Airport Run am 27.04.

3.682 Starter beim Abendrennen auf dem Flughafen BER und erfolgreiche TUSSIES

Bericht von Andrej Woiczik & Winfried Schumann (für TUS Neukölln-Internetseite und Vereinsheft)

wenige Meter vor dem Ziel

wenige Meter vor dem Ziel

Mit 3.682 Startern hatte der 7. Airport Run am 27.04.2013 trotz starker Regenfälle und sehr viel Wind einmal mehr eine sehr gute Resonanz. Am Sonnabend fiel um 19 Uhr der Startschuss im südlichen Service-Bereich des zukünftigen Hauptstadt-Flughafens Berlin Brandenburg (BER). Gelaufen wurde dann vorbei am Terminal und den Fluggastbrücken sowie über das Vorfeld und die südliche Start- und Landebahn. Auf der 10-km-Runde – Halbmarathonläufer absolvierten eine zusätzliche Schleife – lief alles glatt auf dem zukünftigen Airport.

Für den sportlichen Höhepunkt sorgte bei dem Abendrennen ein britischer Läufer: Iain Ridgway aus Manchester gewann den Halbmarathon souverän mit 1:15:09 Stunden. Für einen Freizeitläufer ist dies eine starke Zeit, da erstmals keine nationalen oder auch internationalen Spitzenläufer(innen) am Start waren.

Im 10 km Lauf waren drei Vereinsmitglieder am Start und diese erlebten einen erfolgreichen Abend, trotz der widrigen und nicht leistungfördernden Witterungsbedingungen.

Hier einige Eindrücke von Winfried vom Lauf , der einen erstklassigen Lauf absolvierte und am Ende Gesamt 20. wurde und in der AK 45 sogar als Dritter ins Ziel kam. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Die ersten 5 Km waren mit Hilfe des Rückenwinds in Summe super und ich bin mit 18:45 Uhr Minuten durchgegangen. Danach setzte der Gegenwind ein und besonders zwischen KM 6 und 7 habe ich das Gefühl gehabt ich „stehe“. Der starke Wind und der einsetzende Regen haben mir dann auf den zweiten 5 Km zugesetzt und ich bin mit 38:43,7  Minuten durchs Ziel gelaufen. Habe auf den zweiten 5 Km 1:15 Minuten verloren. Unter 39 Minuten ist bei den Bedingungen aber auch Okay. Ich bin zufrieden.

Mein Respekt und mein Dankeschön gilt den Helfern, speziell die Helfer, die auf dem Rollfeld bei dem Wind und peitschenden Regen ihren Sonnabendabend verbringen mussten. Diesem Respekt und dem Dankeschön schließe ich mich an.

Anmerkung von Andrej Woiczik: Lieber Winfried, erstklassige Laufleistung nach dem Vize-Meistertitel in der letzten Woche über 10.000 Meter. Du bist topp in Form und bei besseren Wetterbedingungen wäre sicher beim Airport Run eine 37er Zeit rausgekommen. Herzlichen Glückwunsch für Deine Topergebnisse.

Marco Thieme war auch mit seinem Lauf sehr zufrieden, welchen er in 41:16,5 Minuten erfolgreich als Gesamt 42 beendete. In der M 40 wurde er sehr guter Siebenter.

Der Schreiber dieser Zeilen Andrej Woiczik absolvierte nach genau einem Jahr wieder einen 10 km Lauf (damals auch Airport Run/verletzungsbedingt einige Monate kein Training möglich) und erreichte nach genau 21:00 min. die 5 km Marke, aber wie bei allen anderen Teilnehmern auch, wurde das bis zu diesem Zeitpunkt gute Laufergebnis von dem Starkregen und vom böigen Wind „verblassen“, so dass er dann nach 44:21,6 min. durchgepustet als Gesamt 112 ins Ziel kam.

Toller dritter Platz

Winfried, Marco und Andrej erreichten in der Mannschaftswertung von 38 Teams einen hervorragenden dritten Gesamtplatz.

völlig nass und durchpustet endlich im Ziel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolgen für den TUS Neukölln

Nachtrag:

Leider lief unser Vereinsmitglied Katrin Burow bei diesem Wettkampf als Volkssportlerin anstatt für den TUS Neukölln und wurde daher nicht in unserer ersten Auswertung erfasst.

Sie ist über 10 Km beim BER – RUN drittbeste  Frau in 42:40 Min. geworden.

Herzlichen Glückwunsch, aber schön wäre gewesen, wenn sie sich unter TUS Neukölln angemeldet hätte.

Bereits am kommenden Wochenende werden auch wieder einige Vereinsmitglieder bei einem Laufwettkampf am Start sein, nämlich  BIG 25 Berlin (mit Start und Ziel am Berliner Olympiastadion).

Fällt der Weltrekord?

Bei den BIG 25 Berlin wird am 5. Mai eine der derzeit besten Langstreckenläuferinnen der Welt an den Start gehen: Lucy Kabuu. Nachdem die Kenianerin als eine der großen Favoritinnen verletzungsbedingt auf den London-Marathon verzichten musste, sind die BIG 25 Berlin nun ihr Frühjahrs-Höhepunkt. Bei den BIG 25 Berlin erwartet BERLIN LÄUFT rund 10.000 Teilnehmer.

Die BIG 25 Berlin sehen am 5. Mai das hochklassigste Frauenfeld, das in diesem Frühjahr bei einem deutschen Straßenlauf an den Start geht. Über die 25-km-Distanz treffen dabei die zweitschnellste Halbmarathonläuferin aller Zeiten, Lucy Kabuu, und die Boston-Marathon-Siegerin des Jahres 2011, Caroline Kilel, aufeinander. Beide Läuferinnen kommen aus Kenia.

Lucy Kabuu gewann in diesem Jahr den bestbesetzten Halbmarathonlauf der Welt in Ras Al Khaimah (Vereinigte Arabische Emirate) und möchte nun auch beim hochklassigsten 25-km-Rennen triumphieren. Im Februar lief sie in dem Wüstenemirat dabei mit 66:09 Minuten nicht nur eine Jahresweltbestzeit sondern auch die zweitschnellste Zeit aller Zeiten. Den Weltrekord ihrer Landsfrau Mary Keitany verpasste sie um lediglich 19 Sekunden. Keitany ist auch die Weltrekordlerin über 25 km. Sie stellte diese globale Bestzeit von 1:19:53 Stunden vor drei Jahren bei den BIG 25 Berlin auf. Gut möglich, dass die 29-jährige Lucy Kabuu am 5. Mai versuchen wird, diese Marke zu unterbieten.

Erfreulich, dass der RBB in seinen Nachrichtensendungen jeweils zwei 3 1/2 minütige Berichte vom Lauf (Airport Run) gesendet hat, in denen man auch mich kurz sehen konnte.

Airport Run am BER in Schönefeld

endlich im Ziel

endlich im Ziel

Statistik:

Streckenrekorde:

Männer:

10 km: Japhet Korir (Kenia/2013 Cross-Weltmeister) in 29:15 min.

Halbmarathon: Joseph Kiptum (Kenia) in 1:03:32 Stunden

Frauen:

10 km Veerle Dejaeghere (Belgien) in 34:41 min.

Halbmarathon: Sylvia Renz (OSC Berlin) in 1:22:52 Stunden

Bisherige Teilnahmen:

2010: Platz 28 in 41:20 min.

2011: Platz 35 in 40:35 min.

2012: Platz 61 in 42:32 min. über 10 km

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.