9. Albert-Wuthe-Gedenklauf (27.06)

In Trebbin, im Ortsteil Lüdersdorf, fand bereits zum neunten Mal der Albert-Wuthe-Lauf, welcher im Rahmen des Energie-Cup Teltow-Fläming 2015 ausgetragen wird, statt und lockte 133 Teilnahmer (größte Teilnehmerzahl seit 2008)  ins beschauliche Lüdersdorf. Nach einer knappen Stunde Fahrt (mit dem Auto) kam ich bei Regen & 17 Grad bereits um 9.00 Uhr an, lief mich mit Holger Klingberg (Jahrgang 1957-ehemaliger nationaler Spitzenläufer mit einer PB über 10 km von 31:13 min. und Streckenrekordhalter über 5 km -18:17 min.) 5 km ein und genoss die sehr ländliche Atmosphäre.

Kurz vor dem Start der drei Läufe um 10.00 Uhr wurden die Teilnehmer informiert, dass sich die Streckenlängen auf Grund von Baumaßnahmen zur Ausschreibung geändert und nunmehr über 4,4 km, 9,8 km und 14,9 km gelaufen wird.

Die Strecke von nunmehr 4,4 km war eine Wendestrecke mit Wende bei 2,2 km. Nach einem 2 km langen Abschnitt auf der Straße ging es 200 Meter durch den Wald (sehr enger Weg mit vielen Wurzeln) und dann wieder zurück ins Ziel.

Mein Lauf:  Nach dem guten Wettkampf die Woche zuvor und dem flotten Training am Mittwoch im Degewo Stadion (6 x 500 Meter- 1:57/1:53/1:55/1:53/1:51/1:48 min.) liess ich aber die vielen jugendlichen 4,4 km Läufer (innen) vom Start weg vor mir laufen und sammelte mit Holger Klingberg, die zuvor vor uns Laufenden langsam aber sicher ein. Der erste Kilometer wurde von der Spitze in unter 3:40 min. passiert, ich war mit Holger an ca. 10-12 Stelle liegend in 3:56 min. durch. Bei km 2 lagen nur noch drei Läufer vor uns (3:59 min./7:55 min. für 2 km). Der spätere Sieger und brandenburgische Lauftalent Emanuel Schmücker (M12-SC Trebbin) lag an der Wende schon 40 Sekunden vor uns gefolgt von Rajko Prill (M40), ca. 10 Sekunden dahinter. Holger erreichte die Wende in 8:55 min. und ich in 8:57 min. Er steigerte sein Tempo und überholte den „Mastersläufer“ noch. Ich ging in 11:58 min. bei drei Kilometer durch, km 4 bei 15:59 und kam sehr zufrieden in 17:41 min. ins Ziel (sonnig -schwül-warm bei 21 Grad). Diese Zeit ist eine der schnellsten Laufzeiten der letzten Jahre bei mir gewesen.  Ich wurde über 4,4 km in 17:41 min.  Gesamt Vierter- Sieger in der M 45 (45 Läufer über 4,4 km am Start).

Bisherige Teilnahme: 2012: 5 km in 20:28 min. (Gesamtsieger)- 107 Teilnehmer- 2013: 10 km in 42:51 min. (Gesamt Vierter-Sieger M45)- 106 Teilnehmer

Gropiuslauf 2015

Die Gropiusstadt läuft

Startschuß zum Gropiuslauf

Über 600 Anmeldungen und fast 500 Finisher (Teilnehmerrekord) machten den 2.Gropiuslauf, bei Temperaturen bis zu 15 Grad und zum Teil sonnigen Abschnitten, zu einem Erlebnis. Dank der erstklassigen Organisation vom Projektmanagment Detlef Reeck und dem sportlichen Ausrichter TUS Neukölln und zahlreicher Unterstützer wie Gropiuswohnen, Kieser Training und vieler mehr erlebte der südliche Berliner Bezirk ein tolles Laufevent. Neuköllns Bürgermeisterin Dr. Franziska Giffey gab den Startschuß für die vier Läufe über 0,8 km ( Bambinilauf), 2,5 -5 und 10 km.

Gropius-Lauf

Der Gropius-Lauf unterstützt mit den gesamten Startgeldern den regionalen Schulsport um den Nachwuchs durch Lizensierte Trainer zu fördern. Die IDEALISTEN e. V. veranstaltet in Koopera­tion mit PM Projektmanagement/Werbespitze Kreativteam und dem sportlichen Ausrichter TUS Neukölln diesen Lauf, um gemeinsam Spaß zu haben und etwas gemeinnütziges zu unterstützen. Unabhängig von der ethnischen Herkunft, der sexuellen Identität, dem Alter, der Religion, des Geschlechts oder einer Behinderung wird durch das gemeinsame Ziel ein „Wir-Gefühl“ geschaffen.

Der RBB (TV) berichtete am Freitag vor dem Lauf in einer Sportsendung 10 Minuten über diesen Lauf (Vorberichterstattung). Ich hatte den Kontakt zwischen dem RBB und Herr Reeck hergestellt.

Ergebnisse & Fotos vom Lauf findet man unter:

http://www.gropius-lauf.de

Mein Lauf: Persönliche Bestzeit in der M45

am Ende der ersten Runde

Mit der späteren italenischerin Siegerin im 10 km Lauf Benedetta Broggi (41:00 min) ging ich die erste 2,5 km lange Runde an, was deutlich für mich nach derzeitigem Trainingsstand zu schnell war. Danach lief ich die nächsten drei Runden konstant und erreichte sehr zufrieden in 42:16 min. eine neue persönliche Bestzeit in der M45 über 10 km.

 

auf in die letzte Runde

Ich wurde im 10 km Lauf Gesamt 13 und gewann die M45. Ich war mit meinem Lauf sehr zufrieden.

Meine Rundenzeiten: 10:09- 10:38-10:45-10:44 (42:16 min.)

5 km: 20:47 min.

 

 

 

Sehr zufrieden im Ziel (Foto: Olaf Kamp
Geschäftsführer Gropiuswohnen GmbH)

Nach dem Lauf fand in den Gropius Passagen ein interessantes Showprogramm, eine Tombola mit erstklassigen, hochwertigen Preisen und die Siegerehrung unter der Beteiligung von hunderten Besuchern und Teilnehmern statt. Höhepunkt war aber der Heiratsantrag von Cheforganisator Detlef Reeck an seine Lebenspartnerin.

 

 

sehr zufrieden mit neuer AK 45-Bestzeit

 

 

 

Sieger im 10 km Lauf wurde der SCCer Christoph Neutzner in 36:40 min. vor unserem TUS -Läufer Patrick Czerwionka (MJ U16), welcher eine persönliche Bestzeit von 37:14 min. lief.

Fotos: Claudia & Andrej Woiczik

 

Lichtenrader Meile am 31.05.2015

Strecke mit vier heftigen Anstiegen

Bei Temperaturen um 16 Grad und strahlendem Sonnenschein gingen 523 Teilnehmer/innen um 9.30 Uhr zur Lichtenrader Meile an den Start.Über 7,5 km gewann Nicolas Kipfmüller in 28:03 min. Bereits auf Platz 3 in der Gesamtwertung kam meine Trainingspartnerin Viktoria Lehmeyer (WHK) in 30:30 min. ins Ziel und gewann souverän die Frauenwertung. Ich landete hinter meiner Vereinskameradin Emma Thiele (TUS Neukölln/WJ U18- 33:19 min.) in 33:24 min. auf dem 12.Gesamtplatz und wurde Zweiter in der M45. Dritte in der Frauenwertung wurde auch eine Trainingspartnerin von mir, nämlich Barbara Kunze (Polizei SV Berlin-W45), welche das Ziel nach 36:45 min. erreichte.

Über 15 km landete Jens Talke (Polizei SV) in 1:06:58 h auf dem 32.Gesamtplatz, Wilfried Köhnke (PSV) in 1:12:53 h gewann die Altersklasse M65 und wurde Gesamt 61 und Konrad Beyer (TUS Neukölln) wurde in der M70 auf einem guten 4.Platz registriert und erreichte den 116.Gesamtplatz.

Mein Rennen:   Die ersten flachen 2 km ging ich in 4:08 und 4:05 (8:13 min.) an und auf dem mit vier knackigen Steigungen versehenen Kurs im Volkspark Marienfelde hatte ich aber auf den nachfolgenden 2,5 km erhebliche Schwierigkeiten. Die Beine waren nach den Laufeinheiten im Vogtland noch sehr schwer und ich war einfach Muskulär platt. Das hatte zur Folge, dass ich die Kilometer 3 und 4 mit den Anstiegen in 9:20 min. absolvierte und auch auf dem nachfolgenden flachen Abschnitt, immer noch platt war. Nach dem 4:19 min. Kilometer erholte ich mich aber und konnte die Kilometer 6 und 7 in jeweils 4:10er Zeiten laufen. Knapp hinter meiner Vereinskameradin vom TUS landete ich auf einem für mich sehr guten 12.Gesamtplatz. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebniss, da ich aus dem vollen Training in der Woche mit 5 Einheiten diesen Wettkampf gelaufen bin.

Am Nachmittag ging es dann noch zum dritten Halbfinalspiel von Alba vs. FC Bayern München (101:88) in die O2 Arena.   

Bisherige Teilnahmen: 1995: 32:38 min. (300 Teilnehmer, Gesamtplatz 35)- 1996: 30:45 min. (230 Teilnehmer,Gesamtplatz 23)- 1997: 31:12 min. (242 Teilnehmer,Gesamtplatz 26)- 2011: 32:23 min. (450 Teilnehmer, Gesamtplatz 8)