Citylauf Dresden am 20.03.2016

10 Minuten vor dem Start

Neuer Teilnehmerrekord beim Dresdner Citylauf

Zum Auftakt der Dresdner Laufsaison haben die Veranstalter gleich den ersten Teilnehmerrekord vermelden können. 3375 Läuferinnen und Läufer gingen am Sonntagvormittag beim 26. Dresdner Citylauf an den Start, so die Organisatoren. Allein am Hauptlauf über 10 Kilometer nahmen mehr als 2000 Menschen teil. Über 5 Kilometer liefen fast 1000 Menschen die interessante Laufstrecke im Zentrum der Landeshauptstadt.

 

Am Start

Den Sieg holte sich in diesem Jahr, bei Temperaturen von 5 Grad um sehr lebhaftem Wind, der Kenianer Evans Kipkorier (30:35) vor Titelverteidiger Kurui Dickson (31:00) und dem dreimaligen Gewinner Falk Cierpinski (31:05). „Für den Wettkampfeinstieg war das in Ordnung und ein guter Test für den Frühjahrsmarathon“, so der 37-jährige Cierpinski, der im Januar Vater einer Tochter wurde und deshalb im Training zuletzt etwas kürzertrat. „Das war ein fantastisches Rennen, schön flach, vorbei an herrlichen Gebäuden und viel Unterstützung an der Strecke“, sagte der Sieger, für den es der erste Aufenthalt in Dresden war.

Bei den Frauen gewann die deutsche Marathon-Hoffnung Anna Hahner in 33:55 Minuten, die zuvor bereits über fünf Kilometer erfolgreich war und dort noch eine Extrarunde drangehängt hatte. Auf Platz zwei lief Isabell-Sophie Teegen (Rönnau/34:11), Dritte wurde die Kenianerin Prisca Kiprono (34:18). „Der Wettkampf war für mich auf jeden Fall ein wichtiger Test für den Hannover-Marathon, bei dem ich mir endgültig mein Olympia-Ticket sichern“, erklärte die 26-jährige Siegerin.

 

Nicht so mürrisch Herr Woiczik

Weitere deutsche Spitzenathleten wie Sören Kah (31:20 min.), Paul Schmidt (deutscher Rekordinhaber ber 50 km-31:33 min.) , Maik Petzold (33:36 min.), sowie Annett Horna (34:24 min.) waren am Start. Des Weiteren wurden die Landesmeisterschaften über 10 km beim diesjährigen Citylauf ausgetragen.

 

Auf Grund der zum Teil sehr heftigen Windböen blieben im diesem Jahr erstklassige Laufzeiten aus.

Ich kurz nach dem Start gut im Bild

Auch im 5 Kilometer-Lauf, an dem auch zahlreiche deutsche Topathleten (innen) teilnahmen, wurden Topzeiten verweht. Der aktuelle 800 Meter deutsche Hallenmeister Jan Riedel gewann in 15:36 min. Anna Hahner war in 18:16 min. die schnellste Frau.In meiner AK 45 siegte Jan Rada aus Prag in 17:32 min.

 

Ich wurde in 20:48 min. (Netto) gutklassiger Gesamt 34 und landete auf Platz 4 in der M45.

Mein Rennen:

Ein langes Wochenende verbrachten wir in Dresden, mit Übernachtung im Hotel Ibis Königstein, sowie der Teilnahme an einer sehr interessanten Stadtrundfahrt, in den zahlreichen Einkaufstempeln einkaufen gewesen und lecker Essen gegangen.

Der Wind blies schon sehr heftig als wir unser Hotel verliessen und zum 10 Gehminuten entfernten Start am Dresdener Rathaus gingen.

Um 10 Uhr erfolgte pünktlich der Start und ich ging in 3:53 min. so flott wie schon lange nicht mehr an. Dann blies der Wind auf den beiden folgenden Kilometern in Richtung Zwinger schon sehr lebendig (lebendiger sogar als im Vorjahr) und die 3 Kilometer-Marke passierte ich in 12:13 Minuten. Alles auf Kurs für eine geplante Zeit unter 21 Minuten.

 

Sehr zufrieden im Ziel

Kurz nach dem ersten Kilometer lief ich mit Julia Goosens (W30) vom Citylauf Verein Dresden (PB 2015 über 10 km 40:18 min) zusammen und wir überholten einige Teilnehmer ohne bis Kilometer 4 selbst überholt zu werden. Unser Laufgefühl war sehr gut, aber „unten an der Elbe“ mussten wir uns auf dem letzten Kilometer zum Ziel wieder mit einigen Windböen „rumkämpfen“. Ein Läufer überholte uns noch, aber sehr zufrieden erreichten wir in 20:48 min. und 20:53 min. das Ziel.

Nach dem Lauf gingen die Woicziks zurück zum Hotel, ich habe schön warm nach dem Lauf im Hotel geduscht und um 13.00 Uhr nach dem Auschecken, lecker im einem italienischen Restaurant haben wir gespeist, bevor es um 14.50 Uhr mit dem Euro City zurück ,entspannt nach Berlin zurück ging.

Fazit:

Ein tolles, aber windiges und nasskaltes Wochenende liegt nun hinter uns. Der Citylauf war auch bei meiner nunmehr elften Teilnahme sehr gut organisiert und mit dem Package (Übernachtung/Teilnahme am Lauf) unschlagbar preisgünstig. Wenn ich gesund und fit bin, dann bin ich auch am 19.3.2017 wieder am Start. Lauftechnisch bin ich mit dem Lauf sehr zufrieden gewesen und das obwohl ich zuvor (in der Vorwoche) eine 87er Trainingswoche hinter mich gebracht und einige Muskelprobleme hatte. Der Hannover Halbmarathon ruft schon.

Meine bisherigen zehn Teilnahmen:

1997: 39:43 min. (610 Teilnehmer- Gesamt 51-MHK: 28)- 1998:  39:06 min. (2100 Teilnehmer- Gesamt 164)- 1999: 38:28,1 min. ( 2200 Teilnehmer- Gesamt 113-M30: 15)- 2000: 37:51,8 min. (2100 Teilnehmer- Gesamt 113-M30: 16)- 2001: 38:48 min. (1600 Teilnehmer-Gesamt 157-M30: 30)- 2002: 38:38 min. (1900 Teilnehmer)- 2003:37:46 min.2007: 40:43 min. (900 Teilnehmer- Gesamt 37-M35:8)- 2008: 42:15 min. (1100 Teilnehmer- Gesamt 105-M40:15)- 2010: 41:57 min. (1600 Teilnehmer- Gesamt 81- M 40:12)-2015: 20:39 min. über 5 km (2936 Teilnehmer-Gesamt 29-M45: Platz 3)

Ein Gedanke zu „Citylauf Dresden am 20.03.2016

  1. Lieber Herr Woiczik,
    herzlichen Dank für diesen sehr schönen und lebhaften Bericht.

    Scheint wirklich ein schöner Lauf zu sein.

    Sportliche Grüße
    Robert Margerie

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. med. Robert Margerie
    Facharzt für Innere Medizin – Sportmedizin – Rettungsmedizin
    Gesundheitsförderung und Prävention
    Ernährungsmedizin (DGEM)
    Antidopingbeauftragter des Landessportbundes Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.