Disneyland Paris (Walt Disney Filmstudios)

Disneyland Paris (bis 1994 Euro Disney Resort bzw. Euro Disney Resort Paris, von 2002 bis 2009 Disneyland Resort Paris) ist ein 1.943 Hektar großer Freizeitkomplex in der zur Ville nouvelle Marne-la-Vallée gehörenden Commune Chessy, 32 km östlich von Paris, Frankreich.

Das Resort wurde am 12. April 1992 nach vierjähriger Bauzeit eröffnet und umfasst heute unter anderem die zwei Themenparks Disneyland Park (1992) und Walt Disney Studios Park (2002), den Unterhaltungsbereich Disney Village, die Golfanlage Golf Disneylandsieben Hotels (Disneyland Hotel (4 Sterne), Disney’s Hotel New York (4 Sterne/ hier waren wir vom 30.07-03.08.2012 zu Gast), Disney’s Newport Bay Club (3 Sterne/ hier zu Ostern 2007), Disney’s Sequoia Lodge (3 Sterne/hier in den Sommerferien 2008), Disney’s Hotel Cheyenne (2 Sterne/hier 1997), Disney’s Hotel Santa Fe (2 Sterne/ hier im Juli 1992) und Disney’s Davy Crockett Ranch.

Die „Studios“ grenzen direkt an den ursprünglichen Park und das Disney Village an. In diesem Park sollen die Besucher hinter die Kulissen von Filmen schauen können. Zum Beispiel mit der sogenannten „Studio Tram Tour“, eine Hinter-den-Kulissen-Tour mit Special-Effects-Präsentation, welche auch in Florida vorhanden ist.

Leider ist hier die „Bestückung mit Fahrgäste“ suboptimal und so entstehen zum Teil Wartezeiten bis zu 80 Minuten, obwohl nur 400 Personen in dieser Zeit anstehen.

 Ebenfalls legt Disney viel Wert auf Shows und Paraden. In den Shows „Cinémagique“ und  Animagique kommen Familien gut auf ihre Kosten..

Des Weiteren gibt es die Stunt Show „Moteurs… Action!“ in der mit Fahrzeugen, Explosionen und allerlei „Action“ Stunt-Effekte gezeigt werden und neuerdings auch mit Fahrzeugen (in Natur) des Disney-Filmknallers „Cars 1 &2“.

Die Rockband Aerosmith wurde ebenfalls im Park verewigt, indem eine Achterbahn namens „Rock ’n’ Roller Coaster“ integriert wurde, welche in weniger als drei Sekunden von 0 auf 92 km/h beschleunigt und die Fahrt mit einem von Aerosmith komponierten Rock-Soundtrack unterlegt. Seit 2006 ist sie die meistbesuchte Attraktion im ganzen Disney Resort Paris und löste damit Big Thunder Mountain von Platz Eins ab.

Die „Florida-Version“ ist aber in Sachen „Optik“ vor und in der Fahrattraktion um eine Klasse besser als die Pariser Version.  

Weitere Attraktionen in diesem Abschnitt sind das „Art Of Disney Animation“, die Kulisse von „Singing In The Rain“, Armageddon (Effekt-Simulator mit Preshow- nett gemacht, aber nicht mehr im Vergleich zu ähnlichen Shows auf der Höhe der Zeit) und das Disney Studio 1.

Im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten des Resorts wurden die Attraktionen im Walt Disney Studio Park 2007 und 2008 um vier Neue ergänzt. Im Juni 2007 eröffneten der Spinning Coaster Crush’s Coaster ( eine ähnliche „unthematisierte Fassung“ findet man von diesem Coaster auch im Phantasialand in Brühl, der auf Findet Nemo basiert und eine teetassenähnliche Attraktion zum Film Cars. Ab dem 22. Dezember 2007 kam mit dem Twilight Zone Tower of Terror (siehe Foto) eine weitere Großattraktion hinzu. Für uns die beste Attraktion in diesem Park. Im März 2008 wurde im Gebäudekomplex des Disney Channels „Stitch Live“ („Stitch Encounter“ im Disneyland in Hong Kong) eröffnet. Im Sommer 2010 zog ein neues Themenland in das Toon Studio des Studios Parks ein und zwar „Toy Story Playland„. Dieser neue Themenbereich ist mit 3 neuen Attraktionen bestückt und soll um die 100.000.000 Euro gekostet haben-einem Parachute-Ride (Toy Soldiers Parachute Drop) mit dem Thema der kleinen Plastiksoldaten, einem Halfpipe-Coaster (RC Racer) mit dem Thema von RC Racer und einem Musikexpress mit dem Thema von Slinky Dog (Slinky Dog Zigzag Spin). Trotz der sehr hohen Investitionssumme macht dieser neue Bereich keinen guten Eindruck. Es sieht alles relativ „billig“ aus und nicht von der Qualität, welche man ansonsten von Disney- Parks kennt.

Fahrspaß? Den sucht man leider hier vergeblich.

Im Vergleich zum bereits von uns besuchten „Schwestern-Park“ in Orlando (Florida/USA) fällt diese Pariser Version mächtig ab.

Es befinden sich in der Pariser Studioversion einfach zu wenige hochklassige Fahrattraktionen und einen richtigen Zusammenhang der vorhandenen Themenbereiche gibt es leider nicht.

Für uns der schlechteste Themenpark, welcher in Disneyparks weltweit zu finden ist. 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.