Berlin 50 K am 05.03.2016

Der Wurm ist drin

 

Die Meisterschaftsstrecke

Im Bemühen attraktive Areale großer deutscher Innenstädte dem Ultralaufen zu erschließen erfolgte vor Jahresfrist die Vergabe der DM über 50km nach Berlin. In den Vorabsprachen der Beteiligten war schnell klar: das wird ein attraktives Rennen, im Gelände am Olympiastadion von Berlin. Weit gefehlt nun, die Marktmacht von „König Fußball“ zerstörte diese Illusion. Fakt ist: der Mannschaft um Volkmar Scholz ist es gelungen in kaum zwei Wochen eine Alternative mit dem Rundkurs im Berliner Plänterwald aus dem Boden zu stampfen.

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

Paul Schmidt (Asics Team Memmert e.V.) wird neuer Deutscher Meister über 50 km mit neuem Deutschen Rekord: 2:49:06 Std. (Marathonzeit um 2:20 h),  Deutsche Meisterin wird einmal mehr Nele Alder-Baerens (USC Marburg) mit der zweitschnellsten je in Deutschland gelaufenen Zeit (3:20:33 Std.). Die Veranstaltung war hervorragend organistert und bot 320 Teilnehmern erstklassige Bedingungen für den Start in allen Laufwettbewerben. Zwischen 6 und 9 Grad lagen die Temperaturen bei bewölktem Himmel und mäßigem Wind während der Zeit der Laufwettbewerbe. Viele deutsche Langstrecken- Spitzenathleten (u.a. der 50k WM -Neunte Niels Bubel)  waren bei dieser Meisterschaft am Start und erzielten sehr gute Laufergebnisse. Tagszuvor begeisterte bereits Olympiasieger Dieter Baumann mit seinem Comedy Programm im Schlot.

Mein Rennen: 

Startschuss- Foto von Sven Kersten

Nach dem für mich umfangreichen und intensiven Training (mit 245 km Laufkilometern in den letzten drei Wochen im Februar vor dem Infekt) für den diesjährigen Hannover-Halbmarathon, war von meinem Trainer Christian Schieber geplant, dass ich im 4:20er Tempo den 10er Wettkampf als intensiven Vorbereitungslauf nutze. 2 Wochen zuvor lief ich bereits im Training mit Clarissa und Viktoria im 4:32er Schnitt über 12 km. 9 Tage vor dem Saisoneinstieg fing ich mir einen Infekt mit Husten, Halsschmerzen und Schnupfen ein und musste 3 Tage mit dem Lauftraining aussetzen.

 

Bei km 5 lief es noch gut (21:26 min.)

Pünktlich um 10.00 Uhr verfolgte der Startschuss und ich ließ mich auf dem ersten Kilometer in der Masse in 4:03 min. treiben. Thomas Bodora, mit dem ich schon einige Wettkämpfe zuvor bestritten hatte, lag wenige Meter vor mir und dieses blieb bis zur 6 Kilometer Marke auch so. Bei Kilometer 3 ging ich in 12:40 min. durch und bei 5 km zeigte meine Stoppuhr 21:26 min. (netto). Ich fühlte mich gut und wollte eigentlich das Tempo bei Kilometer 6 (25:47 min) noch ein wenig steigern, aber plötzlich traten am Quadtriceps und beim  Musculus rectus femoris (beteiligt sich an der Beugung des Hüftgelenks) beidseitig Schmerzen auf, welche sich auf den letzten 4 Kilometern so verschlimmerten, dass ich nicht mehr vernünftig weiterlaufen konnte.

 

 

Kurz danach machte der Quadtriceps (beidseitig) dicht.

Im Nachhinein wäre es sinnvoller gewesen, dass ich vom Wettkampf ausgestiegen wäre. Für die letzten vier Kilometer benötigte ich 18:32 min.- da laufe ich im Training schneller. Ich quälte mich in 44:19 Minuten ins Ziel und wurde mit dieser sehr schwachen Laufzeit aber sogar noch Gesamt 4 und Zweiter in meiner AK. Wenige Sekunden schneller und ich hättte sogar noch einen Pokal gewonnen. Von 40 Teilnehmern in meinen 10 km Lauf war Edmund Kramarz (M45) in 35:37 Minuten der Schnellste. Thomas Bodora wurde Zweiter in 43:21 Minuten. Am 07.03. war ich bei Dr. Margerie zum Gesundheitscheck und ließ mich durchchecken und besprach wie ich nun weiter trainieren kann. Bis auf Weiteres sind Sprünge und kurze intensive Trainingsläufe untersagt.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Sven Kersten (selbst deutscher Ultra-Spitzenläufer)

3 Gedanken zu „Berlin 50 K am 05.03.2016

  1. Hallo Andrej,
    gestern noch dachte ich, dass es mir gut genug für den Lauf heute geht, aber das war heute morgen nicht wirklich so. Deshalb bin ich schweren Herzens doch zu Hause geblieben. Ich wünswche dir einen erfolgreichen, guten Lauf und ein schönes Wochenende.
    Viele Grüße und bis bald,

    Clarissa.

  2. Hallo Andrej,

    herzliche Glückwünsche zu deinem Lauf! Trotz der Zeit kannst du dich sicher über die Platzierung freuen. Ich bin heute in Begleitung von Viktoria wieder gelaufen, da ich mich wesentlich besser gefühlt habe als gestern noch. Bin also ab Diensatg auch beim Training voll dabei.

    Einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche wünscht dir Clarissa.

  3. Lieber Herr Woiczik,

    das sieht doch wirklich gut aus und 2,5 kg sind in den Wochen machbar.
    Bleiben Sie gesund!

    Sportliche Grüße

    R. Margerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.