Madrid- Hola Espana (Update v. 21.10)

Aufrufe: 202

Vorwort:

Spanien anstatt in die USA

Eigentlich wollten wir unseren Sohn Steffen zu diesem Zeitpunkt in den USA besuchen, siehe auch Travel Ban- die Einreisesperre für Reisende aus Europa in die USA | woiczik.de

Anstatt in die USA zog es nun nach der dritten Corona-Booster-Impfung nach Spanien.

 

Der erste Reisebericht von der fast 3 wöchigen Spanientour:

Mit der Fluggesellschaft IBERIA ging es am Freitag, den 15.10.2021 vom BER-Flughafen zuerst für 7 Tage in die Berliner Partnerstadt Madrid.

 

Madrid  ist die Hauptstadt Spaniens und der Autonomen Gemeinschaft Madrid. Die Metropolregion Madrid zählt mit etwa sieben Millionen Einwohnern zu den größten Metropolen Europas.

 

Madrid ist (ohne Vororte) mit über 3,2 Millionen Einwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt der Europäischen Union und die größte Stadt Südeuropas. Letztmalig waren wir (zusammen mit Steffen) im August 2009 in dieser wunderschönen Stadt. In den 7  Tagen in denen wir in Madrid zu Gast waren, gefiel es uns sehr gut hier. Das Flair von Madrid ist schon umwerfend, wenn gleich die Corona Pandemie in dieser spanischen Metropole schon heftig gewütet hat. Viele Geschäfte sind verweist und stehen leer. Mit unserer Tourist Public Transport Card erkunden wir mit den öffentlichen Verkehrsmittel diese schöne Stadt und erleben schöne Stunden.

 

 

Wie war die Anreise nach Madrid?

Im Vorfeld hörte und sah man das Chaos am neuen Berliner Flughafen BER, als erstmals täglich 60.000-80.000 Fluggäste zum Ende der Corona Pandemie (?) in die verschiedenen Destinationen in die Welt aufgebrochen sind. Überforderte BER- und Fluggesellschaften Mitarbeiter, zu wenig geöffnete Check In Schalter und stundenlanges Warten am Sicherheits-Check. Aus diesem Grund sind wir bereits 3 1/2 Stunden vor unserem Abflug am BER angekommen. 2 1/2 Stunden vor dem Abflug öffnete der Check In Schalter der Iberia für ihre zwei Flüge am Vormittag nach Madrid.

 

Doch nach genau 60 Minuten waren wir schon  “durch das Check In und die Sicherheitskontrolle”. Der BER ist viel größer und schöner als ich gedacht habe. Im Iberia Flieger, der fast komplett voll war, war zum Glück der Platz neben uns aber frei und nach entspanntem Flug kamen wir nach 3 Stunden andauerndem Flug am Madrider Flughafen an. Nach 20 Minuten am Gepäckband kamen auch schon unsere beiden Koffer, zwei 7 Tage Tickets für die Öffis noch beim Touristenbüro gekauft und dann ab zur Metrostation am Flughafen. 40 Minuten später kamen wir dann in unserem Hotel an.

 

Das 4 * Sterne Gran Hotel Sercotel Conde Duque befindet sich nur einen guten Kilometer von der bekannten Einkaufsstraße Gran Via entfernt und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden. Uns erinnert dieses Hotel an das Europa Park Hotel Burghotel Castillo Alcazar. Unser Zimmer ist sehr schön und wir genießen derzeit die Zeit hier. Das Frühstück ist lecker, das Personal ist sehr freundlich und die zwei Abendessen im Hotelrestaurant waren sehr gut und hervorragend im Preis-und Leistungsverhältnis. Durch acht deutsche TV Sender (TV im Zimmer) sind wir Bestens über die Lage in Deutschland informiert.

 

Wir haben in Madrid eine tolle Zeit, hier im Parque Warner

Während ich die ersten Zeilen über den unglaublich tollen Aufenthalt in Madrid schreibe, wird unser Sohn Steffen am heutigen Tag 21 Jahre alt. Gerne hätten wir mit ihm das gefeiert, aber leider durch den bis 8.11.2021 andauernden US Travel Ban, war ab Juli 2021 klar, dass wir unseren Besuch bei ihm auf Frühjahr 2022 verschieben müssen. Wir unternehmen in Madrid sehr viel und das Wetter spielt dabei auch mit. Täglich Temperaturen von 10-12 Grad am Morgen (vor zwei Tagen regnete es am Morgen zwei Stunden mal) und ab 12.00 Uhr steigt dann die Temperatur auf Werte zwischen 22 und 25 Grad. Die Sonne geht aber erst gegen 8.30 Uhr auf und gegen 19.30 Uhr unter.

 

Training im Hotel

Seit dem letzten Laufwettkampf Anfang September musste ich eine längerfristige Trainingspause einlegen und trotz fortlaufender Beschwerden begann ich in Madrid wieder mit dem (täglichem) Training. Krafttraining (mit eigenem Gewicht), Training auf dem Heimtrainer (bis zu 70 Minuten) und 2 Laufeinheiten durch das “nächtliche” Madrid (30 und 45 Minuten) absolvierte ich bislang.

 

 

Besuch beim Stadtwappen von Madrid

Heute unternahmen wir einen eigen organisierten Stadtrundgang. Mit Bus & Bahn und über 15 km zu Fuß erkundeten wir die spanische Hauptstadt. Zwischendurch stärkten wir uns zu Mittag (nur eine Kleinigkeit) und am Abend  in zwei sehr schönen spanischen Restaurants und erkundeten die einheimische Küche. Bei Asics, Real Madrid, Disney, Warner Bros. und einigen weiteren Shops ließen wir unsere Kreditkarten am Nachmittag glühen. Es gab unglaubliche Rabatte auf hochwertige Bekleidung und vieles davon kann man in Deutschland nicht käuflich erwerben. Danach ging es zu kulturellen Einrichtungen (u.a. Prado) und dann wieder zu Gran Via.

 

Reduzierte Laufbekleidung im Real Madrid Shop gekauft

Auf die kommenden drei Tage in Madrid freuen wir uns schon. Zwei Zoos (in zwei Freizeitparks waren wir auch schon), ein Besuch auf einem Fernsehturm usw. stehen noch auf unserer “To do-Liste”. Bis auf den Besuch im Parque Warner am letzten Samstag (bis 22.00 Uhr-er war sogar bis 1.00 Uhr geöffnet) “ziehen wir aber nicht bis Nachts um die Häuser”. Täglich sind wir 12-15 km zu Fuß unterwegs, bislang konnte ich vier Tage hintereinander trainieren und dann freuen wir uns in unserem schönen Hotel am Abend ausruhen zu können.  Die nächsten Tage wird es weitere Impressionen aus Madrid geben.

 

 

Update:

In wenigen Stunden geht es für uns weiter nach Sevilla. Ich sitze gerade, nach dem leckeren Frühstück, am Schreibtisch im schönen Hotelzimmer und schreibe diese Zeilen. Die Zeit in Madrid ist schnell verflogen, sehr schade. Sicher werden wir in einigen Jahren wieder einmal in diese spanische Metropole reisen und unseren Spaß haben.

 

Wir haben in den sieben Tagen den öffentlichen Nahverkehr sehr gut genutzt. Die Metro hat eine Taktungen zwischen 3 und 5 Minuten (bis 1:30 Uhr in der Nacht), die Busse eine von 5 und 10 Minuten. Das hat zur Folge, dass die Verkehrsmittel leerer sind als z.B. in Berlin, obwohl in der Gesamtheit die gleichen Personenmassen täglich “bewegt” werden,

“Up & down”

Beim morgendlichen Dauerlauf um 7.00 Uhr

Wenn man in Madrid zu Fuß  oder am Morgen “läuferisch” unterwegs ist, dann kann man es sehr gut persönlich erleben, dass man in der spanischen Hauptstadt sehr viele Höhenmeter absolvieren muss, um ans jeweilige Ziel zu kommen. Es geht ständig “auf & ab”. Aber das fördert die Kondition und kräftig die Muskulatur (Ironie). Besonders in der Innenstadt gibt es kaum eine Straße, welche keine Höhenmeter aufweist. Ansonsten wird derzeit in der Madrider City fleißig gebaut und man muss des Weiteren einige Umleitungen gehen bzw. laufen um ans Ziel zu kommen. Aber wenn man dann am jeweiligen Ziel angekommen ist, kann man viele tolle Erlebnisse erleben (Musicals, Shopping, Restaurants, Museen usw.)

 

Viele Madrilenen sind sportlich unterwegs. Im Casa de Campo und am Madrid Rio werden nicht nur viele Kilometer vom Madrid Marathon (wieder im April 2022) von den zehntausenden Teilnehmern absolviert, sondern sie denen den einheimischen Radfahrern, Läufern*Innen und Geher*Innen als erstklassiges Trainingsgelände. Auch im wunderschönen Parque del Retiro sieht man hunderte Läufer*Innen sich sportlich betätigen. Bei zwei Laufeinheiten lief ich auch auf Teilen der Marathonstrecke, auf der Fahrradspur konnte man noch die aufgebrachten Kilometer-Marken erblicken. Aufgrund von Corona wurde der diesjährige Marathon von April auf Ende September verlegt und 15.000 Teilnehmer nahmen an dieser Veranstaltung mit zahlreichen Weltklasseläufern teil.

 

Wer hier nähere Informationen zu den Zoo-und Freizeitparkbesuchen erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Auf Deutschlands Nummer 1 Freizeitpark Online Magazin www.freizeitpark-welt.de werde ich zahlreiche Artikel aber veröffentlichen und da könnt Ihr sehr gerne die Artikel und Berichte lesen.

 

See you again in Madrid

Wie schon zuvor ausgeführt, hat es uns in Madrid sehr gut gefallen, so dass es bereits Überlegungen gibt, wenn ich gesund &fit bin, vielleicht in den Jahren 2023 oder 2024 einen Besuch in Madrid mit der Teilnahme am Madrid Marathon zu verknüpfen? So, nun geht es bald weiter nach Sevilla. Also, dann bis bald,

 

 

 

 

5 Gedanken zu „Madrid- Hola Espana (Update v. 21.10)

  1. Hi Andrej,

    It’s a great article, thank you!

    Visitor attendance during Halloween season is higher than in other months. I hope
    that next year you can enjoy the horror passages

    Best regards,

    Arantxa Orusco
    Responsable PR & Comms
    M 665 571 954
    Parque de Atracciones de Madrid, Parque Warner & Aquopolis Villanueva de la
    Cañada

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.