereich Seuss Landing betraten. Dieser sehr bunt und kinderfreundlich gestaltete Bereich beherbergt die Geschichten von dem in Deutschland fast unbekannten Dr.Seuss und hat uns sehr gut gefallen.
Mit unseren Universal Express Pässen (waren im Zimmerpreis mitenthalten) mussten wir, bis auf die beiden großen Harry Potter Fahrattraktionen keine Wartezeiten in Kauf nehmen, daher konnten wir ganz entspannt und relaxt (im Gegensatz zu den Tagen bei Disney) jeden Tag dort und auch in den Universal Studios unseren Spaß haben.
 
Weiter ging es zum imposant thematisierten Bereich (okay, eigentlich ist jeder Themenbereich in diesem Freizeitpark imposant thematisiert):  The Lost Continent
 
Von dort brachte uns die Reise zur größten Investition in der Geschichte dieses Freizeitparks, nämlich zum über 400 Millionen Dollar teueren Themenbereich: The Wizarding World of Harry Potter: Hogsmeade.
 
Zahlreiche Fahrgeschäfte, aber auch unzählige Geschäfte und Restaurants, welche alles mögliche zum Thema Harry Potter gewinnträchtig an die Besucher brachten, warteten auf uns und die tausend Anderen in diesem Themenbereich. Nirgends war es so voll und von Menschenmassen auf der gesamte Reise überfüllt, wie hier bei  The Wizarding World of Harry Potter: Hogsmeade.
 
Wer an dieser Stelle mehr und detaillierte Ausführungen zu den einzelnen Fahrgeschäften haben möchte, diese werten Leser verweise ich sehr gerne auf meine diesbezüglichen Berichte auf http://freizeitpark-welt.de/
 
Mein persönliches Highlight war und ist der Themenbereich: Jurassic Park
 Der Tropenwald ist sehr authentisch gestaltet, die „Wasserbahn-Themenfahrt“ vorbei an unzähligen sehr echt wirkenden Dinosauriern, mit abschließender, sehr nasser Flucht von einem „lebensgroßen“ T-Rex, ist abregend, spannend und fesselt einen Jurassic Park- Fan wie mich. Anschließend laden unzählig toll aussehende T-Shirts zum Kauf ein (ca. 15 T-Shirts dürfte von dieser Attraktion die Familie Woiczik nunmehr ihr eigen nennen- Folge dreier Besuche innerhalb der letzten 5 Jahren in Orlando)
  
Toon Lagoon:
Hier hat man es mit Attraktionen wie Ripsaw Falls oder dem Popeye Rafting zu tun, es wird also Nass. Okay, nass ist noch untertrieben. Kurz um, nach beiden Fahrten gibt es keinen trockenen Flecken am Körper mehr.
Die Kombination Jurassic  Park (fuhren wir insgesamt drei Mal), Ripsaw Falls und Popeye Rafting hintereinander zu fahren und dann schnell im Hotel die klitsch-nasse Wäsche wechseln, vollzogen wir einmal und das hat ganz ehrlich, trotz der tollen Fahrten im Bereich Toon Lagoon. auch gereicht.
 
Marvel Superhero Island:
Auf unserem Lufthansa- Flug nach Orlando sahen wir neben einem tollen Disneyfilm mit „der Frau von Brad Pitt“ auch weitere vier neue Filme der Marvel-Helden und freuten uns daher auf diesen Bereich sehr. Ich werde immer Älter und daher störte es mich persönlich sehr, nach den tollen Themenmusiken in den anderen Themenbereichen, überlaute Techno-Musik an meine Ohren dringen zu lassen. Dieses war aber fast der einzige Minuspunkt im gesamten Freizeitpark, der Nächste kommt hier.
 The Incredible Hulk Coaster benötigt demnächst mal ein Refurbishment. Das einstige Schweizer Schmuckstück von B&M hat nun auch schon fast zwei Dekaden hinter sich und rattert und ruckelt in einigen Sitzreihen schon sehr „grenzwertig“. Mit meinem Sohn habe ich jede Sitzreihe mal im Laufe der vier Tage im Resort ausprobiert und konnte daher zu dieser Erkenntnis kommen. Dennoch ein tolles Erlebnis diese Bahn fahren zu dürfen, nun halt mit ein paar Einschränkungen.
 
Kommen wir nun zu einem „Fahrgeschäft“, welches die gesamte Familie Woiczik zur Nummer 1 in diesem Freizeitpark „wählte“
 
Spiderman:
Die Story ist verständlich und wurde vor einiger Zeit technisch noch erheblich zum letzten Besuch im Jahr 2011 verbessert. Sowohl in der Queue als auch im Ride, die Technik brilliant, die Effekte genial. Das Fahrgefühl ist perfekt zwischen Thrill und Familienkompatibilität angeordnet, man kann da nix kritisieren, absolut nicht.
Beim großen Bruder im Nachbarpark sorgt seit letztem Jahr eine fast baugleiche Fahrattraktion namens Transformers für lange Warteschlangen, aber uns persönlich gefällt das Gesamtpaket von Spiderman um einiges besser als der „Neu modische Klon“.
 
Um 20.00 Uhr noch Parkschluss ging es dann mit dem Hotelboot zurück ins hawaiianische Paradise zum Dinner ins Islands Dining, wo uns einige „Figuren“ aus Universal-Filmen schon sehnsüchtig erwarteten.
 
Ein toller Tag ging nach einem erstklassigen, wenn gleich sehr teueren Dinner, in der Club Lounge mit einem „Absacker“ zu Ende.
Unsere neue Nummer 1 in der weiten Welt der Freizeitparks
Im Jurassic Park-Themenbereich kann man bereits die Arbeiten beobachten, welche wohl 2016 abgeschlossen sein werden. Es wurde darüber im „Orlando Sentinel“  (Printausgabe), während unserem Aufenthalt im Resort berichtet, dass die deutsche Firma Mack Rides wohl mit „einem Arthur-Klon“ dort bald Einzug haben wird.
…natürlich mit einer Dino-Thematisierung
Offiziell ist dieses aber noch nicht bestätigt

Disney’s Hollywood Studios

Disney’s Hollywood Studios wurden am 1. Mai 1989 als Disney-MGM Studios eröffnet. Der Park wurde Anfang 2008 umbenannt. Das Wahrzeichen des Parks ist Mickeys 20 Meter großer Zauberhut, welcher leider im kommenden Jahr, als eines der Highlights im Park für immer verschwinden wird. Mit schätzungsweise 10,1 Millionen Besuchern war der Park im Jahr 2013 auf Platz acht der meistbesuchten Freizeitparks weltweit.
Die Filmstudios bieten zwar mit „ The Twilight Zone Tower of Terror“ , eine der für mich persönlich besten Fahrattraktionen weltweit, aber verfügen über die wenigsten Attraktionen in der Walt Disney World. Leider wurde die beliebte Studio Backlot Tour , eine Tour, in der man den Zauber von Filmmachern entdecken kann, vor wenigen Monaten für eine neue Fahrattraktion, welche aber erst 2016/2017 eröffnet werden soll, geschlossen.
Nach dem wir die verbliebenen Fahrattraktionen ausgiebig getestet hatten, widmeten wir uns den unzähligen, tollen Shows hin.
Beauty and the Beast – Live on Stage, Indiana Jones Epic Stunt Spectacular, Voyage of The Little Mermaid und die interessante 3 D Jack Sparrow Show (verschwand auch kurz nach unserem Besuch in der Versenkung-lief bis 31.10).
Am Abend aßen wir ,über den Dining Plan, in einem sehr interessanten Restaurant im 50er Jahre Stil mit dem Motto: „Autokino“.
Um 20.30 Uhr waren wir in unserer Hotelanlage zurück und Steffen vergnügte sich dann noch im tollen Wasserpark der Anlage bis zum Schlafen gehen bei 23 Grad um 22.30 Uhr.
Am nächsten Tag ging es dann in die besten beiden Filmparks weltweit.