1.Abendsportfest des Berliner SV 1892 in Berlin-Wilmersdorf am 30.06.2021

Aufrufe: 433

391 Meldungen, 223 Teilnehmer aus 45 Vereinen aus Berlin und dem Bundesgebiet (eine imposante Anzahl an Teilnehmern) nahmen am 30.06.2021 am 1.Abendsportfest des Berliner SV 1892 im Stadion Wilmersdorf teil. Ein Hygienekonzept vom BLV sorgte dafür, dass diese Laufveranstaltung stattfinden konnte. Den ganzen Tag öffnete Petrus seine Regenschleusen und über 80 Liter pro m² ergossen sich über Berlin und natürlich auch über die Wettkampfstrecke
400 Meter, die längste Sprintstrecke in der Leichtathletik, standen für mich diesmal auf dem Programm. Die meist jüngeren „Mitbewerber“ hatten Jahresbestzeit zwischen 51 und 56 Sekunden zuvor erreicht, zu flott für mich. Reell erachtete ich für mich eine Laufzeit um 71 Sekunden für machbar.

Bereits im Laufe des Tages informierte der Veranstalter auf den sozialen Medien, dass auf Grund der Wetterlage alle technischen Disziplinen beim Abendsportfest abgesagt werden und somit nicht ausgetragen werden.

Um 17.00 Uhr war ich bereits im Stadion Wilmersdorf, lief mich ein, machte mein Aufwärmprogramm und kurz vor dem Start um 18.10 Uhr absolvierte ich noch drei Steigerungen aus dem Startblock.

 

 

Von den gemeldeten 9 Teilnehmern über 400 Meter gingen leider nur 7 Teilnehmer*Innen an den Start. Lena Seifert (LG Nord) machte mit mir zusammen im Auslauf ihr Aufwärmprogramm, ging in den Startblock, aber aus mir nicht bekannten Gründen kam sie nicht ins Ziel. Es regnete bei 18 Grad in Strömen und der Wind auf der Gegengeraden war schon heftig.

Es fanden zwei Zeitläufe statt und die anderen Läufer*Innen waren über 30 Jahre jünger als ich. Insgesamt waren nur ein Dutzend Senioren beim Abendsportfest am Start, vor allem aber über 800 und 3000 Meter.

 

Mein Rennen: 

Erstmalig seit 10 Jahren zog ich meinen Nike- Sprintspike wieder an. Um 71 Sekunden wollte ich ja laufen, doch die Witterungsbedingungen waren nicht leistungsfördernd.

 

 

Pünktlich um 18.10 Uhr erfolgte der Start auf der Bahn 5 für mich. Ich lief sehr gut an, erst nach ca. 120 Metern gehen die beiden “flotten Flitzer” vom SV Preussen an mir vorbei. Jemand ruft mir bei der 200 Meter Marke “31” zu. Es läuft……noch. Langsam merke ich das wohl zu flotte Tempo für mich.

 

Es geht auf die Zielgerade, keiner von hinten überholt mich. Die beiden SV -Läufer sind gleich im Ziel und ich sehe die Laufzeituhr schon. Ca. 320 Meter und als auf der Uhr die 54 erscheint schießt es mir in den Kopf “du kannst hier eine “63” laufen”. Als die Uhr auf 56 springt denke ich “wann kommt endlich das Ziel?“. “Der Mann mit dem Hammer” kam bei mir zwischen 320 und 340 Meter, es ging nichts mehr. Das Laktat schoss so in meine Beine, dass ich mich irgendwie ins Ziel “geschleppt” habe.  Der heutige Lauf war eine interessante Lauferfahrung für mich. Trotz einiger bereits erfolgreich absolvierter 400 Meter Läufe hatte ich so etwas wie heute noch nie erlebt. Kurz vor dem Ziel und der Körper will nicht mehr. Es hat trotz heftigem Regen, Wind und Laktat heute Spaß gemacht beim BSV gelaufen zu sein.

 

 

3 Gedanken zu „1.Abendsportfest des Berliner SV 1892 in Berlin-Wilmersdorf am 30.06.2021

  1. Das Gefühl kenne ich. Die 400 Meter sind echt hart. Man kommt aus der Kurve, sieht das Ziel und hat das Gefühl man läuft auf der Stelle.

  2. Lieber Andrej, ich habe Deinen Bericht von der gestrigen Wasserveranstaltung mit Interesse gelesen und finde es schade, dass es gerade bei einer so schönen Veranstaltung so stark geregnet hat. Aber der Ablauf von Deinem Rennen war ja spannend und das muss ich selbst mal ausprobieren, wenn ich eine Stadionrunde bei vollem Tempo laufen kann. Klar sind die letzten 100m die schwersten, aber das Ziel in Sichtweite müsste einen doch Flügel verleihen. Vermutlich habe ich als Zuschauer gefehlt, um Dich mit meinen Krücken anzufeuern. Der AOK Lauf in Falkensee lief ja auch anders als erwartet. Man kann sich kaum vorstellen, dass nur 12 Meldungen eingingen. Wenn dort zu einem Skatturnier eingeladen worden wäre, wären vermutlich 100 Leute zusammengekommen. Aber Corona ist ja im nächsten Jahr im Griff und dann funktioniert vieles wieder. Ich habe heute im Büro ab 17.30 Uhr noch eine Belegprüfung vom Beirat, damit ich morgen die Abrechnung und Einladung fertig machen kann.
    Ich freue mich sehr auf unser Treffen am 16.7. Ich würde gern mit Euch zum Griechen gehen. Wäre das ok?
    Liebe Grüße von Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert