Zum Saisonabschluss Gesamt Zweiter

39.Berliner 1/4 und 1/2 Marathonlauf für Teams und Einzelläufer- Lauf um den Britzer Garten- von der LC Stolpertruppe am 19.11.2017

105 Einzelstarter & 40 Mannschaften (mit 4 bzw. 5 Starter) fanden sich zum traditionellen Lauf um den Britzer Garten ein. Bei Temperaturen um 4 Grad wehte ein kräftiger Wind und verlangte einiges den Teilnehmern ab. Im Vorfeld war eigentlich geplant, dass wir vom Polizei SV drei Mannschaften an den Start bringen wollten. Eine „Top-Manschaft“ mit Viktoria, Emilia (aktuelle deutsche Meisterin über 20 km Gehen und EM U23 Sechste) und Clarissa Lehmeyer, sowie unserem schnellen Österreicher Christoph Schügerle, sowie eine flotte Frauen-Mannschaft und ein Männer-Team. Doch nach und nach sagten leider etliche Athleten(innen) ab, so dass schließlich und endlich eine Frauen-Mannschaft und ein Ü200-Männerteam mit mir an den Start gingen. Clarissa Lehmeyer lief im Einzel über die Viertelmarathon-Strecke und kam ,nach dem männlichen Gesamtsieger, knapp dahinter als Siegerin der Frauen in 42:51 Minuten ins Ziel.

Unsere Frauenmannschaft landete in 56:31 Minuten auf einem tollen zweiten Platz.

In der Besetzung Schügerl, Köhnke, Riedel und Woiczik liefen wir als “ PSV -Ü200- die ersten 5 km in 22:56 Minuten an, doch dann mussten Willi & Stefan den flotten Anfangstempo ein wenig Tribut zollen und bevor es ins Stadion ging, erreichten wir in 46:50 Minuten die 10 km-Marke. Mit einer Endzeit von 49:50,9 Minuten (genaue Streckenlänge betrug 10,65 km) wurden wir zweit schnellstes Team an diesem Tag und waren damit sehr zufrieden.

Ein sehr schöner Saisonabschluss für unsere Trainingsgruppe.

Trotz dem kürzlich erst vollzogenen Trainingseinstieg war ich mit meiner Laufleistung sehr zufrieden. Es lief sehr locker und ich hätte sicher noch gut 2 Minuten schneller laufen können.

Mein nächster Wettkampf wird erst im März 2018 sein, bis dahin hoffe ich gesund & munter mein Training absolvieren zu können.

 

 

Road to Hamburg

Wiedereinstieg ins Training

Nach drei Wochen Regeneration ohne jegliches Lauftraining und Gewichtszunahme von 73 auf 76 kg stieg ich Ende Oktober in Walsrode und Rust wieder ins normale Training mit 4 Laufeinheiten pro Woche (Grundlagenausdauertraining) ein. Dienstags und gelegentlich am Freitag trainiere ich wieder regelmäßig mit meiner Polizei SV Trainingsgruppe und am Wochenende laufe ich mit meinem Trainingspartner Daniel eine längere Einheit. Zusätzlich steht 1-2 x in der Woche ein Kräftigungsprogramm auf dem Trainingsplan. Erstmalig seit März 2017 trainiere ich wieder gemäß eines Trainingsplan meines Trainers. Die Experimente ohne Plan zu trainieren haben bei mir nicht den gewünschten Effekt erzielt.

 

Auch in Rust trainiert

Von April bis zum Lübeck Halbmarathon trainierte ich so wenig wie seit Jahren nicht mehr. Oft nur 3 Laufeinheiten pro Woche (40 km), zum Teil im September und Oktober auch nur 2 Laufeinheiten. Dafür waren die erzielten Ergebnisse in den Wettkämpfen gar nicht so schlecht. Für die kommende Laufsaison, erstmalig dann in der M50, versuche ich auf meinem „Road to Hamburg“, mit 50 Laufkilometern pro Woche im November die erste Schritte für schnellere Laufzeiten im Jahr 2018 zu erzielen. Wenn die Gesundheit mitspielt, wird dann der Kilometerumfang im Dezember bis März 2018 erhöht. Ende April 2018 möchte ich dann (bereits seit September 2017 dafür angemeldet) in Hamburg mein läuferisches Glück finden.