22. DRESDEN-MARATHON am 30.10.2022

Aufrufe: 146

Der 22.Dresden Marathon fand am 30.10.2022 bei Temperaturen von 16-22 Grad und sehr viel Sonne statt. 5624 Teilnehmer aus 70 Ländern waren am Start und Tausende von Zuschauern feuerten die Läufer*Innen aus aller Welt an. Vom PSV waren Clarissa (Marathon-Debüt) und “der Dresdener” Andre’ neben mir am Start.

 

Offizielle Pressemitteilung von TAG24:

Trotz hoher Temperaturen: Neue Rekordzeit beim 22. Dresden-Marathon!

copyright: Lutz Hentschel

Am Donnerstag kam Teclah Chebet (31) per Flieger von Kenia nach Nürnberg. Gemeinsam mit ihrem Trainer und Manager Michael Kraus (34) ging’s am Sonnabend nach Dresden, wo die 31-Jährige ihren ersten 42,195-Kilometer-Lauf in Europa bei der 22. Auflage des Marathons in Rekordzeit gewann.

 

 

Startvorbereitungen

Seit 19 Jahren wartet Organisator Peter Eckstein darauf, dass die Bestzeit der Polin Aniela Nikiel (2:35:11/2003) fällt. Vorm Rennen am Sonntag war er sicher: “Diesmal ist es so weit.” Auf die Frage, weshalb Eckstein so sicher sei, meinte er: “Ich habe Chebets bisherige Zeiten gesehen.”Die Rekordjagd ging schon gut los. Während die kenianischen Landsmänner Wilfred Kiptoo (27) und Kiprono Koech (31) sich früh absetzten, wurde der Rückstand der Frauen aber nicht extrem größer. Zusammen mit Shauline Chepkirui Koech (31) ging Chebet die ersten 21,1 Kilometer flott an.

 

 

Wir Drei vom PSV kurz vor dem Start-Foto: Claudia Woiczik

Da zeigte das Thermometer noch 17 Grad. Auf der zweiten Runde durch Elb-Florenz kletterten die Temperaturen auf über 22 Grad und gerade auf den schattenfreien Passagen wurde es richtig warm. “Zu warm”, wie der spätere Sieger Kiptoo gestand. “Deshalb reichte es nicht für eine schnellere Zeit.” Der Kenianer hatte die 42,195 km in 2:15:12 Stunden absolviert.Was aber bereits bei Kilometer 25 auffiel: Chebet machten die Bedingungen nix aus. Zehn Kilometer später war ihr Tempo von 17,4 km/h immer noch auf Streckenrekord-Niveau und das Ziel zum Greifen nah.

 

 

Vor unserem Hotel in Dresden

Am Ende blieb die Uhr für sie nach 2:30:30 Stunden stehen, ihre kenianische Landsfrau Koech blieb mit 2:32:51 Stunden ebenfalls unter der 19 Jahren alten Bestmarke. Das bedeutete für beide: Finanziell hat sich der Ausflug nach Europa gelohnt. Chebet kassiert 2500 Euro für den Sieg, 3000 Euro für eine Zeit unter 2:36 Stunden sowie 5000 Euro für den Streckenrekord – in Summer: 10.500 Euro. Die Zweitplatzierte räumte immerhin 4500 Euro ab.

 

Wunderschönes Dresden

Trainer Kraus: “Für 10.000 Euro kann man in Kenia ein Haus bauen.” Und auch seine beiden Männer gingen nicht leer aus. Sieger Kiptoo nahm 3300 Euro mit heim, der Zweite Kiprono Koech (2:16:49) noch 2000 Euro.

Insgesamt waren auf den vier Strecke 5624 Läufer unterwegs. Für Org-Chef Eckstein “eine super Teilnehmer-Zahl. Ich bin froh, dass wir nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause so zurückkommen sind”.

 

 

 

Der Halbmarathon:

Einige Weltklasseathleten waren bereits beim Dresden Marathon, wie Moses Kimeli Arusei (Halbmarathon: 1:01:31 h, 14. September 2008, Rotterdam/Marathon: 2:06:50 h, 6. April 2008, Paris) oder Phaustin Baha Sulle 1999 Vize-Weltmeister in Halbmarathon) am Start. Auf Zahlung von Antrittsgelder von Topläufer*Innen verzichtet der Veranstalter, aber 2019 erhielt der Sieger Ezekiel Koech für seinen Sieg & Streckenrekord 10.500 Euro.

Streckenrekorde

Männer: 01:02:27
Mengich, Richard Kiprop (KEN), 2012

Richard Kiprop gewann 2016 den Berliner Halbmarathon (10-km-Straßenlauf: 27:48 min, 6. September 2014, Prag/Halbmarathon: 59:35 min, 21. Mai 2016, Göteborg/Marathon: 2:08:46 h, 9. April 2017, Paris)

Frauen: 1:12:47
Embedada Emebet (ETH), 2011

In diesem Jahr nahm der mehrfache Paralympicssieger (1984-2000) Karl Mayr aus Österreich teil. Der 54 jährige absolvierte den Halbmarathon in 1:42:13 h (seine Bestzeit liegt bei 1:24 h aus seiner aktiven Leistungssportzeit). Mit seinen Laufkumpels vom ASV Salzburg war er das erste Mal in Dresden am Start – und schwärmt: „Eine tolle Stadt, ein super Lauf mit guter Stimmung“ Mayr könnte sich vorstellen, als Lauftourist noch mal zurückzukehren in die heimliche Läufer-Hauptstadt.

Der Aufenthalt:

Am 28.10 kurz vor halb 10 ging es mit dem EC in knapp 100 Minuten von Berlin nach Dresden. Mit der Straßenbahn ging es dann zum Maritim Hotel & Internationales Congress Center Dresden weiter. Wie bereits beim letzten Dresden Marathon im Jahr 2019 waren wir hier drei Tage zu Gast. Uns hat es hier in diesem Jahr auch wieder sehr gut gefallen, wenn gleich sich der Übernachtungspreis zu 2019 um 30% erhöht hat.

 

 

 

Das Maritim Hotel Dresden im Überblick (Großteil des Texts von der Hotel-Webseite)

Unser Zimmer im 4.OG

Direkt am Elbufer und in unmittelbarer Nähe zur Dresdner Altstadt gelegen befindet sich das Maritim Hotel Dresden. Ein Aufenthalt im aufwändig renovierten Erlweinspeicher ist immer ein ganz besonderes Erlebnis.

 

 

 

Zentrale Lage

Wer einen Ort zum Abschalten sucht, profitiert von der einmaligen Lage direkt an der Elbe. Doch auch wer zentral in Dresden übernachten will, ist hier goldrichtig. Denn die Sehenswürdigkeiten der “Elbflorenz” mit Semperoper, Frauenkirche und Dresdner Zwinger sind fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen.

 

Fotos von unserer Schifffahrt am Samstag

Dresden hat aber noch viel mehr zu bieten als historische Baudenkmäler. Zum Beispiel das Szeneviertel Neustadt oder die zahlreichen Museen. Weltberühmt sind die historisch bedeutsamen Sammlungen wie die Gemäldegalerie Alte Meister mit Raffaels “Sixtinischer Madonna” und die königliche Schatzkammer, das “Grüne Gewölbe”.

 

 

In unseren Freizeitaktivitäten haben wir viele Anregungen zur Erkundung der Stadt exklusiv für Sie zusammengestellt. Die Entfernung vom Hotel zur Messe und zum Bahnhof beträgt jeweils nur 1 km und die Autobahn A4 ist nur 5 km entfernt.

 

 

Unser Zimmer

Attraktive Zimmer
Die 328 Zimmer des Hauses geben mit ihren großen Fenstern den Blick frei auf die prachtvolle Altstadt, die Elbe, den Landtag oder das moderne Congress Center. Zur Ausstattung gehört kostenfreies Internet via Kabel und WLAN, ein Flachbildfernseher, eine individuell regulierbare Klimaanlage und vieles mehr. Die edlen Badezimmer mit Duschbad oder Badewanne sorgen für Ihr Wohlbefinden.

Entspannende Angebote

Am Samstag noch 150 Meter geschwommen und die Zipperlein im Wasseraktiv behandelt

Der Wellnessbereich ist großzügig angelegt und ermöglicht den Ausstieg aus dem Alltag. Beim Schwimmen im Pool des Hotels und anschließendem Besuch in der Dampfsauna oder der Finnischen Sauna entspannt wunderbar. Zum absoluten Verwöhnprogramm gehört dann noch eine Massage oder Kosmetikanwendung. Dem Sport gehen man im Fitnessraum nach.

 

 

 

 

Unser Rennen:

Am Samstagnachmittag haben wir uns zum “Eierschecke-Essen” (danke lieber Andre’ für den tollen Service) auf den “Elbwiesen” getroffen und es uns gut gehen lassen. Die Sonne strahlte mit den fast 6000 Teilnehmern um die Wette als um 10.30 Uhr bei 16 Grad der Start zum Marathon und Halbmarathon erfolgte. Es sollte im Laufe der nächsten Stunden noch zu warm für Ausdaueraktivitäten werden. Bis 22 Grad stieg die Temperatur gegen 12.00 Uhr. 

 

 

 

Pünktlich um 10.30 Uhr erfolgte der Start. Andre’ ging den ersten Kilometer in 4:28, Clarissa in 4:32 und ich in 4:36 an. Sehr flott für die jeweiligen persönlichen Zielen. Andre’ war die ersten 5 Kilometer, trotz zwei merkbarer Anstiege, in 22:40 Minuten sehr flott unterwegs. Clarissa lag 30 Meter vor mir und ich passierte die 5 km Marke in 23:35 Minuten.

 

Einer der Höhepunkte des Laufes ist das Teilstück durch den Tunnel zur Waldschlösschenbrücke und die Überquerung der Brücke. Ganz viele Zuschauer und Musikgruppen feuerten die tausenden Teilnehmer*Innen an.

 

 

 

Andre‘ kann in 46:11 Minuten bei der “10 km Marke” an und weiterhin lag Clarissa so zwischen 30 bis 50 Meter vor mir.  In 47:53 Minuten passierte ich diese Zwischenzeit. Noch fühlte ich mich sehr gut, ich merkte zwar das für mich ungewohnte Tempo, mein letzter Halbmarathon lag ja 3 Jahre zurück und im Training bin ich solch Geschwindigkeiten nicht gelaufen.

 

Foto: Claudia Woiczik

Während Andre’ sein Tempo bis km 23 auf Kurs 3:10/15 h aufrecht erhielt und auch Clarissa bis dato auf eine Endzeit von 3:20-3:25 h lief, merkte ich anstatt meiner Zipperlein im Vorfeld nunmehr mir bislang “Unbekanntes”. Kurz vor Kilometer 12 lag ich immer noch auf Kurs 1:41:30 h oder schneller, doch da meldete sich meine Brustmuskulatur. Kurz darauf Beschwerden im Schulter/Rückenbereich.

 

Foto: Claudia Woiczik

Das Atmen fiel schwerer, ich konnte das Tempo von deutlich unter 5 min. pro Kilometer nicht mehr halten. Schob ich es erst einmal auf die nunmehr Temperaturen um 21-22 Grad, ging ab km 15 gar nichts mehr. Der Rücken schmerzte, im sehr schönen Teilabschnitt im Großen Garten durchquerte ich die 15 km Marke in 1:13:08 h. Eine Minute von der 10 km zur 15 Km Marke verloren. Es sollte aber “noch schlimmer” kommen. 

 

Kurz vor dem Ziel-Foto: Claudia Woiczik

Erstmals spielte ich mit dem Gedanken der Aufgabe, der Akku hatte zwar noch einiges an Saft, aber der Körper wollte nicht mehr. Die Rückenbeschwerden wurden immer stärker und zwangen mich kurz vor Km 18 “zum Gehen”. Es ging nichts mehr. Mich an einen Baum gestellt und die Brustmuskulatur gedehnt. Nach ca. 200 Meter Gehen und einem Zeitverlust von drei Minuten lief ich dann weiter.

 

Überraschenderweise lief ich die letzten 2,1 km dann noch sensationell in unter 10 Minuten. 23:35-24:18-25:15-28:55 waren die 5er Abschnitte. Ab km 12 verlor ich durch die Beschwerden massiv an Laufzeit, war dennoch total happy, dass ich die geistige Verfassung und den Willen hatte ins Ziel zu kommen. Nun heißt es gut sich zu erholen und dann in 8 Tagen die letzten 8 Wochen vor dem Walt Disney World Marathon in den USA gut zu trainieren. Bis 72,5 km pro Woche habe ich bislang trainiert, seit 7 Wochen immer im Bereich 60 und mehr Kilometer.

 

Clarissa und Andre’ laufen persönliche Bestzeiten

Foto: Familie Göhler

Das Clarissa und Andre‘ “gut drauf sind” zeigten sie seit Monaten im gemeinsamen Training und in ihren Wettkämpfen. Clarissa wurde Dritte der Frauenwertung über 25 km beim S25 im Mai und Andre’ verbesserte in diesem Jahr seine Bestzeiten über 10 km und Halbmarathon. Beide konnten auf dem zweiten Teilstück leider ihr Tempo nicht mehr halten, errangen dennoch tolle Laufzeiten.

 

 

 

 

300 Meter vor dem Ziel

Clarissa wurde bei ihrem ersten Marathon in starken 3:31:20 h  in der Altersklasse W20 sensationelle Dritte und in der Frauenwertung Gesamt 19, was für eine tolle Platzierung. Herzlichen Glückwunsch liebe Clarissa zu dieser tollen Leistung von dir. Sei stolz auf dich, dass du dich heute so durchgebissen hast. Ich freue mich ab Mitte November wieder auf das Training mit dir.

 

 

 

 

350 Meter vor dem Ziel

Mit Andre’ bin ich an einigen Wochenende längere Einheiten gelaufen und war mir ganz sicher, dass er seine persönliche Bestzeit in Dresden verbessern wird. Der Doktor hat es aber ab Kilometer 26 spannend gemacht, als er den “Mann mit dem Hammer” traf und leider Minute um Minute verlor und auf den letzten Kilometern noch von Clarissa überholt worden ist. Er verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 3:32:49 h. Er wurde in der Männerwertung 185ter. Eine tolle Leistung lieber Andre’, ich gratuliere dir an dieser Stelle zu deiner neuen Bestzeit. 

 

 

Mein Fazit:

Tausende Zuschauer an der Strecke, tolle Ergebnisse unserer PSV-Reisegruppe und ein bisschen gefrusteter Schreiber dieser Zeilen.

Es war toll in Dresden-Foto: Claudia Woiczik

Der sehr gut organisierte Dresden Marathon hat am heutigen Tag wohl einen seiner besten Veranstaltungen in der langen Geschichte des Laufes erlebt. Fast 6000 Teilnehmer*Innen, ein neuer Streckenrekord und Teilnehmer*Innen aus 40 Nationen. Dazu noch Windstille bei den Laufwettbewerben, aber zu hohe Temperaturen von bis zu 22 Grad bei starker Sonneneinstrahlung.

 

Foto: Claudia Woiczik

Die Stimmung war in diesem Jahr dank der vielen Zuschauer unglaublich, es hat Spaß gemacht in Dresden zu Laufen. Schön war es auch, dass wir vom PSV mit drei Aktiven und Andre’s Frau am Start waren. Schade, dass ich meine gute Trainingsform bei meinem letzten Wettkampf in der M50 nicht entsprechend umsetzen konnte. Aber im Alter will der Körper gelegentlich nicht mehr so wie früher als ich noch eine 1:22:00 im Halbmarathon lief.

Danke Dresden für drei tolle Tage, danke auch an den Veranstalter vom Dresden-Marathon und den Mitarbeitern des Maritim-Hotels für den tollen Service.

 

11 Gedanken zu „22. DRESDEN-MARATHON am 30.10.2022

  1. Glückwunsch mein Lieber . Jeder Tag und jedes Rennen 🏃 läuft anders…sei einfach wieder stolz auf dich und jetzt genießt noch den Tag. Und nächstes Jahr s Tee Gen wir gemeinsam am Start😎😎

  2. : Trotz allem eine sehr gute Zeit, wenn man bedenkt, dass Du gehen musstest. Herzlichen Glückwunsch 🍾🎊🎉 Andrej💐Gratulation. Genießt euren Erfolg 🌟🌟🌟

  3. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Allen von euch für die Mails, What Apps usw. bedanken, welche ich in den letzten Tagen zu diesem Lauf erhalten habe. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

  4. Lieber Andrej,
    danke für deine Bilder und Glückwünsche. Ich bin so fertig… Erstes und zweites Drittel war konstant und top, aber dann wären meine Oberschenkel schon sehr hart. Trotzdem bin ich ganz zufrieden und freue mich über meinen ersten Marathon Wettkampf. Aber ich muss sagen, dass ich im Wettkampf wirklich nicht so zügeln kann wie bei meinen eigenen langen Läufen. Die passen irgendwie besser zu mir 😉
    Ich wünsch dir gute Erholung und alles gute für deinen Körper.
    Schön, dass du so kurz vor dem Ziel warst!
    Bis bald,
    Clarissa

  5. Hallo Andrej,
    Ist ja schade, dass es zwischenzeitlich nicht so lief. Aber ist doch trotzdem ein super Ergebnis geworden!

    Mir geht es soweit ganz ok. Fange gerade wieder ein bisschen mit Gehen an und arbeite aber die meiste Zeit für die Uni…

    Viele Grüße und eine gute Regeneration!

  6. Danke, Andrej.
    Ich habe noch ziemlich harte Muskeln. Das Wetter war wirklich nicht mein Ding!Sonst geht es mir aber schon ganz gut. Ich denke noch viel an das ganze Wochenende. Das muss alles noch verarbeitet werden. Ich habe eine ganze Kiste mit Erinnerungen an diesen Tag gemacht.
    Nächste Woche bin ich dann vielleicht wieder beim Training…
    Viele Grüße von Clarissa

  7. Sehr geehrter Herr Woiczik,

    wir blicken auf eine ganz wundervolle Saison 2022 zurück und sagen Danke. An Sie, liebe Gäste, dafür, dass Sie den Park mit Lachen und Leben gefüllt haben und an Sie, liebe HANSA-PARK-Glücklichmacher, dass Sie all dies möglich gemacht haben. Der HANSA-PARK war 2022 internationaler denn je. Das Team der Glücklichmacher umfasste sage und schreibe 20 Nationen und steht unseren Besuchern in Punkto Internationalität nicht nach. Was für ein großartiges Signal, nicht wahr?

    Genießen Sie mit nachfolgenden Bildern nochmals unseren zauberhaften Saisonabschluss und nehmen Sie diese Eindrücke gerne mit in die bald beginnende Zeit der Weihnachtslichter.

    Viel Spaß beim Lesen wünschen Ihnen

    Ihre HANSA-PARK Glücklichmacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.