Berlin-Marathon: Vorbereitungen abgeschlossen

Mit der letzten sehr langen Einheit am 14.09. (33,69 km in 3:05 h), bei 16-18 Grad im zum Teil strömenden Regen (zum Glück Wechselwechsel zum Training mitgenommen), ist die Berlin-Marathon Vorbereitung zum größten Teil abgeschlossen. Endlich lief ich nicht bei der langen Einheit alleine, sondern Will, Micha und eine Wegstrecke lang Heike, begleiten mich.

“Auf und Ab”- die Bilanz:

Verletzungen/Krankheit:

Knapp vier Wochen konnte ich auf Grund der schmerzhaften Rippenprellungen nur mit Schmerzen trainieren und musste zwei lange Einheiten auf Grund dessen kilometertechnisch verkürzen. Seit dem 30.08. trat eine Linderung der Schmerzen ein, aber weg sind sie noch nicht. Außerdem treten die muskelären Verspannungen (beruflicher Stress in der Arbeit und durch das ständige Sitzen am Arbeitsplatz) erneut auf und man fühlt sich dadurch sehr schlapp und der Reizhusten ist wieder mein ständiger Begleiter. Um das Infektrisiko zu reduzieren esse ich seit ca. 4 Wochen verstärkt viel Obst und nehme Zink-und Echinacea- Lutschtabletten regelmäßig ein, aber dieses gibt dennoch keine Sicherheit sich vor dem Marathon noch einen Infekt einzufangen. Bei meinem Sohn ebbt die 14 Tage andauernde Erkältung nunmehr ab und ich hoffe, dass ich gesund zum Start beim Marathon komme.

– Rippenprellung beidseitig: Dauer: gut 4 Wochen 

Gewicht: von 78 kg auf derzeit 75,3 kg

Was lief? 

Seit der Leistungsdiagnostik am 03.07 habe ich den Trainingsumfang gesteigert und den Juli mit dem höchsten Trainingsumfang seit Jahren, nämlich mit 339,6 Laufkilometern abgeschlossen. Der August toppte die Trainingsdaten aus dem Juli dann sogar noch mit 345,09 Lauftrainingskilometern.

Seit dem 03.07. steigerte ich auch die langen Einheiten im Bezug auf die “Streckenlänge”. Von 21 km ging es weiter mit 24,8 km, 23 km, 30,1 km und am 01.08. mit 33 km bei 27 Grad (inkl. drei Trinkpausen). Es folgten dann noch weitere längere Einheiten über 25 km, 23 km, 20,8 (alle Drei mit einer schmerzhaften Prellung einiger Rippen auf Grund zweier Stürze) ,am 30.08.und 14.09  mit je 33,69 km (inkl. zwei Trinkpausen) die längsten beiden Einheiten in der Marathonvorbereitung.

In den letzten 10 Wochen lief ich meist 5 x in der Woche und kam auf einen Wochenumfang von 47,4 km (eine Regenerationswoche in der Vorbereitung) bis 82,3 km. Das wöchentliche Durchschnittspensum (ohne Regenerationswoche) betrug 76,1 km.

Statistik:

43. Trainingswochen (Stand: 16.09):

35 Tempoeinheiten, 36 Laufeinheiten über 90 Minuten und 5 Einheiten über 30 km.

 

2 Gedanken zu „Berlin-Marathon: Vorbereitungen abgeschlossen

  1. Sehr geehrter Herr Woiczik,
    das hört sich doch zusammenfassend nach einer ordentlichen Vorbereitung an. Bleiben Sie locker und haben Sie Freude am Lauf!!
    Das ist mein wichtigster Rat. Dann wird das Ergebnis auch entsprechend gut. Erzwingen kann man über die Marathondistanz ohnehin nichts.

    Schauen sie sich unseren Zieleinlauf nach knapp 300 km und ca. 13733 Höhenmetern in 8 Tagen.

    42,195 km flach sind schließlich nicht so viel.

    Bleiben Sie ruhig und laufen Sie locker!!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Robert Margerie

  2. Hi Andrej, schönes Programm von Dir…..drücke Dir für Sonntag ganz fest die Daumen…
    das Du mit Dir und Deinem Lauf zufrieden bist 😉

    Mit freundlichen Grüßen

    Dirk Mankowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.