Knotts Berry Farm

Knott’s Berry Farm ist ein Freizeitpark in Buena Park, Kalifornien, in 30 Kilometer Entfernung vom Disneyland Resort Anaheim und ein Hersteller von Lebensmittel-Spezialitäten. Im Bereich des Knott’s Berry Farm Resorts kann man die zahlreichen eigenen Produkte im California Marketplace, Cable Car Kitchen und Knotts Chicken Dinner Restaurant ausprobieren oder nach Hause mitnehmen.

Hoch hinaus

Zusätzlich betreibt Knott’s drei Soak City USA Wasserparks und war Gründer des Camp Snoopy in der Mall of America. Der Freizeitpark wird heute von Cedar Fair L.P. betrieben und die Lebensmittelsparte ist Teil des Unternehmens ConAgra Foods. Mit jährlich fast 4 Millionen Besuchern zählt der Park zu den 20 meistbesuchten Vergnügungsparks Nordamerikas.In den 20er Jahren verkauften Walter Knott und seine Familie Beeren an einem Straßenstand. In den 1930er Jahren kultivierte Knott die erste Boysenbeere. Seine Frau Cordelia begann 1934 damit, gebratene Hähnchen und Boysenbeeren-Kuchen zu verkaufen, und nach einigen Jahren war die Wartezeit am Restaurant oft einige Stunden lang.

 

Noch heute empfiehlt es sich bei Besuchen im Knotts Chicken Dinner Restaurant rechtzeitig sich einen Tisch zum Lunch oder Dinner reservieren zu lassen. Die Lage am Highway 39 machte die Farm zu einem beliebten Zwischenstopp auf dem Weg von Los Angeles und den Stränden in Orange County. Um die Wartenden zu unterhalten, baute Walter Knott 1940 eine Geisterstadt aus Gebäuden echter Western-Städte, welche beim Besuch von Freizeitpark-Welt.de Redakteur Andrej Woiczik ihren 75.Geburtstag feierten.

in Aktion

1968 zäunte die Familie die Farm ein, verlangte zum ersten Mal Eintritt und Knott’s Berry Farm wurde offiziell ein Freizeitpark, welcher heute 65 Hektar aufweisen kann.Aus Downtown Los Angeles kommend verkehrt der Metrobus 460 halbstündlich in einer Fahrzeit von 45 Minuten zu Knotts Berry Resort und vom “Busbahnhof” Disneyland Anaheim benötigt man gerade einmal 30 Minuten zum Traditions-Freizeitpark. Mit dieser langen Geschichte begründet man den Anspruch auf den Titel “Erster Themenpark Amerikas”. Es gibt allerdings auch Zweifel an diesem Titel, da die heutige Holiday World bereits 1946 als Themenpark eröffnet wurde und damit über 20 Jahre vor der Umwandlung der Farm in ein abgeschlossenes Gelände. Der Titel ist also von der Definition des Begriffs “Themenpark” abhängig.

 

Nachdem die Nahrungsmittelsparte bereits 1995 an das weltweit operierende Unternehmen ConAgra abgegeben worden war, wurde die Leitung des Freizeitparks 1997 an die Cedar Fair L.P., welche unter anderem auch Cedar Point in Ohio betreibt, verkauft.Der Park ist heute in die Themenbereiche Boardwalk, Camp Snoopy, Ghost Town, Indian Trails, Fiesta Village, Knotts Hotel & California Marketplace und Wilder Westen aufgeteilt. Im Oktober (im Halloween-Monat) wird der Park jedes Jahr umthematisiert und öffnet als “Knott’s Scary Farm” (übersetzt etwa: Knotts Gruselfarm). Im Jahr 2015 durften die Zombies & Co. (Besucher) erst nach einer “Untersuchung wie am Flughafen” die Gruselfarm betreten und Elvira’s Asylum oder The Hanging Straight outta Calico geniessen bzw. sich gruseln. Besuchermäßig kamen doppelt so viele Besucher zur Abendveranstaltung als tagsüber von 10-17.30 Uhr. Über 1000 “Vermummte” begeisterten bis zum Teil 15.000 Besucher bei der “Knott’s Scary Farm”.

 

Momentan hat Knotts Berry Farm 10 Achterbahnen in seinem Portfolio. Von Montezooma’s Revenge (Schwarzkopf) aus dem Jahr 1978 bis zur 2013 eröffneten Achterbahn Coast Rider (sehr sanfte Wilde Maus von Mack Rides) verfügt der kalifornische Freizeitpark über eine gute Handvoll gut- bis erstklassige “Coaster” , welche auch zu Wiederholungsfahrten einladen. Die Intamin-Katapult Achterbahn “Xcelerator” aus dem Jahr 2002 ist dabei wohl das Highlight für Coasterfreaks. Auf der 671 Meter langen Fahrstrecke erzielt dieses Geschoss 132 km/h in nur 2.3 Sekunden. Aber selbst Achterbahn-Muffel kommen in Knotts Berry Farm auf ihre Kosten.

 

Es gibt mit der diesjährigen Neuheit Voyage to the Iron Reef und Calico Mine Ride zwei erstklassige Themenfahrten, sowie mit “Timber Mountain Log Ride” und Bigfoot Rapids zwei Wasserfahrten, wobei Bigfoot Rapids nicht mit der erstklassigen Thematisierung von “Timber Mountain Log Ride” mithalten kann, aber dafür ein weitaus größeren Nässegrad bietet. Weitere 40 Fahrattraktionen sorgen dafür, dass man abwechslungsreiche Stunden in Knotts Berry Farm erleben kann.

Knotts Berry Farm wird oft bei der deutschsprachigen “Coaster affinen Klientel” unterschätzt und lieber wird ein Besuch im Six Flags “Coaster Paradies” Magic Mountain vorgezogen, aber beim meist 50 Kilometer entfernten Freizeitpark an der nördlichen Peripherie von LA in Valencia sind zwar derzeit 19 Achterbahnen zu bestaunen, aber nicht jede ist mit gut-oder erstklassig zu titulieren. Bei bisher drei Besuchen in Knotts Berry Farm bei Tageslicht lief alles sehr entspannt mit Wartezeiten von weit unter 60 Minuten ab und auch die Gastronomie konnte überzeugen (meine Tipps: Knotts Chicken Dinner Restaurant und Grizzly Creek Lodge). Abends wandelt sich leider das Bild und meist überdrehte Jugendliche und “Möchtegern-Zombies” verhageln einem “Mittelalter-Grufti” durch ihren übermäßigem Alkoholkonsum und überdrehten Verhalten den “Horror-Genuss”. An den Fahrattraktionen und gutklassigen Mazes bilden sich dann Wartezeiten von weit über 60 Minuten.

Ein Gedanke zu „Knotts Berry Farm

  1. Lieber Andrej, ich wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr. Und viele Freizeitpark-Erlebnisse in aller Welt.

    Wir werden heute in Ruhe Weihnachten feiern. Morgen kommt mein Sohn mit seiner lieben Frau, und wir essen Gans und Klösse im ANDERS. Und am 30. fahren wir in das Alte Land, in einen sehr schönen Ferienpark direkt an der Elbe, und schalten einfach einmal vier Tage ab Denke, das wird schön werden. 2016 geht gut los. Mit einem Live-Konzert der plattdeuschen Gruppe Godewind im Anders, mit dem Besuch von Deutschlands Charakterforscher Nr. 1 bei uns , mit dem Treffen der Heidekreis-Currywurstgesellschaft in der “Iserhatsche”, einem Traumschloß in Bispingen, übrigens von einem Berliner Malermeister geführt. Müsst ihr euch auch einmal unbedingt anschauen. Und mit den ersten Grünkohlschlachten im Januar, ist ein leckeres Event mit “Kohl und Pinkel”.

    Bestes – auch von Moni- Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.