Mittsommer in Dänemark

Zu Beginn der Sommerferien in Berlin nutzten wir zwei Urlaubstage für einen kurzen Mittsommertrip nach Dänemark, bevor wieder uns der berufliche Alltag im Griff hat.

Tourdaten:

Reisezeitraum: 20-23.06.2013

Tour-Strecke: Berlin-Sierksdorf-Lübeck-Billund-Randers-Djurs Sommerland-Randers-Verschnaufspause im Hansa Park (gute 2 Stunden) und zurück nach Berlin (insgesamt 1990 km mit dem Auto)   

Neben den Besuchen dreier unserer Lieblings-Freizeitparks und der dänische Stadt Randers standen auch Treffen mit Frau Seecker (Pressechefin vom Hansa Park) und Henrik B.Nielsen (CEO vom Djurs Sommerland) auf der „Reise-Agenda“.

Ausführliches zu den Berichten von den drei Freizeitparks findet man auf http://www.freizeitpark-welt.de/, aber einige Bilder von einigen Neuheiten aus diesem Jahr präsentiere ich hier und jetzt.

Als Bonbon vor der Sommerpause gebe ich Euch noch einen Bericht von Djurs Sommerland zum Besten:

Ein Tag im Djurs Sommerland

Auf unserer kleinen „Mittsommernachts-Tour“ besuchte Freizeitpark-Welt.de Redakteur Andrej Woiczik auch in diesem Jahr das aufstrebende  dänische Djurs Sommerland in der Nähe von Nimtofte im Djursland. Das Djurs Sommerland wurde 1981 eröffnet und hat in den letzten Jahren durch zahlreiche erstklassige, neueröffnete Fahrattraktionen auch international auf sich aufmerksam gemacht.  Der Park hat, wie der Name Sommerland impliziert, nur in den Sommermonaten, mit Ausnahme einiger Halloween-Events an drei Oktober-Wochenenden, geöffnet und somit nur 156 Besucheröffnungstage. Mit weit über  620.000 Besuchern im Jahr gehört der Freizeitpark zu den besuchermäßig beliebtesten dänischen Tourismusattraktionen. Nach dem Tivoli Kopenhagen (4 Mio.)  und dem Legoland Billund (1,65 Mio.) zählt dieser liebenswerte Freizeitpark, in einer schönen dänischen Landschaft,  zum drittmeistbesuchten Freizeitpark in Dänemark.
Bei Erstellung dieses Berichts (Ende Juni 2013) ging  der Geschäftsführer Henrik B. Nielsen davon aus, dass auf Grund der derzeitigen Besucherzahlen, erstmals in der Geschichte von Djurs Sommerland, die 700.000 Besuchermarke geknackt werden kann.   
Auf dem knapp 50 Hektar großen Areal begann im Jahr 2008 eine neue Zeitrechnung, welche  mit dem Bau des Mega-Lite Coasters „Piraten“ eingeläutet worden ist . Die knapp 750 Meter lange und 32 Meter hohe Bahn von Intamin , bietet ein unvergleichbares Fahrgefühl mit einer gehörigen Priese  Airtime.  2011 (Freizeitpark-Welt.de berichtet ausführlich darüber)  konnte bereits wieder ein Highlight  mit „Skatteøen“ die höchste Wasserachterbahn Europas eröffnet werden, die  im Gegensatz zum Prototypen „Poseidon“ im Europa-Park ausgesprochen sanft und ruhig fährt und auch mit wunderschöner Piraten-Thematisierung Pluspunkte sammelt. . Mit dem Bau des Doppel-Launch-Coasters „Juvelen“, der in einem bereits veröffentlichten  Bericht ausführlich vorgestellt werden ist, hat sich Djurs Sommerland in diesem Jahr endgültig zu einer Top-Destination für Achterbahnfans in Europa entwickelt.
Doch diese erstklassigen Achterbahnen sind nicht das, was den sympathischen  und liebevoll geführten Freizeitpark in der Nähe von Randers wirklich ausmachen.
Neben den durchthematisierten Themenwelten besticht Djurs Sommerland mit seiner sehr schönen landschaftlichen Gestaltung und einigen Attraktionen wie  u.a. einer Minigolf-Anlagen oder einen großen Wasserpark, welche nicht viele Freizeitparks in Europa ihren Gästen anbieten.
Des Weiteren war beim bereits dritten Besuch im Djurs Sommerland  auffällig  die typisch skandinavische Freundlichkeit der Mitarbeiter, die jeden Gast mit einem ehrlichen Lächeln im Gesicht begrüßen, dieses erlebt man in anderen europäischen Freizeitparks nicht immer.
Wie in Dänemark typisch, ist auch die Gastronomie in Djurs Sommerland  im Vergleich zu Deutschland  hochpreisiger, bietet dafür aber auch eine höhere Qualität und ähnelt geschmacklich deren im deutschen Hansa Park – das von uns gewählte Buffet in der Westernstadt war jedenfalls hervorragend.
Auch umgerechnet derzeit 56 Euro für eine Tageseintrittskarte sind für einige deutsche Freizeitparkbesucher schon grenzwertig, welche bereits über die geringeren Eintrittspreise vom Heide Park oder Phantasialand klagen.  
Bislang sehr günstig  (umgerechnet 15 Euro) ist es aber, zehn seiner Onrider-Fotos sich auf einen Djurs-USB-Stick überspielen zu lassen. Der einzige negative  Kritikpunkt an diesem erstklassigen Freizeitpark ist, dass es kaum „Merching-Artikel“ gibt.  Hier konnte zukünftig eine größere Einnahmequelle erschlossen werden, wenn man den begeisterten Besuchern „Fanartikel“ in Form von T-Shirts usw. anbietet. Derzeit spielt aber laut Geschäftsführer Henrik B.Nielsen dieser Einnahmebereich eine untergeordnete Funktion und soll auch mittelfristig nicht verstärkt werden.
 
Insgesamt überzeugt  Djurs Sommerland  auf ganzer Linie und sollte des Öfteren von deutschen Besuchern in das Urlaubsprogramm aufgenommen werden. Während die deutschen „Normalbesucher“ eher das Legoland Billund anstatt den Freizeitpark nahe Randers besuchen, pilgerten zahlreiche  Gruppen mit deutschsprachigen „Freizeitpark-Journalisten“ im Mai/Juni 2013 zum Djurs Sommerland und nahmen die Gastfreundschaft der Mitarbeiter in Anspruch und testen ausführlich das erstklassige Portfolio
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Gastfreundschaft im Djurs Sommerland bei Henrik B. Nielsen und seinem Team bedanken.
 

Wetter:

20.06.(Hansa Park) sonnig- 25 Grad, am 21.06 (Legoland Billund) ein wenig Sonnenschein- 1 stündiger Wolkenbruch und oft Nieselregen bei 16-19 Grad, am 22.06 (Djurs Sommerland) bei Temperaturen um 17-20 Grad, Sonne-Wolken-Mix und ein wenig Nieselregen, der ab 18.30 Uhr sich verstärkte.

Übernachtungen:  

Wynham Aquamarin Lübeck (bis 31.05.2013 Best Western Lübeck) und Best Western Hotel Randers 

Nun die Fotos: 

Thors Hammer im wunderschönen Djurs Sommerland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo von Djurs Sommerland

Coming soon: Sommer 2013 (Toronto)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.