Macau

Macau (chinesisch 澳門 / 澳门, Pinyin Àomén, Jyutping Ou3mun4*2, englisch Macao; portugiesisch Macau) ist eine etwa 50 Kilometer westlich von Hongkong gelegene Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China. Bis 1999 war es eine portugiesische Kolonie. Macau ist reich an Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit. Die Haupterwerbsquellen sind das dort legale Glücksspiel und der damit in Zusammenhang stehende Tourismus aus Hongkong und Festlandchina, weshalb Macau oft auch als Monte-Carlo des Ostens oder Las Vegas des Ostens bezeichnet wird.

 

Das Wachstum der chinesischen Mittelklasse und der daraus resultierende Tourismus haben einen rasanten Wirtschaftsboom in Macau ausgelöst. Als unabhängiger Staat gezählt wäre Macau gemessen am Pro-Kopf-BIP das viertreichste Land der Welt.

Gemessen am Index der menschlichen Entwicklung zählt Macau zu den sehr hoch entwickelten Staaten. Fast die gesamte Bevölkerung, von denen ein Großteil auf der nördlichen Halbinsel lebt, sind ethnische Chinesen, die entweder auf dem Festland oder in Macau geboren wurden.

 

Mit rund 21.000 Einwohnern pro Quadratkilometer weist Macau eine sehr hohe Bevölkerungsdichte auf. Macau ist das Gebiet mit der zweithöchsten Lebenserwartung der Welt. Sie liegt bei 84,5 Jahren. Macau hat eine relativ alte Bevölkerung, weniger als ein Viertel ist jünger als 25 Jahre.

 

Macau war ein Highlight auf unserer Tour. Mit dem Katamaran fuhren wir von Hong Kong in 55 Minuten nach Macau. Zahlreiche kostenlose Busse bringen einen vom Hafen von Hotel zu Hotel und so bekommt man einen interessanten Einblick auf diese pulsierende Stadt.

 

Coming soon:

Hong Kong Disneyland

Ein Gedanke zu „Macau

  1. Hallo Andrej,

    deine Reiseberichte sind immer spannend zu lesen. Gerade die Hintergrundfakten zu Macau fand ich interessant.

    Herzliche Grüße

    Winni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.