Hello America

Unsere erste USA-Reise führte uns über die Reiseagentur Meiers Weltreisen im Mai 1993 in die Südstaaten. Mit der Delta-Airline ging es von Berlin-Tegel nach Atlanta (damals noch Direktflug) und weiter nach Miami.

 

Neben einer 14 tägigen Busrundreise gab es noch zum Abschluss einen 7 tägigen Badeurlaub in Miami (Hotel Sheraton).

Unvergessene Tage erlebten wir in  den Südstaaten.
Scarlett O’Hara, Huckleberry Finn, Louis Armstrong , Elvis Presley, Mickey Mouse – Namen, die Erinnerungen und Sehnsüchte wecken. Namen, die untrennbar mit den amerikanischen Südstaaten verbunden sind. Wir wandelten auf ihren Spuren und  ohne Musik ging  dort gar nichts. Die Südstaaten sind das musikalische Zentrum von Blues, Jazz, Country, Gospel und – dank Elvis – auch Geburtsort des Rock ’n’ Roll. Die zweiwöchige Tour führte uns  zu allen bekannten Stätten der Südstaaten wie Nashville, Memphis inkl. Graceland, Vicksburg, Natchez, Lafayette und New Orleans.
Die Olympiastadt Atlanta (drei Jahre später fanden dort die Olympische Spiele  statt), Pensacola, Tupelo, Chattanooga, Gatlinburg, Baton Rouge, Cape Canaveral, Tampa, St.Petersburg, Fort Myers und Orlando besuchten wir des Weiteren auf unser über 5000 Kilometer langen Tour.
Highlights waren u.a. eine Fahrt auf dem Mississippi River, der  Besuch bei Jack Daniels und natürlich die zahlreichen Freizeitparks (Busch Gardens  Africa  in Tampa, Seaworld Orlando, Universal Studios Orlando, Epcot und Magic Kingdom im damals recht kleinen Walt Disney World Resort). 
Während der  „Südstaatenträume-Tour “, inklusive 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der Touristen-/Mittelklasse (u.a. Best Western, Ramada, Quality Inn usw.) wurde es uns nie langweilig.
Eigentlich wollten wir noch von Miami aus auf die Bahamas, aber der „Tourdriver“ vergas uns vom Sheraton-Hotel abzuholen und so stach das Luxusschiff ohne uns auf diese Trauminsel.
Als Entschädigung gab es eine große Miami Stadtrundfahrt und ein Tagestour nach Key West (traumhaft).
(..und natürlich das bereits gezahlte Geld zurück)
Nach drei Wochen in den USA ging es von Miami via New York zurück in die damalige „Noch nicht Bundeshauptstadt“.
Erst 16 Jahre später ging es dann mit „Verstärkung“  wieder in das gelobte „Freizeitpark-Paradies-Land“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.