oBBM Seniorinnen und Senioren in Jüterbog am 13.05.2023

Aufrufe: 559

Am 13.05.2023 fanden im Stadion “Am Rohrteich”  die oBBM Seniorinnen und Senioren mit 354 Meldungen ( 163 Teilnehmer/ 70 Vereine/ 7 Bundesländer) statt.

Das Stadion “Am Rohrteich”  ist schön gelegen und hat eine Kapazität von 2.660 Plätzen, davon 160 Sitzschalen auf der Tribüne. Von Berlin-Lichtenrade ging um 11.00 Uhr die Autofahrt mit einer Länge von 72 Kilometern nach Jüterbog los. Kurz vor 12 Uhr waren wir vor Ort.

 

 

Die Temperaturen lagen Mittags bei 20-23 Grad, meist sonnig und ein mäßiger Wind.

Mein letzter Bahnwettkampf waren die Norddeutschen Seniorenmeisterschaften in Brandenburg (Havel) im September 2021. Nun also gleich ohne Vorbereitungswettkampf die Senioren-Landesmeisterschaften. Die Aufgabe war schwer, da ich neben den üblichen “Zipperlein” auch wieder einmal einige Kilo zu viel mit mir herum schleppte. Mein Start war um 13:50 Uhr, davor mein 30 Minuten andauerndes Aufwärmprogramm gemacht, drei Steigerungen und ab zum Startbereich.

 

 

Nach 250 Metern

Über 1500 Meter gingen 18 Aktive in zwei Läufen an den Start. Nach einigen Schwierigkeiten bei der Starteinteilung mit meiner Startnummer konnte ich im ersten Lauf (M30-M55/W30-W40) an den Start gehen. Mein Konkurrent Jan Kreikenbohm (SV Stahl Henningsdorf) wurde zuvor schon Dritter über 400 Meter in 74,56 Sekunden und lief eine Woche zuvor eine neue 5 km Bestzeit.

 

Es wurde in meiner Altersklasse sehr taktisch gelaufen, Jan wollte keine Führungsarbeit leisten und an die Gruppe mit Läufer*Innen mit 5:11-5:25 Zeiten heranlaufen.  Ich merkte, dass Jan ständig direkt hinter mir blieb und eine kleine Tempoverschärfung bei 650 Meter keinen Erfolg brachte und dann nahm ich entsprechend das Tempo komplett raus.

 

Titel zählt anstatt schnelle Laufzeit

Ich beschleunige nun

Ich beschleunige nun

Es wurde jetzt wirklich ganz langsam, Jan wollte weiterhin keine Führungsarbeit übernehmen, nach der 3:59,81 Durchgangszeit (ursprünglich wollte ich in 3:40 -45 bei 1000 Meter durchgehen), reichte es mir dann kurz nach der 1000 Meter Marke. Ich beschleunigte nun die nächsten 300 Meter (59 Sekunden) und das Rennen war entschieden.

 

Es ging in die letzte Runde, meine Beschleunigung hatte Erfolg. (Fotos bislang alle von Claudia Woiczik)

 

 

 

 

 

50 Meter vor dem Ziel nahm ich dann das Tempo heraus und genoss meinen Meistertitel- Foto: Ralf Janotte (PSV)

200 Meter vor dem Ziel blickte ich dann hinter mich, das Rennen war entschieden. Ich musste nun nicht mehr komplett mich verausgaben, da eine ursprünglich geplante Laufzeit von unter 5:40 nicht mehr möglich war. Ich genoss die letzten Meter (so weit es ging) und konnte endlich einmal wieder mich über einen Meistertitel freuen.

 

 

 

 

 

 

Im Ziel-Foto: Ralf Janotte

In 5:51,88 Minuten gewann ich den Meistertitel vor Jan Kreikenbohm (SV Stahl Henningsdorf), der in 5:56,83 Minuten ins Ziel kam.  Von allen 1500 Meter Läufer*Innen (18) lief ich die 11 beste Laufzeit. Schnellster Läufer an diesem Tag wurde Marc Marquardt (LAC Ruppin), welcher in der M45 in unglaublichen 4:35,70 Minuten ins Ziel kam. In der M 40 verbesserte Dr. Patryk Kusch (OSC Berlin) seine persönliche Bestzeit um 25 Sekunden auf 5:25,05 Minuten. Schnellste Frau wurde Natalie Schilling (SCC Berlin/W40), welche in tollen 5:18,37 Minuten das Ziel erreichte.

 

 

 

Siegerehrung der M55-1500 Meter 

 

 

 

 

 

Eine Stunde nach dem Triumph über 1500 Meter in der M55 nahm ich noch am Kugelstoßen teil.

Mit der 6 Kilo Kugel wurde ich in der M55 Vierter. Hauke Haensel von der LSV Pirna siegte mit 11,45 Meter. Es war mein erster Kugelstoß-Wettkampf nach 41 Jahren. Meine Technik werde ich bis zum nächsten Mal noch verbessern. Es hat aber echt Spaß gemacht. Mein bester Stoß der mir einen Platz auf dem Podium gebracht hätte, den habe ich übertreten. Schade!!

 

Winfried Schumann siegt über 5000 Meter

Der Meister über 10 km, 10.000 Meter und 5 km Winfried Schumann (TUS Neukölln) durfte dann um 15.50 Uhr bei 23 Grad und “schöner Sonne” über 12 1/2 Runden mit 16 anderen Aktiven an den Start gehen. Der erste Kilometer war mit 3:47,10 Minuten viel zu schnell, selbst der Zweite mit 3:50 war es.

 

Am Ende musste er dem sehr hohen Tempo jedoch Tribut zollen, erreichte aber als Gesamt-Zweiter hinter Paul Lemaitre (OSC Berlin/M30/17:50,80 Minuten) in 19:43,43 Minuten und als Meister in der M55 zufrieden das Ziel.

 

 

 

Tolle Leistung lieber Winfried. Auch für deine Unterstützung bei meinem Lauf. Und natürlich bedanke ich mich an dieser Stelle auch bei meiner Frau Claudia für die tolle Unterstützung in Jüterbog. Auch bei Ralf Janotte bedanke ich mich für die tollen Fotos.

 

 

 

 

 

Meister bei dieser Meisterschaft vom Polizei SV Berlin und TUS Neukölln

  • Jacques van Bremen (PSV) in der M 35  über 5000 Meter Bahngehen
  • Andrej Woiczik (PSV) in der M55 über 1500 Meter
  • Winfried Schumann (TUS) in der M55 über 5000 Meter
  • Patrick Seck (PSV) in der M55 über 5000 Meter Bahngehen
  • Brigitte Zeidler (PSV) in der W55 über 5000 Meter Bahngehen
  • Günter Evertz (PSV) in der M65 über 5000 Meter Bahngehen
  • Bernd Ocker Hölters in der M75 über 5000 Meter Bahngehen
  • Konrad Beyer in der M80 über 5000 Meter

Hier unsere sehr erfolgreichen Geher

unter

www.blog.gehsportnetzwerk.de

findet Ihr alles zum Thema: Gehsport

 

Aktuelle Deutsche Bestenliste M55 1.500 Meter

Derzeit die No.7 in Deutschland, ein sehr schöner Erfolg zum ersten Saisonstart auf der Bahn. Vor 2 Jahren war ich am Ende der Saison über 400 Meter in den Top 12. Wenn die “Plautze” auf der Bahn ins Rollen kommt, dann hält ihn niemanden mehr auf.  Winfried ist über 5000 Meter derzeit Elfter. Tolle Leistung!!

 

und wie geht es weiter?

In den kommenden Monaten will ich noch an zwei bis drei Bahnwettkämpfen starten und im Herbst  dann über 5 und 10 km meine M55 Bestzeiten erzielen. Vielleicht laufe ich dann noch Ende Oktober einen Halbmarathon? Aber jetzt erst einmal mein Gewicht um 5 Kilo reduzieren. Seit dem Marathon nahm ich sehr zu.

 

Mein Training:

Mein Zieleinlauf in Orlando

Nach dem Marathontraining und anschließenden Marathon in Orlando am 08.01, der vierwöchigen Trainingspause und der kurzen Trainingsphase mit absolvierten Halbmarathon am 02.04,  stieg ich ins Sommertraining für die einige Stationen umfassende Bahnsaison mit 4 Laufeinheiten pro Woche, davon 1-2 Tempoeinheiten pro Woche (siehe nachfolgend) ein.

 

 

 

 

Zufrieden im Ziel

  • 10 x 1 Minute im 4er Schnitt
  • 3-6-3-6-3 Minuten mit Trainingsgruppe (4:00-4:20er Tempo)
  • 3 x 3 km mit Daniel (13:49/13:41/14:22 Minuten)
  • 10 x 2 Minuten (4:10er Schnitt)
  • 10 x 1 Minute mit Trainingsgruppe (3:40er Schnitt)
  • Fahrtspiel
  • 10 x 200 Meter auf dem Sportplatz mit Christoph (gesteigert von 43 auf 35 Sek. (2:50er Tempo)
  • Pyramide mit 80% (200-400-600-800-600-400-200 Meter in 50- 1:37-2:28-3:15-2:26-1:27-0:39) mit Christoph und Andre’

 

Die drei PSVer trainierten zusammen

  • Tempowechseltraining mit Emilia über 6,5 km
  • 3 x 1 km in 4:05-4:05-3:54 Minuten
  • 100-200-300-400-500 Meter mit Christoph (0:19-0:40-1:00-1:27-1:55 Minuten)

Auf Grund der Organisation der oBBM am 06.05. musste ich kurzfristig auf die eigene Aktivität über 5 km leider verzichten und trainierte etliche Einlaufen ab März auf dem Sportplatz mit Christoph zzgl. Athletiktraining und Dehnprogramm. Mit Andre’ lief ich einige längere Einheiten bis 15 km.

19 Gedanken zu „oBBM Seniorinnen und Senioren in Jüterbog am 13.05.2023

  1. Hi Andrej,
    Sorry, ich war so viel unterwegs und hatte mich gar nicht mehr zurückgemeldet.
    Danke für die Infos!
    Habe gerade gesehen, dass du Meister über die 1500 geworden bist!
    Herzlichen Glückwunsch dazu!
    Dann genieße deinen Erfolg und eine gute Regeneration!
    Viele Grüße und einen schönen Abend!

  2. Gratuliere, jetzt regnet es BBM-Medaillen für uns. Beim Kugelstossen die Kegel loslassen, sonst fliegst du mit in die Grube.

  3. Hallo Andrej,

    Gratulation zu deinem Meistertitel und vielen Dank für den tollen Bericht, allerdings bin ich nicht Berlin-Brandenburgischer Meister im Halbmarathon.
    Viele Grüße
    Winfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert