Nachruf: Christoph Kopp

Aufrufe: 210

Anfang April haben wir gemeinsam in einem italienischen Restaurant zusammen lecker gegessen und letzte Woche noch telefoniert. Heute früh um 6.00 Uhr ereilte mich die sehr traurige Nachricht: ” Christoph ist tot”.

 

 

2006 beim PSV Abendsportfest 

Seit 1998 kannte ich ihn, in den letzten Dekaden haben wir einige Polizei SV Laufveranstaltungen (Abendsportfeste) in der “Athletenwerbung” zusammen organsiert, trafen uns ins Hannover, Würzburg, Dresden und Frankfurt, wo er als “Athletenverpflichter” und Manager agierte und jedes Jahr trafen wir uns zwei Mal zu einem Abendessen, wo wir gemeinsame Aktionen für das kommende Jahr besprachen.

“Lieber Christoph, Ruhe in Frieden, ich werde dich sehr vermissen”

“You are in my heart”

Hier einige Zeilen von Sandra & Philipp:

Liebe Athleten, liebe Trainer, liebe Freunde,

Wir müssen Euch leider schweren Herzens mitteilen, dass Christoph heute Mittag nach kurzer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen ist.

Nachdem es zum Anfang das Jahres für uns noch Hoffnung gab, dass wir noch Zeit mit Ihm geschenkt bekommen, mussten wir in den letzten Wochen leider feststellen, dass sich seine Gesundheit stetig verschlechterte.

Wir werden sicher einige Tage benötigen, um das geschehene zu verarbeiten.

Bereits in den letzten Tagen gab es viele Angebote zur Hilfe, die wir sehr zu schätzen wissen und für die wir unendlich dankbar sind.

Auch an diesem Wochenende werden wir uns im Gedenken an Christoph in Würzburg an die Arbeit machen. Das war sein „Leben“ und diese Passion hat er uns mitgegeben.

Vielleicht wird es die nächsten Wochen etwas holperig aber wir möchten ISS Berlin mit viel Herzblut weiterführen und hoffen, dass ihr weiter an unserer Seite steht.

Im Herzen wird Christoph immer bei uns sein.

Alles Liebe

Sandra & Philipp

Hier noch einige Zeilen aus unserer “gemeinsamen Zeit”:

Carsten Schlangen überrumpelt Kenianer | leichtathletik.de

Carsten Schlangen überrumpelt Kenianer

pm/ah

Beim diesjährigen Polizei SV Abendsportfest im Berliner Katzbachstadion, das im Rahmen der offenen Berlin-Brandenburgischen 10.000-Meter-Landesmeisterschaften ausgetragen wurde, überraschte Carsten Schlangen (LG Nord Berlin) am Sonntag mit seinem Sieg im 3.000-Meter-Elitelauf die internationalen Spitzenläufer aus Kenia.

Nachdem der diesjährige Sieger vom Run Berlin, Patrick Musyoki (Kenia), das Feld in 2:37 Minuten nach 1.000 Metern anführte, übernahm Franek Haschke (LG Nord Berlin) nach 2.000 Metern die Führung. 600 Meter vor dem Ziel löste sich Carsten Schlangen aus der fünfköpfigen Spitzengruppe und überraschte damit die beiden Kenianer Boniface Biwott und Charles Korir.

 

 

Trotz zum Teil böigem Wind erreichte Carsten Schlangen als Sieger in 7:58,53Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Im Spurt schlug Jonas Stifel (LG Nord Berlin) die beiden Kenianer und kam nach 8:03,95 Minuten ins Ziel. Charles Korir wurde Dritter (8:05,05 min) vor Boniface Biwott (8:06,05 min).

 

Neuer Weltrekord

Überglücklich liefen die beiden Berliner nach dem Lauf eine Ehrenrunde. Der sportliche Koordinator dieses Elitelaufs, Christoph Kopp, war positiv überrascht vom Sieg des Berliners und hofft, dass die Athleten um Prof. Wolff nunmehr auch weitere schnelle Zeiten in diesem Jahr erzielen werden. Bei den Frauen siegte die Kenianerin Magdaline Chemjor in der Siegeszeit von 10:05,96 Minuten.

 

Fotos alle von mir vom Abendsportfest

Nele Alder-Baerens (OSC Berlin) stellte als Zweite über 10.000 Meter in 36:36,21 Minuten einen neuen Weltrekord für Gehörlose auf. Sie verbesserte die alte Bestmarke um fast eine Minute. Erste wurde Sylvia Renz (OSC Berlin) in 36:33,77 Minuten, auf Rang drei landete Elisabeth Haas (SCC Berlin) in 36:56,85 Minuten.

Bei den Männern siegte bei Temperaturen um 17 Grad und zum Teil böigem Wind unangefochten Titelverteidiger Lennart Sponar (Berliner SV 92) in 30:58,77 Minuten. Zweiter wurde Jonas Engler (LG Süd Berlin) in 32:31,81 Minuten.

 

Flash-News des Tages | leichtathletik.de

Sportlicher Leiter steigt aus
Der bisherige sportliche Leiter Andrej Woiczik beendet seine Tätigkeit beim Berliner Traditionsmeeting vom Polizei SV Berlin. Von 2000 bis 2007 war er beim Polizei SV Abendsportfest als sportlicher Leiter ehrenamtlich tätig. Besonders in Erinnerung werden ihm zwei Weltrekorde und ein Europarekord der Gehörlosen Nele Alder Barens (OSC Berlin) und der Sieg von Carsten Schlangen (LG Nord Berlin) über 3.000 Meter im Jahr 2006 über Laufasse aus Kenia bleiben. Andrej Woiczik steigt aus persönlichen Gründen als sportlicher Leiter mit sofortiger Wirkung aus, bleibt dem Verein aber weiter als Mittel-und Langstreckenläufer und als Trainer erhalten. Ein Nachfolger für ihn steht noch nicht fest.

Flash-News des Tages | leichtathletik.de

Landesmeisterschaften in Berlin
171 Staffeln und über 100 Teilnehmer in den Rahmenwettbewerben (Polizei SV Abendsportfest) werden am Samstag (21. April) im Berliner Katzbachstadion für eine gute Beteiligung bei den Landesmeisterschaften in den Langstaffeln sorgen. Zu den Teilnehmern der Veranstaltung zählen Carsten Schlangen, Franek Haschke, Jonas Stifel (alle LG Nord Berlin) und der Cross-WM-Teilnehmer Matti Markowski (OSC Berlin). In den Senioren-Feldern ragt der Potsdamer Olaf Beyer,1977 Europameister über 800 Meter, heraus.

Weitere gemeinsame Aktionen:

Flash-News des Tages | leichtathletik.de

Flash-News des Tages | leichtathletik.de

Gehörlosen-Europarekord in Berlin
Beim 6. Polizei SV Abendsportfest am Samstag im Berliner Katzbachstadion verbesserte Nele Alder-Baerens (OSC Berlin) in 17:42,9 Minuten über 5.000 Meter den Europarekord der Gehörlosen. Neben diesem Höhepunkt wurden weitere vier Meetingrekorde erzielt. In einem spannenden Rennen, in dem der Dritte der Deutschen Meisterschaften über 400 Meter Hürden, Andreas Wickert, bis 500 Meter das Tempo bestimmte, siegte Sascha Stephan (LAC Berlin) in 1:50,6 Minuten vor Franek Haschke (LG Asics Pirna; 1:50,9 min) und Jonas Stifel (LG Nord; 1:51,2 min). Für alle drei Läufer waren es persönliche Jahresbestzeiten. Über 1.500 Meter der Frauen gewann die deutsche Vizemeisterin Carmen Rüdiger (SC Potsdam) in 4:14,2 Minuten, wobei sie bis 1.200 Meter aber auf Kurs unter 4:10 Minuten lag. 137 Starter bedeuteten für den Polizei SV Berlin einen neuen Teilnehmerrekord.

Flash-News des Tages | leichtathletik.de

Foto 2008 gemeinsam in Frankfurt (Foto von mir)

 

 

Frankfurt 2006

3 Gedanken zu „Nachruf: Christoph Kopp

  1. Liebe Freunde, Athleten*innen und Partner,

    Wir möchten uns recht herzlich für die Beileidsbekundungen in den letzten Tagen bedanken.
    Wir hatten leider keine Möglichkeit uns persönlich zu all den Nachrichten zu äußern. Sie haben uns jedoch großen Trost gespendet.

    Anbei nun die Informationen zur Trauerfeier.

    Wenn Sie planen an der Trauerfeier teilzunehmen, geben Sie uns bitte eine Rückmeldung bis zum 21.05.2023.
    Bitte melden Sie die Anzahl der Personen an die folgende E-Mail Adresse:

    confirmation@issberlin.de

    Herzlichst
    Philipp Kopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert