Zu Pfingsten in den Europa Park

Willkommen im Europa Park

Der Europa-Park Rust ist ein Freizeitpark in Rust, Baden-Württemberg. Mit jährlich fast 5 Millionen Besuchern ist er der größte Freizeitpark im deutschsprachigen Raum. Auf einer Gesamtfläche von rund 900.000 m² werden in 16 Themenbereichen über hundert Fahrgeschäfte und mehrere Shows geboten. Zum Park gehören fünf Hotels (in zwei EP-Hotels waren wir bereits zu Gast), ein Gästehaus, ein Campingplatz und ein Kino. Alle weiteren interessanten Informationen findet man unter: http://www.freizeitpark-welt.de/freizeitparks/europa_park/europa_park_start.php

Bericht:

Um 5.00 Uhr klingelte am Pfingstsamstag der Wecker zum „Weck up call“. „Auf in den Europa Park“. Zuvor hieß es aber noch 1 Stunde von Berlin- Rudow zum Flughafen Tegel mit der U-Bahn und dem Zubringerbus „gondeln“ , dann rechtzeitig am Air Berlin Check-In Schalter ,am diesmal nicht überfüllten Terminal C, anstellen. Müde, aber voller Vorfreude begaben wir uns dann in den „Flieger“ Richtung Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. Dort wartete auf uns ein Europa-Park Shuttle.Mit einigen Taschen im Gepäck bestiegen wir den kostenpflichten EP-Shuttle, da in den Tagen vor unserer Anreise in den Wetterprognosen für die Pfingstfeiertage von Regengüssen von 15-40 Liter pro m²  die Sprache war und wir daher unsere komplette „Regenschutzausstatung“ nach Rust mitnahmen. Um 11.30 Uhr waren wir dann im wunderschönen Europa Park.

Das tatsächliche Wetter in Rust:

Pfingstsamstag: 22 Grad, viel Sonne. Wir waren von 11.30 -19.30 Uhr (Parkschluss) im Park.

Pfingstsonntag: 12-14 Grad, mäßiger, aber dauerhafter Regen von 10-13 Uhr. Danach Sonne- und Wolkenmix bis 18.30 Uhr. Ab 18.30 Uhr sinflutartige Regenfälle. Nach der Silver Star-Fahrt im strömenden Regen verliessen wir um 19.15 Uhr den Europa Park (waren seit 9.30 Uhr dort), welcher bis 19.30 Uhr geöffnet hatte.

Pfingstmontag: Entgegen aller Wetterprognosen regnete es von 10.00 bis zu unserer Abreise um 16.20 Uhr ziemlich stark und dauerhaft. Bei kühlen 10-12 Grad war es auch noch lausig kalt für diese Jahreszeit. Fünf Wetterdienste sagten nur leichte Schauer und sogar 4 Sonnenstunden selbst noch um 10.00 Uhr des Pfingstmontags voraus. Alle haben sich massiv geirrt. Peinlich!!!!

Wartezeiten: In einem sehr gut gefüllten und zum Teil sehr überfüllten Europa Park lagen die längsten Wartezeiten am Samstag bei Poseidon (50-60 Minuten) und an allen Tagen bei Wodan (nie unter 40 Minuten). Unsere längsten Wartezeiten lagen bei Wodan (am Samstag 45 Minuten) und beim Blue Fire Megacoaster (am Samstag/Sonntag-25-30 Minuten). Bei unserem Liebling Silver Star nutzten wir die EP Smartphone App mit der „aktuellen Wartezeitenliste“ und mussten „nur“ jeweils zwischen 15 und 25  Minuten anstehen. Das war aber nichts zu den Wartezeiten zeitgleich im Heide Park. „Freundschaften“ waren dort zu Pfingsten zu Gast und „ärgerten“ sich per Handyinfos über Wartezeiten bis zu 120 Minuten bei Krake & Co. 

Wir sind alles im Park gefahren (trotz des Sauwetters an zwei Tagen) und gaben unser Debüt auf der Rafting-Wildwasserbahn.

Da ich bereits sehr ausführlich im April und Oktober 2012 über unsere Besuche im wunderschönen Europa Park berichte habe, beschränke ich mich heute auf zwei Bereiche, nämlich den Neuheiten im Märchenwald und der Weltneuheit für das Jahr 2014 „Arthur – Im Königreich der Minimoys“.

kommt 2014

 

 

 

 

 

 

 

Zahlen und Fakten zu „Arthur – Im Königreich der Minimoys“

Das Königreich der Minimoys (Daten von der EP-Presseabteilung)

– Die aufwändigste,teuerste  und größte Indoor-Attraktion des Europa-Park
– Nachbau der Original Filmkulisse aus Luc Bessons Kino-Erfolg „Arthur und die Minimoys“
– Grundfläche 3.500 m²
– Indoor-Volumen 40.000 m³
– 15 Meter hohe Kuppel
– Shop
– Gastronomie
– Klatschmohn Free Fall Tower, 10 Meter hoch
– Mul-Mul Karussell
– Großes Rutschenparadies
– Spielecke

Arthur – die Attraktion

– Weltneuheit aus dem Hause MACK Rides
– Ab 4 Jahren und 100 cm Körpergröße fahrbar
– Flug durch sieben fantastische Königreiche
– Dynamische Fahrt mit verschiedenen Geschwindigkeiten
– Zahlreiche High-Tech Spezialeffekte
– Inverted Ride: Wagen hängen unter der Schiene (Fluggefühl)
– Wagen können sich drehen
– 550 Meter lange Schienenstrecke
– Dark Ride
– High-Tech Spezialeffekte
– In- und Outdoorstrecke

Märchenwald:

Knusper, knusper, Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?

Inmitten der detailgetreuen Kulisse des Grimmschen Märchens dürfen auch Hänsel und Gretel nicht fehlen. Die beiden Kinder hecken bereits einen Plan aus, um der bösen Hexe und dem windigen Steffen Woiczik zu entkommen. Im Grimms Märchenwald des Europa-Park können die kleinen Besucher auf den Spuren ihrer Lieblingsmärchen wandeln, während die Erwachsenen sich in ihre Kindheit zurückversetzt fühlen. Die Märchenwelt wird hier lebendig! 2013 geht das Märchen weiter. Im Reich von Frau Holle und ihren Freunden gibt noch viel mehr Märchenhaftes zu entdecken geben. Mit der Erweiterung des Themenbereichs zur Sommersaison 2013 finden nunmehr insgesamt sechs weitere Geschichten der Grimms im verwunschenen Wald ihren Platz. Zwar kann dieser Märchenwald noch nicht mit dem in Efteling mithalten, aber unser Sohn Steffen ist so begeistert von diesem Märchenwald gewesen, dass er Stunden dort verbrachte.

Unterkunft/Hotel:

unsere Unterkunft für drei Tage

unsere Unterkunft für drei Tage

Erstmals waren wir bei unseren EP- Besuchen nicht zu Gast in einem EP-Hotel, sondern schlugen unsere Unterkunft diesmal im sehr schönen Hotel Casa Rustica auf. Das von der sehr netten Familie Moraweck familiengeführte und im südländisch mediterranen Stil gebaute 3-Sterne-Superior-Hotel wurde im Jahr 2004 eröffnet.

unser Familienzimmer

Das Hotel Casa Rustica befindet sich inmitten des Ortskerns von Rust und ist nur drei Gehminuten vom Haupteingang Europa Park entfernt. Selbstverständlich stehen  kostenfreie Hotelparkplätze zur Verfügung. Das Hotel wurde im Mai 2012 zum wiederholten Mal von der DEHOGA als 3***Superior-Hotel ausgezeichnet. Die gehobene Ausstattung und die Liebe zum Detail verleiht dem Casa Rustica ein besonderes und unverwechselbares Ambiente. Die sprichwörtlich „Badische Gastfreundschaft“ erwartet die Besucher & uns. Im Erdgeschoss des Hotels in direkter Nähe zum Freizeitpark „Europapark“ befindet sich die Pizzeria Michelangelo, wo man nach einem erlebnisreichen Ausflugstag im Europa Park in gemütlicher Atmosphäre die italienische Küche genießen kann .Um in das „Michelangelo“ zu gelangen, brauchten wir nicht einmal das Hotel verlassen. Wir haben am Pfingstsamstag das Restaurant „getestet“ und waren nicht so zufrieden. Falsch gelieferte Speisen, dazu war die Pizza mit Meeresfrüchten geschmacksneutral und spiegelte sich im Fett.  Der „gelieferte“ Salat mit Meeresfrüchten war hingegen sehr lecker.

ein Bereich vom Familienzimmer

Uns hat es sehr gut im Casa Rustica gefallen, so dass wir gleich ein Zimmer für Ostern 2014 gebucht haben.

Danke an dieser Stelle an Familie Moraweck für tolle Pfingsttage.

 

 

uns hat es hier sehr gut gefallen

Mein Fazit: Trotz des sehr schlechten Wetters am Sonntag & Montag hat uns der Aufenthalt in Rust sehr gut gefallen.

 

 

 

 

 

 

Hier noch einige Impressionen aus dem Europa Park:

 

Ausblick auf auf Schloss Balthasar im Europa Park (im Schloss auch lecker gegessen)

 

 

 

 

 

 

 

unser Liebling im Europa Park

 

 

 

 

 

 

Atlantica- ein spritziges Vergnügen

Samstag, bestrahlte die Sonne „den Wodan“

Regenwetter im Europa Park

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

viel Spaß im Europa Park

10 Jahre Freizeitpark-Welt.de – ein Grund zum Feiern

10 Jahre Freizeitpark-Welt.de – ein Grund zum Feiern

Freizeitpark-Welt.de ist ein privat betriebenes Internet-Magazin zum Thema Freizeitparks, welches im Jahr 2003 vom Dipl. Informatiker Björn Baumann gegründet worden ist. Die Besonderheit dieses im deutschsprachigen Raum einmaligen  Magazins stellt die ausführliche Vorstellung jeder einzelnen Attraktion eines Parks dar. Um diese Informationen auch mit praktischen Erfahrungen vermitteln zu können, stellen wir (das Team, zu dem ich auch seit 2009 gehöre) nur Parks vor, die wir auch persönlich besucht haben und über die wir echte, hilfreiche Tipps geben können. Seit 2003 hat sich Freizeitpark-Welt.de kontinuierlich weiterentwickelt. Pro Jahr besuchen ca. 1,5 Millionen Besucher (eindeutige) Freizeitpark-Welt.de und lösen damit knapp 9 Millionen Seitenzugriffe aus (Stand November 2012). Neben Informationen wie Öffnungszeiten, Anfahrt und Unterkunftsmöglichkeiten für den Besucher wurden mit der Zeit auch eine Unterkunftsbuchungsfunktion, die Möglichkeit Meinungen zu Parks abzugeben, sowie ein Gästebuch und ein Forum installiert.

Mittlerweile haben wir über 100 Parks weltweit  besucht und deren Attraktion getestet. Daraus ergeben sich mittlerweile mehr als 2000 Artikel, die über die Art & Qualität der Attraktion berichten.

Erfreulich gestaltet sich auch die gute  Zusammenarbeit mit vielen Freizeitparks weltweit.  

u.a. sehr gute Zusammenarbeit mit dem CEO aus Djurs

Neben dem Gründer von Freizeitpark-Welt.de   Björn Baumann  gehören  des Weiteren ehrenamtlich tätig Daniel Speer (Sponsoring), Torsten Jansen und Andrej Woiczik (beide Redaktion) zum Team.

1. Fantreffen im Heide Park 2012

Nach dem sehr gelungenen ersten Fantreffen im Heide –Park im Jahr 2012 wird es im Jubiläumsjahr zahlreiche Highlights auf der Internetseite http://www.freizeitpark-welt.de/

geben, so u.a. ein großes Gewinnspiel mit erstklassigen Preisen zur Eröffnung der Freizeitparksaison 2013 (Ende März/Anfang April), sowie das 2.Fantreffen  am 05.Oktober 2013 im Holiday Park. Dort erwartet die hoffentlich vielen Teilnehmer ein erstklassiges Programm mit Begrüßung durch einen Mitarbeiter des Holiday Parks, ein Gruppenfoto am neu gestalteten Haupteingang, ein gemeinsames Mittagessen, Besuch der Wasserski-Stuntshow „ Hollywood Spectacular“ und vor allem für Coasterfans interessant, 90 Minuten Extra Ride Time und Blick hinter die Kulissen der Weltklasse-Achterbahn (zählt lt. der US-Experten Rangliste zu den Top 3 Achterbahnen der Welt) Expedition Ge Force und des Weiteren noch einige Veranstaltungshighlights mehr, welche ich aber noch nicht verraten darf. Näheres u.a. der Veranstaltungspreis erfährt man auf http://www.freizeitpark-welt.de/.

 

 

Hotel Bell Rock -Europa Park Rust

Zum Saison-und Jahresabschluss 2012 präsentiere ich, dass für uns beste Hotel in Freizeitpark-Resorts im gerade abgelaufenen Jahr.

Ende September/Anfang Oktober waren wir im Hotel Bell Rock -Europa Park Rust für 5 Nächte zu Gast und erlebten erstklassiges Ambiente, tollen Service, leckeres Essen, nette Kinderanimation, das beste Sportstudio was ich bislang gesehen habe und vieles mehr.

Überblick über die tolle Hotelanlage

..leider hatte dieses auch seinen sehr hohen  „Eintrittspreis“. Unser Sohn (12 Jahre) zählt nunmehr „als Erwachsener“ und daher „darf“ man 84 Euro pro Person einmal pro Nacht investieren. Mit also 252 Euro für eine Übernachtung mit Frühstück (sehr lecker) liegt das Hotel Bell Rock an der Spitze der dt. Freizeitpark-Themenhotel vom Preis gesehen.

der schicke Eingangsbereich

Seit Juli 2012 lotst der 35 Meter hohe Leuchtturm in den sicheren Urlaubshafen des 4-Sterne Superior Erlebnishotels Bell Rock. Das Hotel bringt entdeckungsfreudige Urlauber auf Kurs Richtung Neuengland des 18. Jahrhunderts. Ein Park mit einer Seenlandschaft von über 2.000 Quadratmetern Wasserfläche sowie die „Rhode Island Waterfire“ Fontänenshow unterstreichen das Seefahrerflair. Laubbäume aus Neuengland säumen die Uferbereiche und laden zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Das charmante Gebäudeensemble des im Kolonialstil erbauten Hotels Bell Rock besteht aus dem vierstöckigen, weißgetünchten Hauptgebäude und den sechs zugehörigen dreistöckigen Nebengebäuden sowie einem Leuchtturm. Die typische Holzbauweise lässt das Zeitalter der Entdecker und Pilger wieder aufleben. Maritime Accessoires gemischt mit hochwertigen Antiquitäten und üppigem Kunsthandwerk laden Besucher in die neue Welt des jungen Amerikas ein. Drei Restaurants verwöhnen die Gaumen: das Front-Cooking-Buffet-Restaurant „Harborside“, das „Ammolite-The Lighthouse Restaurant“ und das À-la-carte-Restaurant „Captain’s Finest“. Anschließend darf bei einem Drink in der Bar „Spirit of St. Louis“ gemütlich Seemannsgarn gesponnen werden. Das Hotel verfügt über eine lichtdurchflutete Lobby mit offenem Kamin. Kostenfreie Parkplätze am Hotel.

Pressefoto: Hotel Bell Rock

Zimmer: Die 225 familienfreundlichen Zimmer und Suiten im maritimen Neuengland-Stil mit heller Holzvertäfelung und wertvollen Holzfußböden sind meist mit einem Doppel- und einem Etagenbett ausgestattet und verfügen über Dusche/WC, Föhn,Telefon, Kabel-TV, WLAN, Safe und Klimaanlage. Alle Zimmer sind Nichtraucherzimmer. Komfort-Zimmer mit Balkon/Terrasse. Suiten mit getrenntem Wohn- und Schlafbereich, teilweise Badewanne, Bademantel, 2 Kabel-TV sowie Minibar. Die Präsidentensuiten erstrecken sich über zwei Etagen. Besonderes Highlight sind die sechs Lighthouse Suiten im Leuchtturm, insbesondere die John F. Kennedy Suite mit Balkon und 360°-Panoramablick.

Sport und Unterhaltung: Fitness-Center, Fitnesskurse, Jogging- und Nordic Walking-Pfade. 300 qm großer schiffsähnlicher Poolbereich mit Innen- und Außenbecken, Saunalandschaft inklusive. Gegen Gebühr: Solarium, Wellness & Beautyanwendungen.

beheiztes Beckem mit 28 Grad (Außentemperatur am 01.10 -3 Grad)

Gut zu wissen:

VIP-Zugang zum Park: Für Hotelgäste sind einige Fahrattraktionen schon 30 Minuten vor der offiziellen Parköffnung zugänglich. Des Weiteren ist das Hotel Bell Rock durch eine Brücke mit dem Hotel Colosseo verbunden

Weitere Fotos vom Hotelbesuch findet man noch im Bericht über den Europa Park Besuch.

 

 

Im Bereich „Bestes Hotel“ rangiert das Hotel Bell Rock an der ersten Position, aber  in Bereich „Preis-und Leistungsverhältnis“ kam es leider nicht in die Top 3.

Es musste dem Hotel PortAventura (Spanien), dem Port Royal im Heide Park in Soltau und dem Hotel New York (Disneyland Paris) den Vortritt lassen.

Trotz sehr hoher Zimmerpreise zu 95% ausgebucht.

Der nächste Reise-bzw. Freizeitparkartikel erscheint im Frühjahr 2013.

Coming soon:

eine UK (u.a.London) Tour mit vielen Freizeitparks- die Reise in den Osten von Kanada und vieles mehr.  

 

 

 

Wintertraum im Phantasialand

Es war mitten in der Nacht (4.20 Uhr), als wir uns am 24.11.2012 zum Bahnhof Südkreuz aufmachten, um zwei tolle Tage in Brühl und Köln zu erleben.

Mit dem ICE ging es zuerst nach Köln, wo uns der erste Gang ins Hotel Best Western (direkt am Kölner Dom) führte, um unser Gespäck unterzubringen, anschließend lud uns FPW.de Chefredakteur Björn zu einer Fahrt in seinem geräumigen Auto zur Wintersaisoneröffnung ins Phantasiland ein.     

Weihnachtliche Stimmung bei + 9 Grad

Am Eingang Mystery herrschte reges Treiben und wir standen bei Temperaturen um 7 Grad (nachmittags waren es sogar fast 12 Grad) und vielen Wolken ca.20-25 Minuten an, um Einlass zu finden. Tausende Besucher strömten mit uns  ins weihnachtlich einladende Phantasialand.

Im Themenbereich Berlin konnte man den geheimnisvollen Zauber des verschneiten Berlins der Jahrhundertwende von 1900 erleben. Trotz der für diese Jahreszeit zu warmen Temperaturen lag an vielen Stellen im Park aufgeschütteter Schnee. Eine ganz eigene Magie erwachte, wenn man, umgeben von swingenden Dixie-Band-Klängen, die Prachtstraße entlang flanierte und der Blick auf den eindrucksvollen Weihnachtsbaum am Kaiserplatz fiel. Die Wasserfontänen umtanzten verspielt den Wellenflug und wechselten dabei ihr Farbenkleid, während die riesige glitzernde Eisfläche zum Schlittschuhlaufen einlud. Als die Dunkelheit über das Phantasialand hereinbrach, wurden die Gäste in einen leuchtenden Traum entführt. Die Wintergeschichte „Die magische Rose“ brachte mit viel Gefühl und Herzlichkeit das Gute im Menschen zum Strahlen. Ein Märchen für die ganze Familie, das himmlische Kostüme und kraftvolle Bilder sprechen ließ. Das grandios leuchtende Feuerwerk war der glanzvolle Höhepunkt eines Wintertraum-Tages.

Zahlreiche Essensstände mit weihnachtlichen Spezialitäten luden die tausenden Besucher zum Geniessen und Schlemmen ein.

Tolles Ambiente

Und auch im Winter ist für Action gesorgt. Bis auf die Wasserattraktionen sind alle Attraktionen geöffnet. Und rund 70 Prozent der Fahrgeschäfte sind überdacht und bieten viel Spaß bei jedem Wetter. Gäste können und konnten sich auf Winja’s Fear & Force freuen, einen Ritt auf der Black Mamba und Colorado Adventure wagen, oder auch Talocan und Mystery Castle entgegenfiebern. In dem weltweit einzigartigen, interaktiven 3D-Fun-Ride Maus au Chocolat sind wieder die Mäuse los und in der neuen Attraktion das Verrückte Hotel Tartüff (neben der Black Mamba der Favorit meines Sohns) gibt es eine verdrehte und verrückte Welt zu bestaunen.

Die neue Show „One little Moment“ im Silverado Theatre mit Akrobatik, Tanz und Gesang fand weder Björns noch unseren positiven Anklang.

Ansonsten erlebten wir bis zur unserer Rückkehr nach Köln wundervolle, tolle Stunden

Nach dem Check-Inn im Hotel wurde noch ganz lecker im Restaurant Chicago Steakhouse nahe dem Kölner Dom gespeist  und abends fielen wir müde ins Bett.

Da auf Grund meiner derzeitigen Achillessehnereizung kein Lauftraining am Sonntag möglich war, könnte meine Familie auch endlich einmal ausschlafen.

Nach leckerem Frühstück ging es in den sehr schönen Kölner Zoo (Bericht auf   http://www.freizeitpark-welt.de/ demnächst online), wo wir an einer erstklassigen Führung teilnahmen.

Um 16.39 Uhr sollte es dann eigentlich mit dem IC nach Berlin Südkreuz zurück gehen, wo unser Auto auf uns wartete.

Doch in Hannover stellte die Lok ihren Betrieb ein und zum Glück fanden wir im letzten ICE an diesem Tag nach Berlin noch einen Platz in der 1.Klasse.

Der nächste Regionalzug nach Südkreuz wäre 40 Minuten später gekommen, so dass wir vom Berliner Hauptbahnhof mit dem Taxi und Zusatzkosten von 20 Euro müde an unserem Auto ankamen.     

Ein aufregendes Wochenende ging dann um 23.30 Uhr zu Ende.

Übrigens zur Saisoneröffnung 2013 kommen wir wieder ins Phantasialand, aber da werden wir sicherlich noch nicht in den Genuss der groß im PHL angepriesene Neuheit  2013 kommen.

Fotos folgen in den kommenden Tagen

 

Neuheit 2013 im Phantasialand:

das wird eine großartige Neuheit

 

 

 

 

Mein Tipp: Eröffnung: 3.Quartal 2013

gesehen am 24.11 im wunderschönen Phantasialand

Schaurig-schöne Halloween Nights im Heide Park

Schaurig-schöne Halloween Nights im Heide Park

Halloween im Heide Park

Wenn die Nächte länger werden und sich die Dunkelheit langsam durch die Bäume schleicht, beginnt im Heide Park Resort wieder der Horror für alle Halloween-Fans und der Gruselspaß für die ganze Familie.  An 5 Tagen  (19./20., 26./27. und 31. Oktober) konnte bis 22.00 Uhr gegruselt werden.Halloween-Shows

Auf die kleinen und großen Gruselfans warteten im herbstlich geschmückten Heide Park Resort zwei Shows im Dunkeln, die ebenfalls zu diesem fantastischen Halloween-Abenteuer gehörten. Wobei man ausführen muss, dass die Abendveranstaltungen um 21.15 Uhr am 26/27.10 auf Grund von minus Graden abgesagt worden sind, da die Unfallgefahr für die Artisten & Schauspieler zu groß gewesen wäre.

Halloween für Kids

Familienspaß für kleine Hexen, Monster und Vampire (4-12 Jahre) beim Spuk im Lucky Land. Schrecklich nette Kinderanimation mit Kürbisschnitzen und vielen Überraschungen.

Neu 2012: Der Gruselwald im Heidegarten für die ganz mutigen und kleinen Zauberlehrlinge (4-12 Jahre).

Der Gruselspaß für die Kleinen fand von 17.00 bis 21.00 Uhr statt.

Am 27.10 fanden über 2000 Kinder den Weg nach 17.00 Uhr in den Gruselwald, was zu langen Wartezeiten führte.

Halloween-Horror

It’s Horror-Time

Bei den Halloween Nights im Heide Park Resort gab für jeden etwas zu erleben – darunter viele schaurig-schöne Neuheiten. Mit Asylum, Apokalypse und Inferno feierten drei neue Horrorattraktionen Premiere. Diese wurden in Zusammenarbeit mit der Boo-Crew entwickelt und gebaut (www.boo-crew.de). Der Zugang zu diesen drei neuen Attraktionen war ausschließlich mit Zeittickets möglich, die man gratis im Park erhielt. Auch das multidimensionale Horrorkabinett KRAKE lebt! war nach seiner diesjährigen Eröffnung das erste Mal bei den Halloween Nights dabei sein…und mein Sohn war erstmals mit seinen 12 Jahren bei „Krake lebt“ unterwegs.Ihm hat Krake lebt gefallen

Unser Reisebericht:

Mit einer befreundeten Familie ging es, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, am 27.10 um 5.20 Uhr auf die 381 km lange Anreise nach Soltau. Eine Woche zuvor liefen die zahlreiche Halloween- Junkies noch mit T-Shirt bei sonnigem Wetter und bis zu 22 Grad durch den schön geschmückten Heide Park und nun erwarteten uns bewölkter Himmel mit gelegentlichem Sonnenschein und Höchsttemperaturen von 5 Grad. Am Sonntag schien die Sonne in voller Pracht bei Temperaturen um 8 Grad.

Rechtzeitig hatten wir bereits Monate zuvor eine Übernachtung im Resort eigenen, schönen Hotel Port Royal mit abendlichem Büffet gebucht, zum Glück, da an beiden Halloween-Weekends das Hotel ausgebucht war. Das Zimmer war sehr schön „Halloween-mäßig“ gestylt und auch das Hotel war entsprechend nett geschmückt.

Wir haben uns für den Samstag einen „Express Butler“ geleistet, was sich gleich als Glücksgriff entpuppte. Auf Grund der Minusgrade bei Parköffnung, eröffneten die meisten Fahrgeschäfte erst zwischen 11.00 und 13.00 Uhr ihren Fahrbetrieb. Bei der Krake gab es ohne den „Express Butler“ Wartezeiten von bis zu 2 1/2 Stunden trotz Vollbetrieb. Bei  Colossos gab es bis ca. 16.30 Uhr nur einen „Einzugbetrieb“, so dass es bis zu 3 Stunden Wartezeit „zum Befahren“ dieser erstklassigen Fahrattraktion kam.

Der Heide Park war sehr gut auf „Halloween gestylt“ und die Horrorattraktionen Asylum und Inferno wurden hervorragend von der Boo-Crew umgesetzt. Stark fiel hingegen Apokalypse ab, nur laute Musik und wenig grusel, reichten nicht für eine (meine) Empfehlung aus.

Gruseliges in Soltau

So voll habe ich, ganz ehrlich, den Heide Park selten gesehen. Aber da an vielen anderen Tagen in dieser Saison 2012 ,der Heide Park weit weniger gut besucht war, gab es einen Besucherrückgang auf ca.1,3 Mio. Besucher.   Uns haben die 2 Tage im Heide Park sehr gut gefallen.

 

 

Um 15.10 Uhr begaben wir uns auf die Rückfahrt nach Berlin, wo wir müde aber happy um 18.15 Uhr eintrafen.

Fazit des Jahres 2012 im Heide Park aus meiner Sicht:

Ein erlebnisreiches Jahr ging mit insgesamt sechs Fahrten mit 13 Tagen im schönen Heide Park (von Berlin aus in den Heide Park) nunmehr zu Ende.

Es war ein außergewöhnliches Jahr, da im Heide Park das erste Fantreffen von  http://www.freizeitpark-welt.de/ stattfand, mit dem Parkchef Herrn Mairinger ein sehr interessantes Interview geführt worden ist  und mein Sohn erstmalig Krake & Co. fahren durfte.

Wünsche für die Zukunft:

Aus meiner persönlichen Sichtweise sollten die entscheidenen Funktionsträger vom Heide Park in Zukunft auch im Sommer „Summernights“ an einigen Samstagen (hiermit meine ich nicht die auf dem Heide Park Gelände stattfindenden Sonderevents) mit Öffnungszeiten bis 22.00 Uhr und abschließender Lasershow oder Feuerwerk anbieten.

Auch wäre ein „A la Carte Bedien-Restaurant“ im Heide Park eine Bereicherung , sowie die Einrichtung von Servicetafeln an mehreren noralgischen Punkten im HP, auf den man die aktuellen Wartezeiten erfahren kann.

Ob die „Parkschließung“  von je vier Mon-und Freitagen im kommenden Jahr (im April) hilft, die Besucherzahlen wieder positiver zu gestalten, da habe ich persönlich meine Zweifel.

Aus meiner Sicht müsste die Qualität der Speisen im Gastronomiebereich stark verbessert werden, aus eigenen Erfahrungen und dem Feedback zahlreicher befragter Gäste, ist nur die Qualität im „Panorama-Restaurant“ gut bis sehr gut. In vielen „Imbissen“ ist die Qualität der Speisen stark unter dem Durchschnitt und dieses zu nicht gerade günstigen Preisen.

..was erwartet uns noch 2013?

Kommt ein B&M Wingcoaster 2014 in den Heide Park?

Die Bauarbeiten am neuen „Highlight 2014“ werden sichtbarer werden, die Thematisierung im „Vampir-Bereich“ soll voran schreiten und sonst?

Viel Spekulation und viele Gerüchte, daher kann offizielles hier nicht vermeldet werden.

 

 

Update vom 04.11.2012:

Nach nur einem Jahr „in Betrieb“ schloss am gestrigen Tag „Krake lebt“ für immer ihre Pforten. Nach übereinstimmenden „Besuchererzählungen“ wurde dieses gestern den Besuchern, am letzten Tag der Saison, mitgeteilt. Die „Krake lebt“-Mitarbeiter wurden darüber informiert, dass 2013 es keine „Krake lebt“ mehr geben wird.
Über 1 Mio. mal für für ein Jahr in den Sand gesetzt und die Attraktion massiv beworben, dieses ist ein „No go“. Eine offizielle Stellungnahme (Pressemitteilung) steht noch aus.

Impressionen aus dem Heide Park:

Kurz nach dem Start bei Desert Race

 

 

 

 

 

Ein Highlight im Heide Park morgens bei minus 6 Grad

 

 

 

 

 

 

erstklassige Horror-Maze von der Boo-Crew

Nirgendwo schöner gruseln (Halloween Herbst 2012)

 

unsere Nr.1 im Europa Park (Bild v. 07.04)

unsere Nr.1 im Europa Park (Bild v. 07.04)

Nach dem wir  in den letzten Jahren einige Familien- Halloween Veranstaltungen in den US-Freizeitparks (Universal Studios Hollywood & Orlando, Disneyland Anaheim & Orlando und Knotts Berry Farm) besucht hatten, trauten wir uns erstmals in einigen deutschen Freizeitparks, die familienfreundlichen Halloween-Varianten zu testen.In der ersten Woche der Herbstferien in Berlin (hatte noch 4 Urlaubstage zur Verfügung) ging es mit Air Berlin via Karlsruhe/Baden-Baden und einem Shuttle-Service für vier Tage in Deutschlands Nr.1, nämlich den wunderschönen Europa Park nach Rust.

..und los geht es:

Wenn der Tag zur Neige geht und die Nacht hereinbricht, dann erwachen sie zum Leben: Kobolde, Hexen und Dämonen ziehen im Herbst durch die Gassen. Von 29. September bis 4. November 2012 sollten die Gäste des Europa-Park auf alles vorbereitet sein, denn seltsame Gestalten treiben Schabernack mit den Besuchern.

Herbstlich-bunte Landschaft

Über 160.000 Kürbisse in allen Farben und Formen verwandeln Deutschlands größten Freizeitpark in ein gigantisches Kürbismeer, darunter der „weltgrößte Kürbis“ . Gemeinsam mit mehr als 100.000 Herbstpflanzen – darunter 15.000 Chrysanthemen -, 3.000 Strohballen, 6.000 Maispflanzen, Spinnenbäumen, klapprigen Skeletten und gespenstischer Illumination sorgt die Vielfalt an unterschiedlichen Kürbissen für herbstlich-bunte Akzente in schauderschönem Ambiente. Passend zur trüben, herbstlichen Jahreszeit wird die Dekoration im Europa-Park in diesem Jahr um rund 4000 kg Äpfel erweitert, die sich in allerlei Farben und Formen präsentieren.

Halloween-Highlights für Jung und Alt

Neben der aufwendigen Dekoration warten zahlreiche weitere Halloween-Highlights auf die ganze Familie. Den richtigen Look zu Halloween bekommen die kleinen Geister und Hexen auf der Aktionsfläche, wo es gegen ein geringes Entgelt Halloween-Gesichtsbemalung und verrückte bunte Frisuren gibt. Über 80 skurrile Gestalten tummeln sich bei der Happy-Halloween-Parade und treiben dabei ihren Schabernack.

Da unserer Sohn erst 11 Jahre ist, verzichteten wir auf die weltberühmten „Horror Nights

Vom 28.09. bis 03.11.2012 (immer freitags und samstags)

Bei den Horror Nights können alle Unerschrockenen in ihren eigenen Horrorfilm eintauchen, wenn Monster, Zombies und Vampire den Mut der Besucher auf die Probe stellen! (Empfohlen ab 16 Jahren)

ab jeweils 20.00 Uhr VK:56-60 Euro

  •  Fünf Horror-Häuser
  • 2 Night-Attractions (Pegasus, Fluch der Kassandra)
  • spektakuläre Show „Horror on Ice Part III“ mit Marc Terenzi
  • Vampire’s Club (außer 21.10.).

Unsere Erlebnisse im Europa Park:

Nach dem wir mit unseren neuen Jahreskarten durch den hoteleigenen Eingang getreten waren, sahen wir schon am Samstag die Menschenmassen im Europa Park.

Bei Silver Star & Wodan lagen die Wartezeiten bei zum Teil über 90 min. , so dass wir erst einmal die Themenfahrten erlebten. Bis 20.00 Uhr hatte der Park geöffnet, so dass man viel unternehmen konnte. An den Folgetagen konnten wir auch auf Wodan , Silver Star & Co. zahlreiche Fahrten geniessen.

das Europa Park Resort- ein unvergessens Erlebnis

 

 

 

 

Die Halloween-Aufmachung fanden wir sehr gut gelungen und sie konnte sich durchaus mit der von den US-Disneyland-Parks messen, auch die Shows ließen unser Herz erfreuen.

It’s Halloween im EP

Die Atmopshäre im immer sehr gut gefüllten Europa Park war einzigartig, die Mitarbeiter freundlich, der Park war sauber, die Fahrgeschäfte alle in Betrieb und man konnte unvergessene Stunden erleben.

 

 

 

Wir kommen wieder.

Ein toller Kurzurlaub in Rust geht zu Ende

 

 

 

 

 

 

 

Coming soon:

– Hotel Bell Rock im Europa Park

– Legoland Billund

 

Impressionen aus dem Halloween-Europa Park: 

copyright: EP-Online-Foto

.

Pressefoto: EP

 

Unser Hotel im Europa Park: das neueröffnete Hotel Bell Rock

Unser sehr schönes Familienzimmer

 

 

Pressefoto-EP

Hansa Park- Deutschlands einziger Freizeitpark am Meer

Der Hansa-Park (eigene Schreibweise: „HANSA-PARK“) ist ein saisonaler Freizeitpark in Sierksdorf (Schleswig-Holstein) an der Ostsee. Der Park ist im Besitz der Familie Leicht und wird von Christoph Andreas Leicht (*1962) geführt. Der Park umfasst heute 46 Hektar mit einigen erstklassigen Fahrattraktionen und hat jedes Jahr mehr als eine Million Besucher (2011:1,3 Mio.). Er zählt damit zu den fünf größten deutschen Freizeitparks.

der Eingangsbereich des Hansa Parks

Geschichte:

Auf dem Areal entstand zunächst 1973 das erste deutsche Legoland das von dem Bauunternehmer Hans Peter Rüster errichtet wurde. Aus 28 Millionen Kunststoff-Bausteinen des dänischen Spielzeugherstellers Lego wurden ganze Städte im Miniaturformat von Rüdesheim am Rhein bis zur Skyline von New York nachgebaut. Geschäftsführer war Carl M. Wenzel (Gründer der heutigen Wenzel Consulting AG) und Marketingleiter Paul Bornscheuer (ehemaliger Inhaber des Freizeitparks Verden und Sprecher der Rüster-Holding Trustbau AG). Dieser Freizeitpark bestand nur bis Ende 1976 aufgrund der hohen Lizenzgebühren an den Lego-Konzern und der mäßigen Besucherzahlen. 1976 wurde das Legoland geschlossen und die Rüsters Deutsche Familienpark GmbH liquidiert. Die Landesbank Schleswig-Holstein (LB Kiel) hatte das Legoland-Projekt mit rund 30 Millionen DM (15,3 Mio. Euro) mitfinanziert.

Quelle: Wikipedia

Persönliches:

Das Legoland Deutschland war der erste Freizeitpark, welchen ich 1976/1977 besucht hatte. Wir haben nunmehr seit 4 Jahren eine Saisonkarten (Stand: 2012) und fahren mehrfach im Jahr  die gut 350 km von Berlin nach Sierksdorf (mit der Kombination Ostsee bzw. Lübeck) in den erstklassig thematisierten Hansa Park.

 

von 0 auf 100 km/h in weniger als 2 Sekunden

von 0 auf 100 km/h in weniger als 2 Sekunden

Der „Fluch von Novgorod“ vom deutschen Hersteller Gerstlauer ist für uns eine der best-thematisierten Achterbahnen der Welt. Auf 750 Meter Fahrstrecke erlebt man mit 100 km/h in 180 Sekunden eine atemberaubende Fahrt.

Des Weiteren umfasst das Hansa Park Portfolio vier weitere „reine“ Achterbahnen und eine Intamin-Wasserachterbahn mit den Namen „Super-Splash“.

Schöne Themenfahrten wie die Blumenmeer-Bootsfahrt laden viele Familien nach Sierksdorf ein.    

 In den kommenden Jahren will Andreas Leicht den Hansa Park noch mehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Bis 2017 werden die zahlreichen Bauabschnitte zum Themenbereich „Hanse in Europa“ fertig gestellt worden sein. Mit einem Investitionsolumen von 25 Mio. Euro  kann man dann zahlreiche hochwertige und stilechte Fassaden von Hansestädten bewundern und nach derzeitigem Stand wird auch eine Themenfahrt dort sein neues zu Hause finden.

Bis 2015  will der Hansa Park Geschäftsführer auch eine hochwertige Fahrattraktion den Besuchern anbieten.  

..hier einige Passagen aus der Veröffentlichung vom Hansa Park vom 10.09.2012

Deutschlands einziger Themenpark am Meer ist ein Ort des Lebens
und somit auch ein Ort des ständigen Wandels. Dort wird Bisheriges
überprüft, Bewährtes angepasst und natürlich Neues erdacht. Alles
zusammen wird in einem Masterplan festgehalten.
Unser derzeitiger Masterplan sieht unter anderem eine Großattraktion
vor, welche den Park in den kommenden Jahren erheblich prägen
wird. Seit bereits zwei Jahren laufen hierzu umfangreiche
Vorplanungen. Repräsentative Umfragen bei unseren Gästen und die
vielen wertvollen Vorschläge, die Sie als Saisonkarteninhaber unter
ideenwerkstatt@hansapark.de eingebracht haben und nach wie vor
einbringen, helfen uns bei unseren Entscheidungen. Wir möchten
gerne möglichst schnell eine aufwendige Attraktion, die möglichst
viele Ihrer Anregungen berücksichtigt, präsentieren. Mit dem „Fluch
von Novgorod“ haben wir einen hohen Standard festgelegt, den wir
halten oder gar übertreffen möchten. Ihre Erwartungen sind unser
Maßstab.
Nun erfordern neue Entwicklungen aber immer eine gewisse Zeit. Gut
Ding will Weile haben. Diese Weile werden wir nicht ungenutzt
verstreichen lassen, sondern mit Vorbereitungen füllen. Wir werden
nämlich Platz schaffen.
Der Power Tower Monte Zuma wird am Ende dieser Saison zugunsten
der kommenden Großattraktion weichen, denn er steht an einer
Stelle, an der keine Höhenbeschränkung seitens des Bebauungsplans
vorgegeben ist.

 ..nun noch einige weitere Foto von mir auf Freizeitpark-Welt.de

Die Schlange von Midgard (von 2010/2011)

Filmpark Babelsberg

Der Filmpark Babelsberg ist ein Freizeitpark in Potsdam-Babelsberg. In sechs Themenbereichen finden sich ungefähr 20 Attraktionen und vier Shows. Der Filmpark liegt auf dem Gelände der so genannten Medienstadt Babelsberg, direkt neben dem traditionsreichen Filmstudio Babelsberg, welches früher der UFA und dann der DEFA gehörte.

Kurz nach der Deutschen Wiedervereinigung wurde auf dem Babelsberger Studiogelände im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme begonnen, ein „Film- und TV-Erlebnis“ aufzubauen, welches am 15. August 1991 seine Pforten öffnete. Viel wurde noch nicht gezeigt, nur ein Schneideraum, typische Filmarbeitsplätze, Stücke aus dem Fundus und einige Außendekorationen. Am 15. August 1993 wurde die Filmerlebnispark Babelsberg Studiotour eröffnet, welche in Anlehnung an Themenparks wie den Universal Studios Hollywood erbaut werden sollte.

Leider wurde die Ursprungsidee, auf einige Themenfahrten und Indoor-Achterbahnen auf Grund von Kostengründen und einem Wechsel der Besitzverhältnisse und dadurch anderer Ausrichtung vom Filmpark Babelsberg, im Laufe der letzten 20 Jahre nicht umgesetzt. 

Die erste Stuntshow hatte im Herbst 1993 Premiere. Das Maskottchen des Parks, Flimmy, entstand 1996. 1998 kam, unter Beteiligung von Janosch, der Kinderpark im Park „Panama“ hinzu. Nach dem erfolgreichen Kinderbuch von Janosch Oh, wie schön ist Panama entstand eine kleine Welt mit der legendären Fahrt von Tiger und Bär auf der Suche nach Panama. 1999 entstand aus den Originalrequisiten des Kinofilms Prinz Eisenherz das gleichnamige Erlebnisrestaurant. Heute finden dort zahlreiche Erlebnisveranstaltungen rund um die Mythologie aus der Zeit der Prinzen, Ritter und Mägde statt. Im gleichen Jahr wurde eine Arena für die Stuntshow errichtet. Ein riesiger Vulkan rankt in den Babelsberger Himmel und bietet Platz für 2.500 Gäste, die überdacht der täglichen Live-Stunt-Show, die unter freiem Himmel bei nahezu jedem Wetter stattfindet, folgen können. Auch Live-Konzerte und Open-Air-Kino fanden dort bereits statt. Im Jubiläumsjahr 2011 erweiterte der Dome of Babelsberg mit integriertem XD Erlebnistheater das Repertoire des Filmparks. Innerhalb kürzester Zeit zog die Blaue Kugel vom Berliner Breitscheidplatz in den Filmpark und feierte dort am 25. Juni 2011 Premiere. Zum Saisonstart 2012 kam die Premiere der neuen Making-of Show zu dem komplett in Babelsberg gedrehten Film „Die drei Musketiere in 3D“ hinzu. Teile der Filmkulissen waren bereits ab September 2011 im Filmpark zu besichtigen.

Bei einem Event am 09.09.2012 mit der Berliner Morgenpost & Spreeradio Berlin, bei dem im Zeitraum von 14.00-20.00 Uhr  die Besucher freien Eintritt hatten, strömten über 10.000 Besucher in den relativ kleinen Filmpark und dadurch entstanden Wartezeiten bis zu 2 Stunden.

Im Normalfall kann der Besucher in 4-5 Stunden sämtliche Attraktionen erleben.

Bei unserem Ranking der besten Filmparks welweit rangiert der Filmpark Babelsberg trotz hervorragender Action-Stunt-Shows, der Filmtour und dem Dome of Babelsberg auf einem der hinteren Ränge.

 

 

Mehr Informationen zum Filmpark Babelsberg findet man bei meiner Parkvorstellung auf:

http://www.freizeitpark-welt.de/freizeitparks/babelsberg/babelsberg_start.php

..mal wieder in den Heide Park (Freizeitpark-Welt.de Fantreffen)

Fantreffen im Mai 2012 von Freizeitpark-Welt.de

 

1.Community Treffen im Heide Park

Am 19.05.12 fand in Norddeutschlands größtem Freizeitpark, dem Heide Park Resort, dass erste Community Treffen von Freizeitpark-Welt.de statt. Die 33 Teilnehmer, der Jüngste war erst 15 Monate alt, wurden von viel Sonne und Temperaturen von über 20 Grad vom Organisationsteam begrüßt und erlebten bis zum Parkschluss, weit nach 18.30 Uhr, unvergessliche Stunden im Heide Park, welche leider viel zu schnell zu Ende gegangen sind.
 

Als pünktlich um 10.00 Uhr der Soltauer Park seine Tore für die über 11.000 Besucher an diesem Tag öffnete, durften sich zuvor schon die Community Treffen- Teilnehmer freuen, dass sie dank vom Organisationteam gestiftete Express Butler, nicht mit langen Warteschlangen vor den Fahrattraktion rechnen müssen.

Nach gemeinsamen Fahrten auf Krake,

Colossos und dem Grottenblitz fand in den oberen Räumlichkeiten im Panorama- Restaurant eine interessante Gesprächsrunde mit dem Heide Park Referent für Öffentlichkeitsarbeit Klaus Mueller und Mathias Arp (heidepark-forum.de) statt, bei der man Interessantes aus der Vergangenheit und der Zukunft über den drittgrößten deutschen Freizeitpark erfahren konnte. Der Wissensdurst der anwesenden Teilnehmer machte nach der 45 minütigen Gesprächsrunde Hunger & Durst und so genoss man in der Gemeinschaft leckere Speisen aus der Küche vom traditionellen Panorama Restaurant.

Als Überraschung gab es nicht nur für die kleinen Gäste einen Besuch der Heide Park Maskottchen beim Essen. Die leuchtenden Kinderaugen begeisterten nicht nur den Schreiber dieser Zeilen, sondern zahlreiche ältere Teilnehmer wollten mit Wumbo & Co. auf ein gemeinsames Foto.

Gestärkt durch die leckeren Speisen und einige interessante Informationen

Gesprächsrunde mit Heide-Park Pressesprecher Klaus Müller

über den Heide Park reicher, erlebten bis zum Parkschluss nach 18.30 Uhr die Teilnehmer unvergessliche Stunde in der Gemeinschaft und bei vielen Fahrten auf Krake& Co. im Heide Park und waren am Ende des Tages sich ganz sicher:

 

„Im Jahr 2013 wollen wir ein erneutes Fantreffen“.

Auf Grund der Tatsache, dass Freizeitpark-Welt.de im kommenden Jahr 10-jähriges Jubiläum feiert und dieses Community Treffen ein toller Erfolg war, wird es auch 2013 ein gemeinsames Gruppenerlebnis in einem deutschen oder niederländischen Freizeitpark geben.

Quelle: Andrej Woiczik/FPW.de
Fotos: FPW.de

 

 

Phantasialand

Black Mamba in Aktion

Das am 30.04.1967 eröffnete Phantasialand verwandelte sich in den nachfolgenden Dekaden zu einem der besten Freizeitparks in Europa mit erstklassigen Fahrgeschäften wie  dem B&M Inverted Coaster „Black Mamba“ , dem 3 D-Dark-Ride „ Maus au Chocolat“ und weiteren, zahlreichen hervorragend thematisierten Attraktionen. Als nächste Fahrattraktion wird der Waterride „Chiapas“ sicher die 1,7 Mio. Besucher pro Jahr begeistern, welche  sich derzeit (Stand: Juni 2012) im Bau befindet.

Auf Grund der zahlreichen Indoor-Fahrattraktionen (70% der gesamten  Fahrattraktionen) kann man diesen wunderschönen Freizeitpark in der Nähe von Köln auch bei Regen und schlechtem Wetter geniessen.

Leider ist neben dem vielen Licht auch einiger Schatten, der sich besonders negativ bei der ehemals längsten Dunkel-Indoor-Achterbahn der Welt „ Temple of the Night Hawk“ und  dem Dark Water Ride „Hollywood Tour“ zeigt.

Während bei der 1280 Meter langen Vekoma-Achterbahn überhaupt keine Effekte mehr zu erleben sind, sind die Szenenbilder der Hollywood Tour veraltet und die vorhandenen Filmfiguren haben schon weitaus besser Zeiten gesehen, so lösen sich einige schon auf.

Neben diesen negativen Begleiterscheinungen sind auch die Zimmerpreise der beiden erstklassigen Themenhotels Ling Bao (4 Sterne) und Matamba (3,5 Sterne) sehr grenzwertig. So zahlten wir (2 Erw. & 1 Kind) für eine Übernachtung mit Frühstück und Abend-Büffet über 270 Euro. Beim anderen Themenhotel kostete uns der Spaß an die gut 220 Euro. Das sind Preise, welche selbst der Marktführer Disney bislang nicht erhebt, wenn gleich sich auf ähnlichem Niveau bewegt.

Man bekommt zwar einiges für das Auge und die Erholung in beiden Hotels geboten, aber bei unseren nächsten Besuchen im wunderschönen Freizeitpark an der Peripherie von Brühl werden wir uns bei den in der Nähe befindlichen Hotels einbuchen.

..nun wieder lobende Worte über das Phantasialand.

In den kommenden Jahren wird das Phantasialand erneut sein Erscheinungsbild verändern.

Neben der Fertigstellung eines großen Kongresszentrums, werden die Eingangsbereiche verlegt und neu gestaltet, sowie  nach jetzigem Stand 18 Hektar zur weiteren Bebauung dem Brühler Freizeitpark nach 10 Jahre langen Streit mit Land, Kommune und den zahlreichen Bürgergruppierungen, welche gegen die Ausbaupläne waren, zugeführt.