Berlin läuft & ich auch

Zwar hat die Leidenszeit noch kein Ende, da meine muskulären Probleme weiter bestehen, aber nach der fast 2 monatigen Laufpause werde ich endlich wieder am Wettkampfgeschehen teilnehmen. Bei den rund 3.500 Teilnehmern am Airport Run am 22.04. wird es auch nicht so auffallen, dass ich mal wieder ein wenig mehr Fett auf den Hüften habe und ganz, ganz weit weg von meiner 10 km Bestzeit (fast 10 min.) entfernt sein werde. Nach der erfolgten Leistungsdiagnostik nebst ausführlichen Untersuchungen am 10.04. soll ich diesen Lauf gemäß Dr. med. Robert Margerie (selbst unter 3 Std. Marathonläufer) als spaßigen Dauertempolauf im Bereich um 44 Minuten nutzen. Der sportliche Leiter dieser Veranstaltung Christoph Kopp konnte, wie gewöhnt bei “Berlin läuft” Veranstaltungen, Weltklasseathleten nach Berlin locken. Am Start sein werden die beiden Kenianer Japhet Korir und David Kogei. Korir lief im Februar beim Düsseldorfer Hallenmeeting über 5.000 m als Sechster sehr gute 13:11,44 Minuten. Kogei zeigte vor kurzem starke Form: Er wurde beim Paderborner Osterlauf über 10 km Dritter mit 27:57. Im Halbmarathon wird Isaac Cheruiyot (Kenia) antreten, der mit 63:36 Minuten eine Bestzeit hat, die fast genau mit Streckenrekord von 63:32 übereinstimmt. Da “der Kenia-Express” die bestehenden Streckenrekorde am kommenden Sonntag auslöschen wird, bin ich persönlich gespannt, wie es bei mir laufen wird? Diese Wettkampfwoche ist erst die 6 Woche nach den ersten Laufschritten (nach der langen Laufpause). Die letzten drei Wochen konnte ich erfreulicherweise wieder zwischen 65 und 73 km in der Woche laufen (trainieren), so dass auch eine Teilnahme am 25er am 06.05. mit Start und Ziel im/am Berliner Olympiastadion sehr wahrscheinlich wird. Während es die Weltklasseathleten um Peter Kirui & Co. auf den Weltrekord abgesehen haben, soweit es nicht wieder einen Temperaturanstieg auf über 20 Grad gibt, werde ich es wohl viel ruhiger angehen lassen. Ins Ziel dürfte ich, im Gegensatz zum letztjährigen Ausstieg beim Hitzelauf kommen, aber die Zielsetzung ist eine ganz andere. Mein persönliches Ziel über die Halbmarathonstrecke (neu im Angebot in diesem Jahr) wird es sein, dass ich dort schneller laufe als meine persönliche Bestzeit über 25 km ist. Das heißt eine Zeit unter 1:40:50 Std. (brutto) zu erreichen. Aber erst einmal muss ich den 10 km Wettkampf erfolgreich beenden, bevor ich weitere Gedanken um den nächsten Wettkampf mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.