Schneemänner statt Osterhasen (der etwas andere Reisebericht)

Ostern 2013

Reisezeitraum: 29.03-03.04.2013

Reiseziele: Köln, Brühl (Headquarter für die Osterfeiertage), Phantasialand, Bonn (unsere ehemalige Hauptstadt), Königswinter samt Siebengebirge, sowie Soltau mit dem Heide Park (Headquarter Hotel Rosenhof)

Bericht:

Der längste und härteste Winter seit über 110 Jahren sprengte auch unsere ersten Reiseunternehmungen in diesem Jahr. Mit Flugzeug, Zug und Auto begaben wir uns zum Reiseantritt an Karfreitag um 5.00 Uhr, dick verpackt bei Temperaturen von minus 6 Grad, zum Flughafen Tegel (eigentlich sollte ja bei unserer damaligen Buchung schon der BER geöffnet haben). Mit Air Berlin ging es mit 1/2 stündiger Verspätung (Schneefall in Berlin) zum Flughafen Köln/Bonn.

Brühl:

Brühl ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen zwischen Köln und Bonn im Rhein-Erft-Kreis. Nach der Ankunft am Kölner/Bonner Flughafen ging es mit der Bahn und Taxi zum Hotel RAMADA Hotel Brühl-Köln ****. Brühl lernte ich durch zwei morgendliche Laufeinheiten, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, einigermaßen kennen.

Bonn:

Das Gepäck mit den vielen dicken Wintersachen konnte erfreulicherweise bereits in unserem Zimmer abgestellt werden und nach einem kleinen Fußmarsch zum Brühler Bahnhof ging es mit dem Regionalzug nach Bonn.

Die Bundesstadt Bonn ist eine Großstadt im Süden Nordrhein-Westfalens mit 328.617 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Sie liegt an beiden Ufern des Rheins und war von 1949 bis 1990 Hauptstadt und noch bis 1999 Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland.

Die Stadt kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückblicken. Damit gehört Bonn zu den ältesten Städten Deutschlands. Sie geht auf germanische und römische Siedlungen zurück. Von 1597 bis 1794 war sie Haupt- und Residenzstadt des Kurfürstentums Köln. 1770 kam Ludwig van Beethoven hier zur Welt.

Bonner Innenstadt

Am 29.03. waren wir einige Stunden in dieser schönen Stadt zu Gast. Wir nahmen an einer tollen 2 1/2 stündigen Stadtrundfahrt teil und aßen dort nett zu Mittag. Am späten Nachmittag ging es mit der U-Bahn zurück nach Brühl.

 

 

Phantasialand: Unser letzter Freizeitparkbesuch fand im November 2012  und unser Erster 2013: Richtig- fand auch im wunderschönen Phantasialand “ statt. Nur im November war es einige „Hitzegrade“ wärmer als an einem „frühlingshaften“ 30.03. mit einer Höchsttemperatur von schweißtreibenden 5 Grad.

Der Park war auf Grund der Witterung nur mäßig besucht, wie man an den Wartezeittafeln deutlich erkennen kann.

Nach dem sehr guten und umfangreichen „Hotel-Frühstück“ ging es kurz vor 9.00 Uhr in das Phantasialand. Da viele Fahrattraktionen erst um 10.00 Uhr ihren Betrieb aufnahmen und der Park zu derzeit noch menschenleer war, unternahmen wir eine „Baustellentour“ der geplanten Sommer-Neuheit „Chiapas“. Über 6 Minuten Fahrzeit, 5 Fahrebenen, drei Abfahrten, eine davon sogar Rückwärts und die weltweit steilste Abfahrt der Welt sorgen bereits im Vorfeld für Superlativen. Die Gestaltung dürfte auch einzigartig werden.  Derzeit fällt es einem aber schwer zu Glauben, dass die Neuheit im Sommer 2013 ihre mutigen, wasserfesten Gäste begrüßen kann.

der wilde Westen in Brühl

Bis zu unserer Abfahrt mit dem „Phantasialand-Shuttle“ um 17.15 Uhr fröstelten wir noch bei vielen aufregenden Fahrten und aßen zu Mittag im „Little Joe“ und sahen die erstklassige Show „Sieben“. Leider hat sich der Zustand der Fahrten „Hollywood-Tour“ und „Silbermine“ weiter verschlechtert, was sehr schade ist, da mit mehr „Liebe zum Detail“ auch hier wieder zwei erstklassige Fahrattraktionen geschaffen werden könnten. Unser nächster Besuch wird wohl im Sommer 2014 erfolgen.

 

Königswinter:

Königswinter ist eine Stadt im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen mit über 40.000 Einwohnern, auf der östlichen Rheinseite gegenüber dem Bonner Stadtbezirk Bad Godesberg gelegen. Die Stadt liegt zu Füßen des Siebengebirges mit dem Petersberg, der als Standort des Bundesgästehauses vielfach Stätte von Konferenzen mit nationaler und internationaler Ausstrahlung wurde. Nach dem Besuch vom Sealife Königswinter (eines der Besten seiner Art-bericht folgt demnächst auf Freizeitpark-Welt.de), wollten wir eigentlich den Drachenfelsen besteigen, aber auf Grund einiger Schneeschauer und einer Temperatur von 0,4 Grad, machten wir es uns lieber in einem sehr schönen italienischen Restaurant gemütlich, bevor es dann zurück zum Flughafen Köln/Bonn ging.

Soltau:

Nach einem „Transportwechsel“ von Flugzeug zum Auto ging es für zwei sonnige Tage nach Soltau. Der 60zigste Besuch seit 1985 stand im Heide Park an.

Erstmals hatten wir unsere Unterkunft in der Pension/Hotel Rosenhof (lieber Lutz danke für Deine tolle Empfehlung). Die Familie Werner ermöglichte uns einen tollen Aufenthalt. Ein nettes Zimmer und eine tolle Küche (leckere Gerichte) rundeten zwei tolle Tage ab. Wir kommen sicher wieder.

Hier findet man einige Zeilen http://www.freizeitpark-welt.de/freizeitparks/heide_park/heide_park_start.php?id=2&nid=1171  vom Heide Park Besuch. Danke auch an dieser Stelle bei Herrn Müller vom Heide Park für das sehr informative 90 minütige Gespräch.  

Seit dem 04.04. ist der Bericht online und über 1500 Leser haben bislang diese Zeilen gelesen.

Einige Impressionen von der Reise:

 

Colossos_Sonnenuntergang (Quelle: HP Presseabteilung)

Ereignisreiche Tage im schönen, sonnenüberfluteten, aber recht kalten Heide Park gingen leider viel zu schnell zu Ende.

Aber in diesem Jahr kommen wir ja wieder einige Male noch hier her.

 

der Heide Park im Jahr 2013 (copyright: Heide Park)

Krake im Heide Park

Sealife Königswinter

im Hotel Tartüff im Phantasialand

Black Mamba im Phantasiland

 

 

 

 

Desert Race im Heide Park

Ein Gedanke zu „Schneemänner statt Osterhasen (der etwas andere Reisebericht)

  1. Lieber Andrej, da hast du einen sehr schönen Oster-Reisebericht verfasst 🙂
    Es freut mich, dass es euch im Rosenhof gut gefallen hat. Es ist wirklich immer wieder nett dort.
    Viel Spaß und Erfolg bei deinen weiteren Reisen, Städte- und Park-Touren und hoffentlich keine gravierenden gesundheitlichen Probleme bei den Laufveranstaltungen.
    Lg, auch an die Family
    Lutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.