Teilnehmerrekord beim Lübeck Marathon

Kurz vor dem Start

Am Sonntag, den 08. Oktober ging der Lübeck-Marathon in seine zehnte Runde. Nachdem es am Samstag noch sehr stark geregnet hatte, wurden allseits die Daumen für besseres Wetter gedrückt. Dies half, sodass die über 4.360 gemeldeten Läufer sich auf einen sonnenreichen Lauf freuen durften. Gerade aufgrund des Windes, hielt sich das Schweißtreiben aber ins Grenzen. Von den 364 Marathon-Finishern kamen Sören Bach und Britta Giesen als Erste ins Ziel. Über die halbe Distanz hatten Claudius Michalak und Denise van Elk die Nase vorne.

Gleich geht es los

Die Läufer der Halbmarathon-Distanz, die wie auch der Marathon am Kohlmarkt neben dem Rathaus gestartet wurde, liefen zwar ebenfalls in dieselbe Richtung, traten jedoch deutlich früher den Rückweg an. Nichtsdestotrotz ging es aber auch für sie zweimal durch  den Herrentunnel, welcher das Highlight der Veranstaltung war. 6% Gefälle, dass war schon heftig und dieses über jeweils 2 x 800 Meter.

 

 

Quelle: Veranstalter

Den eine Stunde nach dem Marathon gestarteten Halbmarathon, der auch die Landesmeisterschaft von Schleswig-Holstein beinhaltete, gewannen Claudius Michalak (Borener SV) in 1:11:45 Stunden und Denise van Elk in 1:25:40 Stunden. Auf den weiteren Plätzen folgten Simon Müller (Tri-Sport Lübeck, 1:14:35 Stunden) und Holger Wollny (SV Fortuna Bösdorf, 1:15:06 Stunden) sowie Sophia Adam (1:29:15 Stunden) und Kerstin Haberkorn (Lübecker Marathon, 1:30:19 Stunden). Insgesamt kamen über die knapp 21,1 Kilometer lange Halbmarathon-Distanz  915 Läufer ins Ziel, 1460 waren zuvor gemeldet gewesen.

Mein Rennen:

Wir reisten bereits am Freitag an, besuchten bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 15 Grad einige Stunden den Hansa Park (verlängerten unsere Saisonkarten), spazierten am Stand am Timmendorfer Strand und übernachteten im Maritim Clubhotel. Leider war der Samstag total verregnet. Ein Sealife-Besuch stand im Timmendorfer Strand noch auf dem Programm, ebenso in Lübeck shoppen im Niederegger Outlet-Center und bei der Marathon-Messe bei Karstadt-Sport einiges bei 20-25% Rabatt gekauft.

 

Schönes Zimmer im Hotel Atlantic

Nach der Abholung der Startnummer im Lübecker Rathaus ging es zum Einchecken ins sehr schöne 4* Hotel Atlantic. Abends noch lecker Nudeln futtern und früh ins Bett. Nach einem leckeren Frühstück ging es dann um 10.15 Uhr zum Start des Halbmarathon-Laufes, welcher um 11.00 Uhr startete.

 

 

Sehr welliges Streckenprofil mit heftigen Anstiegen am Herrentunnel 

Noch 2 km

Locker ging ich die ersten 5 km in 23:22 Minuten an und ließ es rollen. Der Herrentunnel auf dem ersten Streckenabschnitt knockte mich zum ersten Mal an, so dass ich den zweiten 5 km Abschnitt in 23:48 Minuten absolvierte. Der gewünschte 1:38 h Kurs lag bei Km 10 (47:10 min.) voll im Soll und bis dato machte mir die sehr wellige Strecke noch keine größeren Probleme. Bei der Wende bei 10,5 km zeigte meine Laufuhr eine Zeit von 49:25 Minuten.

 

Bei Kilometer 21

 

 

Nach dem zweiten erfolgreichen Durchlaufen des Herrentunnels steigerte ich das Lauftempo ein wenig und erreichte in einer größeren Laufgruppe die 15 Kilometer-Marke in 1:11:00 h. Ich war sogar 41 Sekunden schneller als drei Wochen zuvor beim Halbmarathon beim Fleesenseelauf. Eine Laufzeit von unter 1:38 h schien sogar trotz der schweren Strecke möglich. Doch nach zwei weiteren Anstiegen war mein Akku kurz nach Kilometer 17 alle.

 

Zufrieden im Ziel

Die restlichen Abschnitte lief ich alle knapp unter 5 Minuten und passierte die 20 Kilometer-Marke in 1:35:15 h. Eine weitere „Welle“ 500 Meter vor dem Ziel machte dann meine Oberschenkel völlig platt. Dennoch lief ich total happy und zufrieden in 1:40:53 h als Gesamt 140 ins Ziel. Selten in meiner „Laufbahn“ zuvor bin ich auf einem solch heftigen Stadtkurs wie in Lübeck gelaufen. Ständige „Wellen“ und Anstiege zermürben die „Flachländer“ wie mich schon.

 

Total platt aber zufrieden

Zu dem trainierte ich seit diesem Frühjahr so wenig wie nie zuvor. 20 Laufkilometer weniger (weniger als 45 km) und meist nur 3-4 Einheiten pro Woche, dafür sind die Ergebnisse der Halbmarathonläufe innerhalb von drei Wochen für mich hervorragend. Einige Tage werde ich sportlich jetzt nichts machen und dann langsam aber sicher mich für die Frühjahrsaison 2018 in der M50 präparieren. Vor wenigen Wochen habe ich mich für den Hamburg Marathon am 29.4.2018 angemeldet, dort laufe ich aber den erstmals stattfindenden Halbmarathon. Im Herbst/Winter will ich wieder um die 65 km pro Woche laufen. Mal sehen, ob dass klappt?

 

Der Lübeck Marathon ist eine tolle Veranstaltung. In diesem Jahr gab es mit 4360 Teilnehmern einen neuen Teilnehmerrekord. Die Organisation war erstklassig, auf der Strecke alle 2,5 km Verpflegungsstände mit Wasser, Tee, Cola und Iso-Getränken, dazu noch Bananen und Energie-Riegeln. Die Strecke zählt zu den anspruchvollsten Stadtläufen in Deutschland. Nochmal werde ich in Lübeck sicher keinen Halbmarathon mehr laufen, aber für einen 10er komme ich sicher mal wieder nach Lübeck.

Fotos: Claudia Woiczik & Sportfotograf

 

3 Gedanken zu „Teilnehmerrekord beim Lübeck Marathon

  1. Hallo Andrej Woiczik,

    welch ein Jubiläum! Vielen Dank, dass Du mit Deiner Teilnahme den 10. Stadtwerke Lübeck Marathon zu einem großartigen Erlebnis für alle Läuferinnen und Läufer, Zuschauer, Helfer, Organisatoren und Partner gemacht hast!

    Mit einem Teilnehmerrekord von 4.337 Anmeldungen war der gestrige Tag ein wirkliches Highlight. Wir hoffen, du hattest in erster Linie natürlich genauso viel Spaß und konntest vielleicht auf der Strecke Deine Erwartungen und Ziele sogar übertreffen!

    Zum Start in die neue Woche findest Du hier nochmal Deine Ergebnisse:

    Deine Zeit (netto): 01:40:53 im Halbmarathon

    Platzierung: 140. Platz bei den Herren

    Altersklassenplatzierung: 20. Platz M45

  2. Herzlichen Glückwunsch🏅🍾🎉 Kannst sehr zufrieden sein bei dieser
    Strecke. Dann genieße den Resttag und haue richtig rein👍

  3. Lieber Andrej,
    Danke für deine Glückwünsche zum Great 10 am gestrigen Tag. Glückwunsch zu deinem Lauf in Lübeck. Bei uns hat alles gut geklappt, am Ende auch das Wetter.
    Liebe Grüße aus Berlin.
    Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.